Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

126 Einsätze und 11.422 Dienststunden

Feuerwehr Borken in 2010 gefordert wie nie zuvor

Borken. 83 Mitglieder, Freunde und Sponsoren der Freiwilligen Feuerwehr Borken verfolgten am vergangenen Freitag die Jahreshauptversammlung der Kernstadt-Wehr. Unter ihnen auch Bürgermeister Bernd Heßler, Ehrenbürger Karl Schaub  und der Erste Kreisbeigeordnete Winfried Becker. Und ganz schnell wurde allen bewusst: Im Jahr 2010 wurde die Wehr gefordert wie nie zuvor! Das war das Fazit aus dem Jahresbericht von Wehrführer Axel Beier.

350 Mitglieder zählte die Freiwillige Feuerwehr Borken am Ende des vergangenen Jahres. Davon gehören 62 der Einsatzabteilung an, 55 Mädchen und Jungen bilden die Jugend- und Minifeuerwehr. 11.422 ehrenamtliche Dienststunden wurden im abgelaufenen Jahr geleistet. Damit leisteten die Männer und Frauen der Einsatzabteilung im Durchschnitt 184 Stunden für den Dienst an der Allgemeinheit. Allein auf die Aus- und Weiterbildung entfielen 5.687 Stunden. „Mein besonderer Dank gilt unseren Gerätewarten. Sie sorgen dafür, dass Material und Gerät stets einsatzbereit sind“, betonte Wehrführer Axel Beier.

Blanke Zahlen

28 Lehrgänge zur Aus- und Weiterbildung wurden 2010 mit Erfolg besucht. 32 Frauen und Männer besitzen allein den Führerschein Klasse C, um die schweren Einsatzfahrzeug über 7,5 Tonnen fahren zu dürfen. 35 ausgebildete Atemschutzgeräteträger stehen der Wehr zur Verfügung. Gefordert nach allen Regeln der Feuerwehrkunst wurden die ehrenamtlichen Brandschützer bei 126 Einsätzen. Davon entfielen 33 auf Brandeinsätze und 80 auf Hilfeleistungen. Leider gab es auch 13 Fehlalarme. Eindrucksvolle Bilder verdeutlichten den Zuhörern das breite Anforderungsprofil aus den Einsätzen und vor allem auch die persönliche Belastung für Körper, Geist und Seele der Einsatzkräfte. Darüberhinaus bestimmten Übungen und Veranstaltungen der geselligen Art das Vereinsgeschehen 2010. Dabei reichte die Palette von der Eisrettung, Gruppen- und Zugführerdienstversammlung und Einsatzübungen über Kindergärten- und Schulunterrichte, Wasserrettung und Alarmübungen bis hin zu Wandertagen, Radtouren, Spießbratenessen und Jahresbeschlussfeier.

Ein Höhepunkt im Vereinsgeschehen war der 20. März 2010. An diesem Tag wurde das alte Tanklöschfahrzeug nach gut 34 Jahren an die polnische Partnergemeinde Izabelin übergeben. Gleichzeitig erfolgte die Indienststellung eines 320.000 Euro teuren Hilfeleistungstanklöschfahrzeugs (HTLF 20/25) und eines neuen Einsatzleitwagens (ELW). Für den gemeinsamen 1. Löschzug des Schwalm-Eder-Kreises des Katastrophenschutzes mit der Freiwilligen Feuerwehr Geismar war Wehrführer Axel Beier als Zugführer 25 Jahre lang in der Verantwortung. Diese Aufgabe gab er am 24. Oktober an den Borkener Feuerwehrmann Markus Schneider ab.

Gutes Ausbildungsniveau

Zum Abschluss seines Jahresberichtes sagte Wehrführer Axel Beier nicht nur den städtischen Körperschaften für die kontinuierliche Unterstützung ein Dankeschön. Sein Dank ging vor allem an die Frauen und Männer der Einsatzabteilung, die viel Zeit zum Wohle und zum Schutz der Mitbürgerinnen und Mitbürger investieren und die zum Glück von ihren Einsätzen gesund und munter nach Hause gekommen sind. „Zu einer modernen und schlagkräftigen Feuerwehr gehören ein hoher Standard an technischer Ausrüstung und gut ausgebildete Feuerwehrangehörige. Und da haben wir in Borken ein gutes und hohes Niveau“, stellte Axel Beier fest.

Hochachtung und Anerkennung
Beeindruckt zeigte sich Bürgermeister Bernd Heßler von den vorgetragenen Jahresberichten. Anerkennung und Hochachtung waren sein Lob, insbesondere für die mehr als gute Jugendarbeit. In seinen Worten ging er auf den überarbeiteten Bedarfs- und Entwicklungsplan der Borkener Feuerwehren ein, der in der jüngsten Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen wurde. „Er verdeutlicht, dass wir in der Großgemeinde eine schlagkräftige Truppe haben“. Trotz der besonderen Stellung der Kernstadt-Wehr legte er Wert darauf, dass auch die Stadtteile nicht zu kurz kommen. „Selbstverständlich gibt es unterschiedliche Voraussetzungen, Grundlagen und Anforderungen. Wir haben in Gombeth, Kerstenhausen, Singlis, Kleinenglis und Arnsbach investiert. Trotzdem gibt es Nachholbedarf. Das setzen wir aber im aktuellen Bedarfs- und Entwicklungsplan um.“ Zufriedenheit für das bisher erreichte mahnte Bürgermeister Bernd Heßler an. Schließlich habe man in den letzten fünf Jahren gut eine Million Euro in den Feuerschutz investiert. Für 2011 nannte er zwei größere Investitionen – die Umsetzung des neuen digitalen Funk und die Anschaffung eines neuen Rettungsbootes für die Kernstadt-Wehr. „Mit Optimismus, Zuversicht, und Gottvertrauen erfüllen wir auch die Aufgaben und Anforderungen der Zukunft.“

Kameradschaft als Grundpfeiler

Winfried Becker, Erster Kreisbeigeordneter, zeigte sich erfreut über die gute Kameradschaft in der Wehr, die er als Grundpfeiler der ehrenamtlichen Arbeit gerade in den Freiwilligen Feuerwehren bezeichnete. „Das stetige bereit sein für Einsätze Tag und Nacht, setzt gute Ausbildung und zweckentsprechendes Gerät voraus. Deshalb wissen wir beim Schwalm-Eder-Kreis was wir an der Freiwilligen Feuerwehr Borken haben“, stellte der Erste Kreisbeigeordnete fest. Die Nachwuchsarbeit war für ihn ein besonders lobenswertes Beispiel. Denn: „Jugendarbeit ist auch Vermittlung von Sozialkompetenz!“ Kurz ging er auf die neue Struktur der Stützpunktwehren ab 2012 und die damit verbundenen Hilfeleistungsfristen ein. Zum Schluss seiner Worte dankte Erster Kreisbeigeordneter Winfried Becker den Firmen und Unternehmen in Borken, die ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für Feuerwehreinsätze und Lehrgänge frei stellen.

Nach den Grußworten der Gäste und einer Vorschau auf das Jahr 2011 schloss Wehrführer Axel Beier nach gut 150 informativen und aufschlussreichen Minuten die Jahreshauptversammlung 2010 der Freiwilligen Feuerwehr Borken.

Ehrungen und Beförderungen
Nach entsprechender Dienstzeit und erforderlicher Lehrgänge wurden befördert:

Feuerwehrmannanwärter: Detlev König
Feuerwehrfrau/Feuerwehrmann: Julia Raude, Esther Brier, Christoph Blum
Oberfeuerwehrfrau/Oberfeuerwehrmann: Madlen Hohmann, Timo Heyen
Hauptfeuerwehrfrau/Hauptfeuerwehrmann: Christina Bott, Julian Appelhans, Timo Dech, David Klatte

Geehrt für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit: Andreas Ochs, Thomas Weis, Heiko Bock, Gerlinde Busch, Willi Griesel, Karl-Heinz Jacob, Udo Junker, Heinz Kimpel, Michael Kreutzmann, Kai Kucharski, Inge Raude, Karl Schaub, und Harry Strauß. Auf 40 Jahre Vereinstreue konnte Dieter Becker zurückblicken. Seit einem halben Jahrhundert gehören Karl-Heinrich Müller und Waldemar Sich der Freiwilligen Feuerwehr Borken an. Wehrführer Axel Beier erhielt die Katastrophenschutzmedaille in Bronze. (sb)




Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen