Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Franziska Ebert landet beim Weitsprung auf Rang zwei

Abendsportfest der LG Alheimer in Bebra

Bebra/Melsungen. Nur drei Tage nach den Europameisterschaften der Leichtathleten nutzten die Melsunger Nachwuchsathleten das Abendsportfest der LG Alheimer zu einer Formüberprüfung. Alwin J. Wagner zeigte sich mit den Leistungen seiner Schützlinge auf der Biberkampfbahn in Bebra zufrieden, hatten doch die meisten der Schülerinnen und Schüler eine vierwöchige Wettkampf- und Trainingspause hinter sich, um sich vom Schulstress zu erholen. Bei den A-Schülern demonstrierte Jan Ullrich seine verbesserte Anlaufgeschwindigkeit und imponierte mit seiner Weitsprungleistung von 5,34 Metern, die er bei einem Gegenwind von einem Meter pro Sekunde erzielte. Damit verfehlte er  seine Bestleistung von den Landesschülermeisterschaften nur um acht Zentimeter und bezwang zum ersten Mal die ein Jahr älteren Teamkollegen Sebastian Ludwig (5,25 Meter) und Henri Alter (5,22 Meter).

Auch im 100 Meter-Lauf überzeugte der 13-Jährige und sicherte sich in 13,13 Sekunden den ersten Platz. Verbessert zeigte sich auch Henri Alter. Der vielseitige Melsunger lief die 100 Meter in  13,61 Sekunden und untermauerte seinen vierten Platz in der hessischen Bestenliste im Dreisprung, wo er sich bei absoluter Windstille auf 11,34 Meter steigern konnte.

Immer mehr schiebt sich bei den D-Schülerin der achtjährige Phil Ullrich in den Vordergrund. In Bebra siegte der Bruder von Jan Ullrich im 50 Meter-Lauf  mit 9,14 Sekunden, gewann anschließend den Weitsprung mit 3,20 Metern und hatte auch Grund beim Schlagballwurf sich zu freuen, denn mit 26,00 Meter stellte er eine weitere Bestleistung an diesem Abend auf.

Bei den A-Schülerinnen merkte man Katharina Wagner die vierwöchige Trainingspause nicht nur im Sprint an. Die hessische Vizemeisterin im Weitsprung erreichte zwar im ersten Durchgang bei einem Gegenwind von 3,1 Meter pro Sekunde mit 5,01 Meter ein gutes Ergebnis, konnte aber in den fünf restlichen Sprüngen bei unterschiedlichen Windverhältnissen nicht mehr überzeugen und belegte hinter Anna-Maria Köth aus Thüringen mit 5,05 Meter den zweiten Platz.  Im 100 Meter-Lauf gefiel sie mit einem guten Start, hatte aber auf dem letzten Drittel der Strecke hart zu kämpfen, um die immer stärker werdende Rabea Pöppe (TSV Spangenberg) noch abzuwehren. Am Ende setzte sie sich bei einem Rückenwind von 2,9 Metern/Sekunde  in  13,23 zu 13,30 Sekunden noch knapp durch.

Im 100 Meter-Sprint der W14 verbesserte sich Karolin Siebert bei einem noch gültigen Rückenwind von 1,8  Metern/Sekunde auf 13,89 Sekunden und blieb damit acht Hundertstelsekunden und ihrer bisherigen Bestzeit, die sie bei den nordhessischen Meisterschaften in Frankenberg am 29. Mai aufstellte. Eine weitere Steigerung gab es für sie auch im Weitsprung, wo ihr bester Sprung trotz eines Gegenwindes von 1,00 Metern/Sekunde mit 4,42 Meter gemessen wurde. Und schließlich überraschte sie auch im Dreisprung, wo sie nach ihrem ersten Wettkampf in dieser Disziplin mit 8,86 Meter hinter der siegreichen Katharina Wagner (10,10 Meter) und Stefanie Klein (9,82 Meter) bereits die Nummer drei im Verein ist.

Bei den B-Schülerinnen überzeugte Janina Rohde im Weitsprung mit 4,60 Meter und sicherte sich in einer starken Konkurrenz hinter Pia Konle aus Alsfeld den zweiten Platz.
Zwei Bestleistungen gab es auch für Lea Siegner, die seit dem Frühjahr für die MT Melsungen startet. Die Elfjährige blieb zum dritten Mal in diesem Jahr im 50 MeterSprint mit 7,94 unter 8,00 Sekunden und legte auch im Weitsprung mit 3,82 Meter  36 Zentimeter zu.

Für die beste Nachwuchsleistung aus Melsunger Sicht sorgte aber die erst zehnjährige Franziska Ebert. Sie verbesserte sich im Hochsprung auf 1,05 Meter und imponierte anschließend als Siegerin über 50 Meter mit 8,10 Sekunden. Mit der neuen Weitsprungbestweite von 4,11 Meter  krönte die Schülerin aus Röhrenfurth ihre vorzüglichen Leistungen an diesem Abend in Bebra und verdrängte damit Lene Maurer vom TV Bad Schwalbach (4,10 M eter) vom zweiten Rang in der Landesbestenliste. Jetzt liegt sie nur noch elf Zentimeter hinter der Spitzenreiterin Juliane Keitel aus Reisen zurück. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com