Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Trotz 15 Göbel-Treffern: Münden siegt 39:40

Gensungen. Im Spitzenspiel der Dritten Liga Ost unterlag die HSG Gensungen/Felsberg der TG Münden am Samstagabend nach hart umkämpften sechzig Minuten knapp mit 39:40. (20:20). In der 23.Minute schien die Negovan-Sieben schon einem sicheren Sieg entgegenzusteuern, denn da führten die Edertaler, angetrieben vom überragenden Carsten Göbel, mit 18:13. Doch die Gäste aus Niedersachsen kämpften sich zurück ins Spiel und konnten am Ende einen knappen Auswärtserfolg bejubeln.  Maßgeblichen Anteil daran hatten Torjäger Hummel (10/1) sowie Grambow (9) und Tesch (8). Bei den Gastgebern war Carsten Göbel nicht zu stoppen. Doch seine fünfzehn Treffer reichten der Negovan-Sieben am Ende nicht zum Sieg. Mit der ersten Heimniederlage haben die Edertaler gleichzeitig den Anschluss zu den Spitzenteams aus Pirna, Leipzig und Münden verloren.

Die Niedersachsen erwischten den besseren Start und führten schnell mit 2:0 (3.Min.), woran Mündens Keeper Christian Gumula maßgeblichen Anteil hatte. Danach kamen die Edertaler besser ins Spiel.  Untermann, Walther und Viehmann (2x) wandelten den Rückstand in 4:2-Führung um.  Angetrieben von Göbel und Ober setzte sich die Negovan-Sieben weiter ab, hatte jedoch in der Abwehr große Probleme mit den Mündener Kreisläufern Leinhart und Tesch.  Beim 13:8 durch Viehmann hatte sich der Gastgeber erstmals auf fünf Tore abgesetzt (16.Min.). Diesen Vorsprung hielten die Edertaler bis zur 23.Minute. Göbel markierte mit seinem sechsten Treffer das 18:13, dann brach das Angriffsspiel der Gastgeber aus unerfindlichen Gründen zusammen.  Über Leinhart, Riehn und Hummel kämpften sich die Niedersachsen zurück ins Spiel. Beim 19:19 durch Leinhart (29.Min.) war die Rommel-Sieben wieder auf Augenhöhe, Hummel traf  wenig später gar zur Mündener Führung. Viehmann sorgte mit einem Treffer von der Strafwurflinie noch zum 20:20 Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte begann, wie die Erste endete. Das Spiel glitt den Edertalern zunehmend aus der Hand.  In der 37.Minute hatten sich Hummel, Tesch und Co. erstmals eine drei-Tore Führung erspielt (21:24). Zusätzlich verloren die Hausherren wenig später noch Abwehrspezialist Julius Kranz, der nach seiner dritten Zeitstrafe auf die Tribüne verbannt wurde. Über den überragenden Carsten Göbel kämpften sich die Edertaler wieder zurück ins Spiel, beim 26:25 hatten sie sich wieder eine knappe Führung erspielt.  Doch Münden gelang es immer wieder, den starken Kreisläufer Tesch einzusetzen. Mit seinen Treffern vom Kreis hielt er die Rommel-Sieben weiter im Spiel.

Das Spiel wankte jetzt hin und her. Bis zum Ende konnte sich keine Mannschaft mehr entscheidend absetzten. Beim 37:36 durch Göbel (56.Min.) schienen die Edertaler sich noch einmal zu fangen. Zudem sah Tesch wenig später nach dritter Zeitstrafe die rote Karte. Doch mit zwei Treffern in Folge brachte Hummel die Niedersachsen auf die Siegerstraße, ein Schlagwurf von Ober landete im Gegenzug nur am Innenpfosten.  Hummel traf mit seinem zehnten Tor zum 37:39, Untermann konterte zum 38:39, eher Grambow das von den Mündener Anhängern vielumjubelte 38:40 erzielte und damit die Niedersachsen endgültig auf die Siegerstraße brachte. Viehmanns Treffer zum 39:40 Endstand hatte dabei lediglich kosmetische Wirkung.
So bleibt abschließend zu sagen: Ein Duell zweier Mannschaften auf Augenhöhe, indem die Niedersachsen am Ende glücklich die Nase vorne hatten. Die Gensunger vermochten es nicht, in den entscheidenden Minuten die nötigen Akzente zu setzen. Beim 18:13 verlor die Negovan-Sieben völlig den Faden im Angriffsspiel. Münden kämpfte sich zurück ins Spiel. Die Kreisläufer Leinhart und Tesch konnte der Gensunger Abwehrblock zu keiner Zeit der Partie unter Kontrolle bekommen. Ein herausragender Carsten Göbel hielt die Edertaler lange Zeit im Spiel. Doch in den Schlussminuten fehlte der Negovan-Sieben die nötige Cleverness und vielleicht auch das berühmte Quäntchen Glück, um noch einen Punkt aus der Partie zu retten.

Mit ihrer ersten Heimspielniederlage haben die Edertaler gleichzeitig den Anschluss zu den Spitzenteams Münden, Leipzig und Pirna verloren. Mit 15:7 Punkten liegen sie auf dem vierten Rang, nun bereits mit fünf Punkten Rückstand auf das Spitzentrio. Am nächsten Wochenende müssen die Gensunger zum Derby nach Duderstadt. Von dort sollten die Edertaler mit einem Sieg im Gepäck zurückkehren. Denn sonst droht die Mannschaft ins Tabellenmittelfeld abzudriften. (Marcel Glaser)

Statistik:
HSG Gensungen/Felsberg

Stahl (1.-25., 45.-60.Min.; 6 P.), Lauterbach (25.-45.Min, 1 P.), Untermann 5/1, Walther 4, Viehmann 6/4, Ober 6, Göbel 15, Julius 3, Schanze, Bärthel, Hütt, Vogel,Kranz.

TG Münden

Gumula (1.-15.Min, 7 P.), Pertrauskas (15.-60.Min., 9 P.), Leinhart 8, Riehn 4, Grambow 9/1, Tesch 8, Rentsch 1,  Hummel 10/2, Spangenberg, Linke, Endig, Luca, Reiser, Eisenbach.

Siebenmeter:
Gensungen:
6/5 (Untermann scheitert an Gumula)
Münden: 5/3 (Hummel und Grambow scheitern an Stahl)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen