Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Blauer Sonntag – Blauer See

Verborgene Schätze in der Bergbaufolgelandschaft am 22. August

Borken. Am Sonntag, 22. August, führt das Hessische Braunkohle Bergbaumuseum seine Besucher von 11 bis 17 Uhr mitten in die Bergbaufolgelandschaft am neu entstehenden Gombether See hinein. Die Gäste erleben unter dem Leitmotiv „Industriekultur entdecken – Landschaftswandel erfahren“ in einem „Museum für einen Tag“, wie aus einer ehemaligen Kohlegrube neues Seenland entsteht.

Terra incognita – Aufbruch ins unbekannte Land
Am „Blauen Sonntag“ gibt es Erlebnis- und Infostationen, Denkanstöße, „Strandperlen“ zur Erfrischung von Körper und Geist sowie ungewöhnliche Sichtachsen – zum Beispiel vom Café „Seeblick“. Die „Gäste für einen Tag“ erfahren etwas zur Flora und Fauna in der Bergbaufolgelandschaft. Auch Zukunftsperspektiven für die „Second-Hand-Landschaft“ werden aufgezeigt. Der Kasseler Akkordeonist Welf Kerner begleitet die Besucher auf ihrem Rundweg musikalisch und spielt – Stichwort Wassermusik – direkt von einem Boot auf dem See. Für den zirka vier Kilometer langen Spaziergang durch die Bergbaufolgelandschaft sind je nach Witterungslage Regenkleidung oder Sonnenschutz, auf jeden Fall festes Schuhwerk erforderlich. Kinder unter zwölf Jahren wandern nur in Begleitung Erwachsener.

Der „Blaue Sonntag“ ist eine Veranstaltung des Netzwerks Industriekultur Nordhessen und des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums. Er macht das „Gombether Neuseenland“, das noch immer unter Bergrecht steht und normalerweise nicht betreten werden darf, exklusiv für einen Tag öffentlich zugänglich. Eine besondere Gelegenheit für die Besucher, die sich auf Spurensuche begeben und die verborgenen Schätze und Naturschönheiten des Gombether Sees entdecken können.
Eintritt frei
Der Eintritt zur Veranstaltung am Gombether See ist frei. Der Besucherstollen und der Themenpark „Kohle & Energie“ des Hessischen Braunkohle Bergbaumuseums haben am „Blauen Sonntag“ von 12 bis 17 Uhr ebenfalls geöffnet und laden zu einem Museumsbesuch ein. Machen Sie am 22. August mal blau.

Anfahrt

Autofahrer aus Richtung Kassel nutzen die Abfahrt Borken auf der A 49. Der „Blaue Sonntag“ ist in der ehemaligen Bergbaustadt Borken innerörtlich ausgeschildert. Achtung: Der Gombether See ist noch nicht in den Navigationssystemen verzeichnet! Die Zufahrt zum Veranstaltungsort erfolgt über die Albert-Einstein-Straße in der Kernstadt Borken. Bahnreisende können die NVV-RegioTram nutzen, die direkt in Borken hält. Der fußläufige Weg zum Gombether See ist vom Bahnhof aus ebenfalls ausgeschildert. (sb)



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB