Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

MT-Trip führt erneut nach Ostwestfalen

Melsungen/Lemgo. Nachdem die MT Melsungen in der TOYOTA Handball-Bundesliga zuletzt bei GWD Minden gastierte, führt die Reise zum kommenden Auswärtsspiel erneut nach Ostwestfalen. Diesmal wartet dort der TBV Lemgo auf die Nordhessen. Anwurf in der Lipperland-Halle ist heute um 20.15 Uhr. Das Spiel wird geleitet von Christian Moles und Lutz Pittner. Die letzten guten Erinnerungen der MT Melsungen an einen Auftritt in der Lipperland-Halle datieren aus dem Jahr 2007. Damals gelang es den Nordhessen zum bisher einzigen Mal, die Gastgeber vor dessen eigenem Publikum zu schlagen. Es war ein Sieg mit Signalwirkung. Denn nachdem zuvor alle Vergleiche an die Ostwestfalen gegangen waren, hatte die MT nun bewiesen, dass der TBV trotz seines immensen Erfahrungsvorsprungs als Erstligist auch von einem Newcomer wie Melsungen bezwungen werden kann. Und als hätte die MT daran Gefallen gefunden, setzte sie in der betreffenden Rückserie gleich noch einen drauf und schlug Lemgo auch im Heimspiel in der Rothenbach-Halle. Es sollte dann in der Saison 2008/2009 noch ein weiteres Mal klappen. Und fast hätte die MT den TBV auch im Hinspiel in der aktuellen Saison bezwungen. Am Ende aber hatte der mit 31:28 knapp die Nase vorn – eigentlich nur deshalb, weil Holger Glandorf mit 13 Toren einen Sahnetag erwischt hatte.

Kein Wunder also, dass sich das Zinglersen-Team beim bevorstehenden Einsatz in Lemgo nicht gänzlich chancenlos wähnt. Auch, wenn der MT-Coach noch nicht weiß, ob er auf Spielmacher Vladica Stojanovic zurück greifen kann. Der Serbe, der am Wochenende ein Comeback in der Nationalmannschaft gefeiert hat, war am Abend vor dem Spiel immer noch nicht aus Belgrad zurück. Während sein Melsunger Nationalmannschaftskollege Nenad Vuckovic dank eines glücklichen Umstands ein Busticket ergattern und wenigstens einmal zusammen mit der MT trainieren konnte, versucht es Stojanovic mit einem Leihwagen.

Ansonsten aber hat Ryan Zinglersen alle Mann an Bord und hofft, dass sich die “volle Kapelle” in Lemgo zielstrebiger zeigt wie zuletzt beim mageren Remis in Minden. Die Tatsache, dass er im Training auf fünf seiner Akteure wegen Nationalmannschaftseinsätzen verzichten musste, und die Vorbereitung auf das Spiel in Lemgo nur eingeschränkt möglich war, will der Däne nicht als vorbeugende Begründung für eine eventuelle Niederlage anführen. “Auch Lemgo hatte ja seine Nationalspieler nicht zur Verfügung und musste sich unter nicht optimalen Bedingungen auf dieses Spiel vorbereiten”, so Zinglersen. “Entscheidend wird am Mittwochabend vielmehr sein, wer schneller seinen Rhythmus findet”. Den hat der TBV – über die gesamte Saison betrachtet – ebensowenig bewiesen, wie die MT. Nur eben in einer anderen Tabellenregion. Kurzum, die Nordhessen hinken als Dreizehnter ihren Erwartungen hinterher, so wie die Ostwestfalen als Achter. Die aber können dank ihres erfolgreichen Mitwirkens im EHF-Cup in dieser Saison sogar noch internationalen Lorbeer ernten. Vier Tage nach dem Bundesliga-Duell mit der MT steht für die Crew von Trainer Volker Mudrwo das erste von zwei Spielen gegen den Spanienvertreter La Rioja auf dem Programm.

Von der Besetzung her hat der TBV Lemgo auf alle Fälle internationales Format. Mit Michael Kraus (RL), Holger Glandorf (RR), Martin Strobel (RM), Sebastian Preiß (KM) standen jüngst beim Bring-Cup in Norwegen gleich vier Akteure im Team von Bundestrainer Heiner Brand; hinzu kamen mit Carsten Lichtlein (TW) und Jens Bechtloff (LA) zwei weitere Spieler, die fürs deutsche B-Team nominiert waren. Weitere gestandene Nationalspieler wie Martin Galia und Daniel Kubes (beide CZE), Logi Geirsson und Vignir Svavarsson (beide ISL), Tamas Mocsai (HUN) oder Florian Kehrmann zeugen von hoher sportlicher Qualität. So ist der TBV gegen die MT – ungeachtet der heimlichen Melsunger Hoffnungen – auch diesmal wieder klarer Favorit.

Schiedsrichter
Christian Moles / Lutz Pittner (Heddesheim / Hemsbach); DHB-Aufsicht: Jürgen Dumke

Bisherige Bundesligavergleiche

11. November 2009: MT Melsungen – TBV Lemgo 28:31
27. Dezember 2008: MT Melsungen – TBV Lemgo 33:27
3. September 2008: TBV Lemgo – MT Melsungen 35:30
2. Februar 2008: MT Melsungen – TBV Lemgo 41:37
8. September 2007: TBV Lemgo – MT Melsungen 30:32
16. März 2007: MT Melsungen – TBV Lemgo 26:27
21. Oktober 2006:  TBV Lemgo – MT Melsungen 35:30
6. Mai 2006:  TBV Lemgo – MT Melsungen 30:18
20. November 2005: MT Melsungen – TBV Lemgo: 26:35



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB