Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Gensungen lässt in Köthen den ersten Punkt liegen

Köthen/Gensungen. Nun ist es also passiert. Gegen die HG 85 Köthen hat die HSG Gensungen/Felsberg am Samstagabend  beim 31:31 (16:13) den ersten Verlustpunkt hinnehmen müssen. Gegen das Team von Heinz Prokop schienen  die Edertaler beim Stand von 27:30 (54. Min.) schon auf die Siegerstraße eingebogen zu sein. Doch mit seinem Treffer kurz vor Schluss sicherte Köthens Spielmacher Marco Hüls seinem Team einen Punkt. Da Leipzig und Münden ihre Spiele gewannen, mussten die Negovan-Sieben die Tabellenführung abgeben.  Der neue Tabellenführer heißt jetzt SC DHfK Leipzig.

Verletzungsbedingt mussten die Edertaler auf Wiegräfe (Schulter), Kranz (Fußverletzung) und Hütt (kurzfristig erkrankt) verzichten. Bei der HG fehlten Wagner und Engelmann verletzungsbedingt, auf den Einsatz von Linksaußen Musche musste Köthens Trainer Prokop ebenfalls verzichten. Der Youngster weilte auf einem Lehrgang der Jugendnationalmannschaft.  Der Gastgeber erwischte den besseren Start und lag schnell mit 3:1 (6. Min.) in Front. Gegen die Köthener Deckung fanden die Edertaler zunächst nicht die passenden Mittel.  So setzte sich die Prokop-Sieben bis zur 17. Minute auf 9:4 ab. Lediglich Carsten Göbel vermochte die Abwehr der Gastgeber in Bedrängnis zu bringen.  Fünf der ersten sechs Gensunger Treffer gingen auf sein Konto. Erst eine Auszeit von Negovan brachte die Edertaler zurück ins Spiel. Beim 12:10 (24. Min.) waren die Gensunger wieder auf Tuchfühlung. Bis zur Pause konnte die Prokop-Sieben ihre Führung jedoch behaupten. Mit 16:13 ging es in die Halbzeitpause.

Das Bild nach der Halbzeitpause war jedoch das gleiche. Über 18:14 (34. Min.) behauptete der Gastgeber die Führung bis zum 20:16 (37.Min.).  Erst eine rote Karte gegen Thomas Karl nach grobem Foulspiel an HSG-Torjäger Carsten Göbel  sowie zwei Zeitstrafen, gegen Cieszynski und Kreller , brachten die Edertaler zurück ins Spiel.  Zwei Minuten später hatten sie beim 20:20 erstmals wieder zum aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber aufgeschlossen.  Die Führung wechselte nun ständig, bis zur  45. Minute hatten sich die Negoan-Sieben jedoch einen knappen 22:24 Vorsprung erarbeitet.

Beim 27:30 (54.Minute) sahen die Gäste schon wie der sichere Sieger aus. Der für Michael Stahl ins Tor gekommene Marc Lauterbach fügte sich mit drei gehalten Bällen sofort gut in das Spiel ein. Doch nur wenig  später war das Spiel für ihn bereits beendet.  Bei einer Abwehraktion im eigenen Kreis traf er den HG-Angreifer Kreller.  Dieser blieb liegen und  musste behandelt werden. Das Schiedsrichtergespann Luther/Jäger ahndete die Aktion unverständlicherweise mit einer roten Karte. Nicht die einzige unglückliche Aktion der Schiedsrichter. Das Gespann schien zu keiner Zeit die Kontrolle über die hart geführte Partie innegehabt zu haben.  Unvorbereitet abgeschlossene Angriffe der Edertaler brachten die Gastgeber nun wieder ins Spiel. Beim 30:30 hatte Köthen den Ausgleich geschafft.

Den vermeintlich letzten Angriff spielten die Edertaler ausdauernd herunter. Viehmanns Treffer zum 30:31 schien letztendlich alles zum Guten zu wenden.  Doch Köthen kam für wenige Sekunden nochmal in Ballbesitz. HG-Spielmacher Hüls klemmte sich den Ball unter den Arm und stürmte aus 15 Metern auf das Gensunger Tor zu. Aus kurzer Entfernung traf er zum letztendlich leistungsgerechten 31:31-Endstand. Der erhoffte Pfiff blieb jedoch aus. Das Schiedsrichtergespann entschied auch hier nicht auf Schrittfehler.

So leuchtete am Ende ein leistungsgerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel.  Gerade zu Beginn hatten die Edertaler mit der hart-aufspielenden Abwehr der Gastgeber  so ihre Probleme. Über Tempogegenstößen kam Köthen immer wieder zum Erfolg. Die erste Hälfte konnte die Prokop-Sieben verdient zu ihren Gunsten entscheiden.  In der zweiten Halbzeit kämpften sich die Edertaler zurück ins Spiel und hätten beim 27:30 eigentlich den Sack zu machen müssen.  Doch überhastet abgeschlossene Angriffe brachten die Gastgeber zurück ins Spiel und machten am Ende ein doch leistungsgerechtes Unentschieden möglich. (Marcel Glaser)

HSG Gensungen/Felsberg:
Lauterbach, Stahl (Tor): Göbel 8, Walther 6, Ober 5, Viehmann 4, Untermann 3, Julius 3, Schanze 2, Vogel, Bärthel.

HG 85 Köthen
Loske, Weber (Tor): Kreller 9, Hüls 5, Uelsmann 5, Leskovec 4, Cieszynski 3, Fischer 2, Lux 1, Stojan 1, Brandt 1.



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com