Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Gensungen unterliegt Baunatal im Derby 32:29

Baunatal/Felsberg-Gensungen. Die HSG Gensungen/Felsberg hat am Freitagabend das Hessenderby gegen Eintracht Baunatal mit 32:29 verloren. Der Drittligist konnte zu keiner Zeit der Begegnung an die Leistung der letzten Spiele anknüpfen. Immer wieder scheiterten die Gäste am starken Baunataler Torhüter Paar. Während Gbur (neun) und (acht) mit ihren Toren die Gastgeber auf die Siegerstraße brachten, konnte bei Gensungen lediglich Carsten Göbel (acht Tore) ansatzweise überzeugen. Mit der Niederlage haben die Edertaler nun den Anschluss an die Top-Teams aus Leipzig und Münden verloren. Bei einem Sieg von Pirna über Gelnhausen würde die Negovan-Sieben auf den vierten Platz abrutschen.

Die Kauffeld-Sieben erwischte den besseren Start und lag durch Rabiger (dreimal) und Horn schnell mit 4:1 (6. Minute) in Front. Die Gensunger Torjäger Ober und Göbel scheiterten in dieser frühen Phase der Partie bereits mehrmals am starken Paar im Tor der Gastgeber. Erst Viehmann und Untermann mit zwei Treffern von Linksaußen stellten den Ausgleich wieder her. Doch im Angriff fand die Negovan-Sieben weiterhin nicht zu ihrem Spiel. Aufbauend auf den Paraden ihres Torwarts setzte sich Baunatal wieder ab und hatte in der 14. Minute bereits einen Vorsprung von fünf Toren erzielt. Beim 11:6 nahm Gensungens Trainer Negovan die Auszeit (15. Minute).

Die Auszeit zeigte Wirkung. Göbel, Walther und nochmals Göbel brachten die Edertaler wieder auf Tuchfühlung. Doch in zweifacher Überzahl, Untermann und Julius saßen mit Zeitstrafen auf der Bank, konnte sich Baunatal wieder auf 15:10 (25. Minute) absetzen und die Führung bis zur Halbzeit behaupten.  Vor allem gegen Baunatals Halbrechten Gbur fand die Deckung der Edertaler zu keiner Zeit der Partie ein Mittel. Mit 17:13 ging es in die Pause.

Auch nach der Halbzeitpause fanden die Edertaler nicht zu ihrem Spiel. In der 38. Minute verloren sie zudem noch ihren Kreisläufer Viehmann, der nach einem Foul an Ochmann die rote Karte sah. Baunatal nutzte die sich bietenden Chancen und hatte beim 20:14 (40. Minute) erstmals einen Vorsprung von sechs Toren erspielt. Doch plötzlich begannen sich die Gensunger zu fangen. Baunatal verspielte den Ball mehrermals leichtfertig gegen die nun besser agierende HSG-Abwehr. Über Treffer von Hütt, Göbel (zweimal) und Ober hatte die Negovan-Sieben beim 20:18 (43. Minute) wieder die Chance gehabt, die Partie noch zu ihren Gunsten zu wenden.  Doch unvorbereitet abgeschlossene Angriffe seitens der Gäste sowie der starke Torwart Paar verhinderten das weitere Aufschließen. In der Folge konnte sich Baunatal wieder auf 25:21 absetzen.

Doch die Schlussphase versprach noch einmal Spannung. Mit seinen Toren von Linksaußen brachte Hütt die Edertaler zurück ins Spiel. Walther traf wenig später von Rechtsaußen zum 28:27 (57. Minute). Der Anschluss war geschafft, die Wende schien möglich. Doch erneut scheiterten die Edertaler an Paar, im Gegenzug trafen Gabriel, Ochmann und Gbur für Baunatal zum 32:28 und begruben damit die letzten Hoffnungen  der Edertaler auf einen Punktgewinn. Obers Treffer zum 32:29 Endstand hatte lediglich kosmetische Wirkung. (Marcel Glaser)

Eintracht Baunatal:

Paar (1.-60. Min.; 18 P.), Kuksa (bei zwei 7m), Behrends 1, Schwietzke 2, Gbur 9, Räbiger 8, Horn 2, Gabriel 6/3, Ochmann 3, Schade 1, Pollmer (n.e.), Griesel, Koch.

Gensungen/Felsberg:

Stahl (1.-28.Min.; 9 P.), Lauterbacht (28.-60. Min., 9 P.), Untermann 6/4, Viehmann 1, Walther 3, Vogel 2, Göbel 8, Ober 3, Hütt 4, Julius 2, Schanze, Bärthel, Kranz.



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com