Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Unfall nach Ausweichmanöver: VW Golf weitergefahren

Autobahnpolizei sucht Zeugen

Edermünde. Am heutigen Freitagmorgen kam es gegen 10.40 Uhr auf der Autobahn 49 in Fahrtrichtung Borken unmittelbar nach der Anschlussstelle Edermünde zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine 69-Jährige aus Witten (Ennepe-Ruhr-Kreis in NRW) verletzt wurde. Die Rentnerin war mit ihrem Auto auf dem linken der beiden in Richtung Borken führenden Fahrstreifen unterwegs, als ein silberner VW Golf  vom rechten auf ihren Fahrstreifen wechseln wollte. Sie wich dem silbernen Wagen aus, verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug und prallte gegen die Betonschutzwand in der Fahrbahnmitte der Autobahn. Nachdem sie mit ihrem Auto ein zweites Mal gegen die Betonschutzwand  gestoßen war, kam sie auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

Der Unfallverursacher setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Sachschaden zu kümmern. Es ist möglich, dass der Fahrzeugführer des silbernen Golfs den Unfall nicht bemerkt hat. Daher bittet die Polizeiautobahnpolizei Baunatal den Fahrzeugführer, sich an das Polizeipräsidium Nordhessen unter (0561) 9100 zu wenden. Auch bittet die Polizei Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen und insbesondere zu dem silbernen VW Golf geben können, sich unter derselben Telefonnummer zu melden.

Den Unfall aufnehmenden Beamten zu Folge verletzte sich die 69-Jährige bei dem Unfall. Mit Schnittverletzungen im Gesicht wurde sie von einem Rettungswagen in ein Fritzlarer Krankenhaus gebracht. Der Hund der Verletzten, der den Unfall unverletzt überstanden hatte,wurde von den Beamten mit zur Dienststelle genommen und konnte dort  dem zwischenzeitlich verständigten Ehemann der Rentnerin übergeben werden.

Der Wagen der 69-Jährigen wurde bei dem Unfall total beschädigt. Die Autobahnpolizisten bezifferten den wirtschaftlichen Totalschaden mit zirka 8.000 Euro. Das Auto musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden. Auf Grund der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste der linke Fahrstreifen etwa 60 Minuten gesperrt werden. Es kam zu geringfügigen  Behinderungen. (ots)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen