Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Kreisrekord: Robin Hohmann gewinnt Mehrkampfkrone

Melsunger Schüler verteidigen ihren Mannschaftstitel aus dem Vorjahr

Bad Sooden-Allendorf/Melsungen. Bei den nordhessischen Schülermeisterschaften in den Block-Mehrkämpfen sicherte sich Robin Hohmann mit einem neuen Kreisrekord im Block Lauf nicht nur den Einzelsieg, sondern verhalf mit seiner Leistung von 2495 Punkten Tobias Stang,  Sebastian Ludwig,  Henri Alter und Michael Hiob auch zum Mannschaftserfolg und damit zur erfolgreichen Titelverteidigung.  Mit dem zweiten Platz im Blockwettkampf „Lauf“ durch Tobias Stang sowie Rang drei im Block „Sprint/Sprung“ durch Sebastian Ludwig stellten die vielseitigen Melsunger Athleten das erfolgreichste Team bei den A-Schülern. Im Block Lauf erfüllten alle drei Melsunger Starter die A-Norm des Hessischen Leichtathletik-Verbandes, die zur Teilnahme an den Landes-Schülermeisterschaften in Bad Homburg berechtigt.

Michael Hiob muss bis zum Ende des Monats in einem Wettkampf die 1000 Meter unter 3:05 Minuten zurücklegen, dann darf er als dritter Melsunger ebenfalls im Block-Mehrkampf „Lauf“ teilnehmen. Sebastian Ludwig und Henri Alter erfüllten die B-Norm im Block-Mehrkampf „Sprint/Sprung“ und müssen nun hoffen, dass sie zu den besten 20 Mehrkämpfern des Landes in diesem Wettbewerb gehören. Mehr konnte man nicht erwarten. Trainer Alwin J. Wagner zeigte sich wieder einmal hoch zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge, die eine Woche vorher bei den Landesmeisterschaften im 5km-Straßenlauf bereits die Vize-Meisterschaft in der Teamwertung gewinnen konnten.

Schon beim Weitsprung hatte Robin Hohmann den Rekordkurs eingeschlagen. Im Vorjahr mit 5,09 m in den Bestenlisten stehend, begann er diese Vielseitigkeitsprüfung mit einem Paukenschlag und landete im ersten Durchgang bei 5,46 Meter. Dafür erhielt er 541 Punkte und setzte sich an die Spitze des Feldes. Tobias Stang, der beim Einspringen seinen besten Sprung hatte, erzielte mit 5,21 Meter seine größte Weite. Damit lag der Malsfelder 24 Punkte hinter Robin zurück.  Nicht zufrieden zeigte sich Michael Hiob, der durch die böigen Windverhältnisse mit dem Anlauf überhaupt nicht zurecht kam und dreimal weit vor dem Absprungbalken seinen Sprung ansetzte. Für seine 4,49 Meter erhielt er 442 Punkte und lag bnach der Auftaktübung 99 Punkte hinter dem Spitzenreiter.

Nach dem 80m-Hürdenlauf gab es einen Führungswechsel, denn während Tobias Stang mit 13,74 Sekunden gestoppt wurde, blieb die elektronische Uhr für Robin Hohmann bei 14,78 Sekunden stehen. Somit konnte sich Tobias, der noch Glück hatte, weil er nach der dritten Hürden mit seinem Fuß falsch aufkam und dadurch seinen Rhythmus verlor, mit 985 Punkten vor Robin (963 P.) die Führung übernehmen. Die Hürdenbestzeit von Michael Hiob stand aus dem Vorjahr bei 15,90 Sekunden. In seinem ersten diesjährigen Rennen legte er die 80 Meter in 14,38 Sekunden zurück und schob sich mit 881 Punkten vor Simon Paulus aus Hofgeismar (865 Punkte).

Als Tobias Stang drauf und dran war, Robin Hohmann ein spannendes Duell zu liefern, schlug das Pendel beim Schlagballweitwurf wieder zugunsten von R. Hohmann um. Während Tobias mit 53,50 Meter (433 Punkte) genau vier Meter unter seiner Bestleistung blieb, katapultierte Robin den 200g schweren Schlagball auf 60,00 Meter und verbesserte sich um fünf Meter. So löste sich der Obermelsunger  nach drei Übungen von der Konkurrenz und hatte 1433 Punkte auf seinem Konto. Tobias folgte als Zweiter mit 1418 Punkten, und Michael Hiob festigte seinen dritten Platz mit einem Wurf von 41,50 m und 1244 Punkten. Spätestens nach dem Ballwurf stand die grobe Marschrichtung dieser gleichzeitigen Qualifikation für die Landesmehrkampfmeisterschaften am 12. Juni in Bad Homburg  auf einen neuen Kreisrekord endgültig fest. Robin war nicht mehr aufzuhalten, denn auch über 100 Meter war er mit 12,88 Sekunden der schnellste Schüler in diesem Wettbewerb.

Da Tobias mit 13,28 Sekunden gestoppt wurde, verlor er erneut 35 Punkte, hatte aber noch die Möglichkeit im 2000m-Lauf mit einer Zeit unter 7:00 Minuten die begehrten 2400 Punkte zu erreichen. Erst im Vorjahr hatte Robin Kästner den Kreisrekord auf 2395 Punkte geschraubt und war damit auf Rang sechs in Hessen zu finden. Michael Hiob zeigte sich läuferisch verbessert und erreichte im 100m-Sprint nach 13,64 Sekunden das Ziel, was ihm 442 Punkte einbrachte. In der Gesamtwertung lag er mit 1686 Punkten nur sechs Punkte hinter Simon Paulus auf Rang vier. Die nackten Zahlen drücken kaum die Spannung aus, die bei diesem faszinierenden Mehrkampf über dem Stadion lag. Um auf eine Punktzahl über 2500 Punkte zu kommen, hätte Robin Hohmann in dem abschließenden 2000m-Lauf 6:27 Minuten und schneller laufen müssen. Seine Bestzeit aus dem Vorjahr stand bei 6:34,48 Minuten. Wie ein Uhrwerk legte der hessische Vize-Hallenmeister über 1000 Meter die fünf Stadionrunden auf dem Weg zu einer neuen Bestzeit zurück.

Nach 3:15 Minuten für die ersten 1000 Meter, blieb die Uhr bei 6:30,31 Minuten stehen, das hieß, dass er den zweiten Abschnitt in 3:17 Minuten zurückgelegt hatte. Nach dieser Bestzeit war sein Triumpf mit 2495 Punkten vollendete Tatsache. Vier Tage nach seinem 15. Geburtstag machte er sich mit der Nordhessenmeisterschaften, dem Kreisrekord und der Qualifikation für die Deutschen Mehrkampfmeisterschaften am 14. August in Hannover nachträglich noch selbst das schönste Geschenk.

Tobias Stang, lieferte Simon Paulus ein spannendes Duell und hatte im Ziel mit 6:49,97 Minuten eine halbe Sekunde Vorsprung vor dem Reinhardswälder.  Mit 2406 Punkte qualifizierte sich auch Tobias Stang für die deutschen Meisterschaften in Hannover und blieb als nordhessischer Vizemeister noch elf Punkte über der alten Rekordmarke. Obwohl Michael Hiob mit 7:04,85 Minuten seinen Hausrekord um fast zwei Sekunden verbessern konnte, verpasste er die angestrebten 2200 Punkte um 26 Zähler.  „Die habe ich beim Weitsprung verloren“, sagte Michael als Viertplatzierter bei der Siegerehrung und hofft nun in den nächsten drei Wochen auf eine 1000m-Zeit von 3:05 Minuten und schneller, damit er in Bad Homburg zum Blockwettkampf Lauf vom hessischen Verband zugelassen wird.

Henri Alter und Sebastian Ludwig starteten im Blockwettkampf „Sprint/Sprung“ und hatten eine Medaille im Visier. Der überragende Marius Rode (LG Alheimer) war zu keiner Zeit zu gefährden, aber mit dem Lokalmatador Nils Schäfer hatte man einen gleichwertigen Gegner ausgemacht. Die beiden Melsunger kamen glänzend in den Wettkampf. Sebastian Ludwig steigerte im Weitsprung seine nur wenige Tage alte Bestleistung von den Kreismeisterschaften um zwei Zentimeter auf 5,20 Meter und gab seinen Konkurrenten den nötigen Schreckschuss.  Der Obermelsunger präsentierte sich auch in den restlichen Wettbewerben in einer guten Verfassung und war entschlossen, die gar nicht so kleine Chance, von 2280 Punkten, die als Qualifikation für die B-Norm festgelegt worden war, zu nutzen. Henri Alter verschenkte im ersten Durchgang fast 60 Zentimeter und landete immer noch bei 4,76 Meter. Mit diesem Sprung wies der Nordhessenmeister im Speerwerfen auch auf seine Perspektiven im Weitsprung hin. Obwohl er mit keinem seiner drei Sprünge das Absprungbrett traf,  steigerte er sich auf 5,10 Meter und durfte auf ein Mehrkampfergebnis von 2400 Punkten und mehr hoffen.

Mit 13,50 Sekunden lief Sebastian die zweitbeste Hürdenzeit aller Melsunger Starter. Henri blieb mit 14,37 Sekunden im Rahmen seiner derzeitigen Möglichkeiten. Im Speerwerfen blieb der Nordhessenmeister mit 37,95 Meter weit hinter den Erwartungen zurück. „Ich hatte das Gefühl, als hätte Henri eine Beruhigungspille vor dem Speerwerfen genommen“, sagte Alwin J. Wagner, denn er hatte mit einer Weite um 45 Meter gerechnet. Doch auch diese für Henri Alter schwache Wurfleistung konnte nicht über seine generell gute Verfassung hinwegtäuschen. Sebastian, im Vorjahr mit 28,78 Meter in der Bestenliste verzeichnet, verbesserte sich auf 30,41 Meter.

Nach drei Wettbewerben hatte Henri Alter 1498, Nils Schäfer 1488  und Sebastian Ludwig 1485 Punkte.  Spannender ging es kaum. Allerdings verloren die beiden Melsunger Mehrkämpfer beim 100m-Sprint wertvollen Boden und fielen auf die Ränge drei und vier zurück. Während Schäfer die 100 Meter in 13,20 Sekunden zurücklegte, kam Henri genau eine Sekunde später ins Ziel und Sebastian benötigte noch einmal 0,05 Sekunden mehr. So musste der Hochsprung als letzte Disziplin die Entscheidung um die Ränge zwei, drei und vier bringen, denn an der Spitze stand unangefochten der zwei Kopf größere Marius Rode.

Henri Alter übersprang 1,46 Meter und scheiterte dreimal an 1,50 Meter, so dass er auf 2356 Punkte kam und um ca. 70 Punkte das anvisierte Ziel 2430 Punkte verfehlte. Nils Schäfer übersprang 1,50 Meter und sicherte sich mit  2445 Punkte die Vizemeisterschaft. Nach seinen Bestleistungen im Weitsprung, Hürdenlauf, Speerwerfen und dem 100m-Sprint, stellte Sebastian auch im Hochsprung einen neuen Hausrekord auf und steigerte sich auf 1,54 Meter. Dafür bekam er 499 Punkte und verdrängte Henri Alter mit 2379 Punkte noch auf den vierten Platz.

„In habe ich mich in den letzten Wochen in allen Disziplinen verbessern können“, freute sich Sebastian Ludwig und nahm die Glückwünsche seiner Mannschaftskameraden für seine Steigerung im Mehrkampf um über 300 Punkte entgegen. (ajw)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com