- SEK-News - https://www.seknews.de -

Tradition und frischer Wind

Hephata-Weihnachtsmarkt findet am 5. Dezember statt

Schwalmstadt-Treysa. Tradition und neue Ideen machen das Konzept des Hephata-Weihnachtmarktes am Sonntag, 5. Dezember, von 12 bis 16.30 Uhr auf dem Stammgelände in Schwalmstadt-Treysa aus. Tradition wird am zweiten Advent groß geschrieben. Keine Ramschware, sondern handwerkliche, kreative Produkte zur Advents- und Weihnachtszeit werden in und um die Hermann-Schuchard-Schule (HSS), die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) am Lindenplatz und in der Hephata-Gärtnerei verkauft. Rund 70 Hephata- und externe Stände haben Holz-, Stick-, Näh-, Häkel- und Bastelarbeiten, Korbwaren, Besen und Keramik, Grußkarten, Kerzen, Deko- und Papeterie-Artikel sowie Schmuckstücke aus Filz im Angebot.

Ebenfalls alt bewährt, befinden sich die Marktstände in überdachten und windgeschützten Räumen. Hinzu kommen zahlreiche Imbiss- und Getränkestände, die bereits ab 11 Uhr geöffnet sind. Unter anderem vom Alsfelder Bio-Metzger und dem Bio-Hofgut Richerode.

Die Hauswirtschaftsteams der WfbM und des Zentralbereiches Wirtschaft und Versorgung verköstigen die Besucher in der Begegnungsstätte am Lindenplatz mit Kaffee und Kuchen. Dort legt auch DJ Jürgen Dietrich weihnachtliche Musik auf. In der Aula der Hermann-Schuchard-Schule bietet die Hauswirtschaftsgruppe der Berufshilfe Kaffee, Kuchen und Waffeln an.  Ebenfalls fester Bestandteil des Weihnachtsmarktes sind die Einlagen der Bläser aus Hephata und von befreundeten Chören unter Leitung von Hephata-Kantorin Tabea Fuhr, ab 13 Uhr am Lindenplatz, danach vor der HSS. Und der Besuch des Weihnachtsmannes um 14 Uhr auf dem Lindenplatz. In seinem Bollerwagen bringt er 200 Päckchen mit, die er vor allem an die jungen Besucher verteilt. So weit die Tradition.

Neu in diesem Jahr ist Märchenerzählerin Leah Kellermann, die auf dem Lindenplatz Weihnachtsgeschichten vorlesen wird. Ebenfalls am Lindenplatz werden die drei Hephata-Direktoren Barbara Eschen, Peter Göbel-Braun und Klaus Dieter Horchem an einem eigenen Stand Gäste mit Schmalzbroten bewirten. Die Öffentlichkeitsarbeit ist in der HSS präsent. Hier erhalten an der Arbeit Hephata Interessierte kleine weihnachtliche Präsente aus der WfbM. Mit dieser Mischung aus Tradition und Neuerungen rechnet Organisator Reinhard Roth auch in diesem Jahr mit rund 2.500 Besuchern.

Parkmöglichkeiten gibt es am Gesundheitszentrum Treysa, der Kita Hephata, der Hephata-Gärtnerei und hinter der WfbM. (me)