Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Vierter Sieg in Folge in einem hart umkämpften Spiel

TSV Ost-Mosheim – HSG WVC Südstadt Kassel 32:27 (16:17)

Ostheim. Gegen die Gäste aus Kassel tat sich Ost-Mosheim lange Zeit sehr schwer. Zwar begann man im Angriff sehr furios und erzielte auch viele herrliche Tore, doch in der Abwehr stimmte die Abstimmung nicht. Nach der 1:0 Führung konnte man sich beim 5:3 erstmalig mit zwei Toren absetzen, doch diese Führung hatte nicht lange Bestand. Beim 7:8 lagen dann die Gäste erstmals in Front. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Es war auffällig, dass der Gast wesentlich agressiver in der Abwehr agierte, so dass der Angriff von Ost-Mosheim immer wieder unfair gebremst wurde. Die eigene Abwehr von Ost-Mosheim agierte wesentlich vorsichtiger, so dass man es den Angreifern von Südstadt immer wieder leicht machte zu Torerfolgen zu kommen.

Beim Spielstand von 13:11 in der 22 Minute hatte man das Gefühl, dass man nun den Gegner im Griff hatte. Doch als man vier Angriffe hintereinander nicht erfolgreich abschließen konnte, nutzten die Gäste die Geschenke, glichen aus und lagen dann zur Halbzeit sogar mit einem Tor in Führung. Das Ergebnis war nicht schmeichelhaft und Trainer Mario Lubadel nutze die Halbzeitpause zu einer klaren Ansage, nur eine verbesserte Abwehrarbeit würde zum Sieg führen.

Man sah der Mannschaft nach Wiederbeginn an, dass die Worte des Trainers Wirkung gezeigt hatten. Die Gäste konnten zwar Ihre knappe Führung noch bis zum 21:22 halten, doch dann wurde Ost-Mosheim immer stärker. Dieses Bollwerk mit den kompromisslos zupackenden Björn Bartels und Björn König verurteilten die bis dahin starken Angreifer auf der Halblinken Position und vom Kreis fast zur Wirkungslosigkeit. Ab der 45. Minute kamen die Gäste nur noch zu Toren durch Gegenstösse und durch 7m. Im Angriff erzielten dann Matthias Proll, Philip Bachmann, Björn König und Sebastian Wicke die wichtigen Tore zur 28:24 Führung.

Daniel Kinnback und der in der zweiten Halbzeit sich immer besser in Szene setzende Matthias Proll sicherten bis zur 56. Minute die vier Tore Führung. Es richtete dann auch keinen Schaden mehr an, als die Schiedsrichter auf eine Schwalbe des Kreisläufers von Südstadt reinfielen und Björn König in der 58. Minute die dritte Zeitstrafe verpassten. Im Gegenteil Dennis Wittig machte noch zwei Würfe des Gegners unschädlich und man konnte durch zwei Gegenstöße dann mit 32:27 doch verdient gewinnen.

Vielleicht hatte man vor dem Spiel den Gegner etwas zu leicht genommen, doch in der zweiten Hälfte steuerte die Mannschaft sehr zugerichtet auf den vierten Sieg in Serie hin. Überdurchschnittliche Leistungen brachte erneut Philip Bachmann und Daniel Kinnback im Angriff. Auch Sebastian Wicke scheint wieder stärker zu werden. Matthias Proll, Björn König und auch Helge Kersten, der in eignen Situationen Pech hatte, rundeten die Angriffsleistung ab.

In der Abwehr waren in der 2. Hälfte alle Spieler wesentlich stärker, besonders die rechte Abwehrseite überragte. Bei den Torhütern war in diesem Spiel Denis Wittig der stärkere. (red)

Tore: Daniel Kinnback 9, Matthias Proll 6, Helge Kersten 5/3, Philip Bachmann 4/2, Sebastian Wicke 4, Björn König 2, Björn Bartels 1, Peter Wambach 1.



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com