Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Auch Bobby Cars müssen bei Rot halten

Kfz-Innung spendiert acht Kitas Spielsets zur Verkehrserziehung

Schwalmstadt-Treysa.„Safety Cars für Safety Kids“, so heißt ein Projekt des Deutschen Kraftfahrzeug-Gewerbes, das bundesweit die Verkehrsfrüherziehung im Kindergarten fördern will. Der Obermeister der Kfz-Innung Ziegenhain, Heinrich Ried, und Bernd Wendt, Pressesprecher der Kfz-Innung Ziegenhain, überreichten am vergangenen Freitag acht Kindertagesstätten des Altkreises Ziegenhain jeweils ein Spielset zur Verkehrserziehung. Zwei Bobby-Cars, 30 Warnwesten, eine Batterie betriebene Ampel und mehrere Verkehrszeichen im Wert von insgesamt 260 Euro hatten die beiden Innungsvertreter für jeden der acht Kindertagesstätten im Gepäck.

„Kinder sind unser höchstes Gut. Die Verkehrserziehung in der Kita liegt uns deswegen besonders am Herzen“, so Heinrich Ried. „Je früher die Kinder die Fähigkeit besitzen, sich vernünftig im Straßenverkehr zu bewegen, desto besser.“ Von den 54 Kitas im Altkreis Ziegenhain hatten sich die Kita Lummerland aus Zimmersrode, die Kita Hochlandstrolche aus Gilserberg, der Evangelische Kindergarten Oberaula, die Kindertagesstätte aus Verna, die Kleinen Strolche aus Asterode, die Evangelische Kindertagesstätte Willingshausen, die Kita Villa Kunterbunt aus Neukirchen und die Integrative Kindertagesstätte Hephata aus Treysa um eines der Aktionssets beworben.

Seit April hatte die Innung dazu  einen Wettbewerb in der regionalen Anzeigenzeitung MAZ laufen. Die Einrichtung Hephatas hatte als erste Ihren Wettbewerbsbeitrag fertig: Ein Parcours in der Turnhalle mit selbst gebastelten Verkehrszeichen, einem Rastplatz und einer Tankstelle. Mit Fotos davon und einer Projektbeschreibung hatte sie die Nase vorn. Die Übergabe der Spielsets fand auch aus diesem Grund in den Räumen der Kita Hephata statt.

„Wir wissen, wie wichtig die Verkehrserziehung ist“, so Anne Bertelt, Leiterin der Integrativen Kindertagesstätte Hephata. Neben der Verantwortung des Elternhauses, die bereits mit den Ausfahrten der Kleinkinder im Kinderwagen beginne, sei es auch eine wichtige Aufgabe der Kindertagesstätten, die Kompetenzen für einen sicheren Umgang im Straßenverkehr zu fördern. (me)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com