Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Viele Hilfen aus einer Hand

Eröffnung des Jugendhilfezentrums in Mainz-Mombach

Schwalmstadt/Mainz-Mombach.
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde kürzlich der Betrieb des Jugendhilfezentrums Mainz-Mombach offiziell aufgenommen. Das neue Angebot bietet verschiedene Hilfen aus einer Hand. Dazu gehören zwei Plätze für Mütter oder Väter mit Kind, eine Fünf-Tagegruppe für neun Kinder im Alter von acht bis 15 Jahren, eine Sozialpädagogische Kleinstgruppe mit vier Plätzen sowie das Angebot der Ambulanten Hilfen. Alle Maßnahmen werden von einem Gesamtteam gesteuert, so dass eine Beziehungskontinuität gewährleistet werden kann. Ziel der Betreuung ist es, Beziehungsabbrüche zu vermeiden und die jungen Menschen sowie Mütter und Väter in ihrer positiven Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen.

Der Festakt begann mit einer Musikeinlage der Schrottband des Heilpädagogiums Schillerhain aus Kirchheimbolanden. Die Band, unter Leitung von Michael Behrens, macht, inspiriert durch die Gruppe Stomp, Musik auf Alltagsgegenständen, die nur geringfügig angepasst wurden. Die Band besteht seit 2003 in wechselnden Besetzungen aus Kindern im Alter von sechs bis 15 Jahren und hat schon zahlreiche Auftritte absolviert. In der Schrottband entwickeln die Musiker ein Gefühl für Rhythmus und finden oft ihren Weg zu Instrumentalmusik. Nach dem Auftritt begrüßte Hephata-Direktor Peter Göbel-Braun die durch die Trommeleinlage aufgemunterten Gäste und Nachbarn und ging auf die Arbeit von Hephata Diakonie und die Bedeutung des Wortes Hephata ein. Öffne Dich, das war auch das Stichwort für Sabine Kazmeier-Liermann, Pfarrerin an der Friedenskirche in Mombach: Öffne Dich für Begegnungen – da diese am besten bei einer Tasse Kaffee oder Tee stattfinden, übergab Kazmeier-Liermann gleich Tassen mit dem Kirchenmotiv.

Geschäftsbereichsleiter Hephata-Jugendhilfe Harald Meiß stellte anschließend kurz die Geschichte des Hauses dar, dankte allen für die Kooperation und forderte die Schrottband zu einer weiteren Einlage auf. Anschließend gab es Gelegenheit zu Gesprächen, Besichtigungen des Hauses und dem Zugreifen an der reich gedeckten Tafel. (ric)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com