Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Klimawandel – Chancen und Risiken für den Tourismus

Nordhessen. Welche Auswirkungen hat der Klimawandel auf den Tourismus in Nordhessen? Dieser Frage widmet sich das KLIMZUG-Nordhessen Teilprojekt „Tourismusdestination Nordhessen im Klimawandel“ von Prof. Dr. Ulf Hahne (Universität Kassel). Anhand einer schriftlichen Befragung aller nordhessischen Städte und Gemeinden wird von Mai bis Juni 2010 erhoben, ob und wie der Klimawandel das Angebot im Tourismus beeinflusst: Wie ist das Thema in der Tourismuswelt in Nordhessen verankert? Gibt es bereits Planungen oder Maßnahmen zur Anpassung des Winter- und Sommertourismus an zukünftige Klima- und Wetterbedingungen?

Die Befragung hat für eine spätere Strategieentwicklung außerdem zum Ziel, die Bedeutung des Tourismus für die einzelnen Städte und Gemeinden zu erfragen und ihre Planung im Bereich Tourismus kennen zu lernen. Ergänzt wird diese Angebotsanalyse durch Interviews mit verschiedenen Unterkunftsbetrieben in der Region.

Seit Projektbeginn im Sommer 2008 untersucht das Teilprojekt in verschiedenen Projektbausteinen den Zusammenhang zwischen dem Phänomen Klimawandel und dem Wirtschaftszweig Tourismus in Nordhessen. Eine fortlaufend durchgeführte Basisanalyse zur regionalen Betroffenheit gibt Aufschluss darüber, welche Klimaveränderungen für Nordhessen zu erwarten sind und welche Folgen sie für den Tourismus haben können.

Außerdem wird eine mehrjährige nordhessenweite Gästebefragung durchgeführt, an welcher sich im Jahr 2009 über 800 Gäste beteiligten. So können Veränderungen auf der Nachfrageseite wie zum Beispiel bei den Kundenwünschen, der Aufenthaltsdauer und dem Buchungsverhalten frühzeitig erkannt werden. Im Jahr 2011 beginnt auf dieser Grundlage zusammen mit den Tourismusakteuren der Region eine gemeinsame Entwicklung von Strategien für einen zukunftsfähigen, für den Klimawandel gut gerüsteten Tourismus in Nordhessen.

Die Ergebnisse der hier angekündigten Befragung werden im Rahmen von KLIMZUG-Veranstaltungen im Winter 2010 in den einzelnen Landkreisen vorgestellt. Hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Nähere Informationen werden im Herbst bekanntgegeben.

Für Rückfragen steht Volker Schmidt, Klimaanpassungsbeauftragter für die Landkreise Hersfeld-Rotenburg und Schwalm-Eder, gerne zur Verfügung; Telefon (05681) 775481, volker.schmidt@klimzug-nordhessen.de.

Hintergrund
Ziel des Forschungs-Verbundprojektes KLIMZUG Nordhessen ist es, die Auswirkungen des Klimawandels und somit Risiken, aber auch Chancen frühzeitig zu erkennen und zukunftsfähig zu gestalten. Dabei bildet der Regierungsbezirk Kassel mit Ausnahme von Fulda eine von sieben bundesweiten Modellregionen, die bis 2013 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) für die Erforschung und Anwendbarkeit zukunftsfähiger Klimaanpassungsstrategien gefördert werden. (red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com