Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Stadt bietet schnelle Internetanschlüsse an

Informationsabend zum Breitbandausbau gut besucht

Borken-Dillich. Die Versorgung Borkener Stadtteile mit schnellen Internetanschlüssen geht seit Mitte letzter Woche in die konkrete Umsetzungsphase. Nach dem Vertragsabschluss zwischen der Kommune und dem Unternehmen OR-Network im Januar diesen Jahres zum Ausbau der Breitbandversorgung, fand am Dienstag, 22 März, eine öffentliche Informationsveranstaltung für die Bürgerinnen und Bürger aus Dillich, Freudenthal, Großenenglis, Haarhausen, Kerstenhausen, Lendorf, Nassenerfurth, Pfaffenhausen und Stolzenbach statt. Ziel ist es, bis spätestens Ende Oktober 2011 die Anbindung dieser neun Stadtteile sicherzustellen. Mit der Veranstaltung im Gemeinschaftshaus Dillich, die von knapp 90 Personen besucht wurde, erfolgt gleichzeitig die aktive Kundenwerbung der Firma OR-Network.

Selbstverständlichkeit
„Ein leistungsfähiger Internetzugang gehört heute für alle Schichten der Gesellschaft, insbesondere für Gewerbetreibende, zu den Selbstverständlichkeiten wie Radio und Fernsehen“, so Bürgermeister Bernd Heßler. 1.800 verteilte Fragebögen in den betroffenen Stadtteilen dienten der Bedarfsabfrage. „Am Ende einer Ausschreibung wurde das Angebot der Firma OR-Network ausgewählt. Der Ausbau der Breitbandversorgung wird zu 60 Prozent durch das Land Hessen gefördert. Für die flächendeckende Grundversorgung der neun Stadtteile werden über den Haushalt der Stadt rund 27.000 Euro investiert“, erläuterte Bürgermeister Bernd Heßler.

Richtfunktechnologie
Katja Baier, zuständig für Marketing bei OR-Network, stellte das Unternehmen vor, erläuterte den Internetanschluss per Richtfunktechnologie einschließlich Leistungsumfang sowie den Netzausbau. Den fachlichen Teil deckte Max Roosen ab, der für die Senderplanung verantwortlich ist. Dazu zählten Details der Technik, die Verteil-Sender sowie die Funkverbindung zum Kunde mit einer Leistung bis zu 16 Mbit/s.

Grundvoraussetzung ist eine direkte Sichtverbindung zwischen Sender und Empfänger. Bei einer Sendeleistung von 0,1 Watt seien die Richtfunkstrecken gesundheitlich unbedenklich. „Diese Technik wird auch in Krankenhäusern eingesetzt“, betonte Max Roosen. Zum Abschluss ging er auf die angebotenen Tarife für Privat- und Geschäftskunden einschließlich Anschlussgebühr ein. Bei einem Bestand von 900 Kunden im Versorgungsgebiet will OR-Network die Anbindung über Kabel realisieren.

Viele Zwischenfragen und die abschließende Diskussion vervollständigten den Informationsabend, der nicht nur allgemein in die Tiefe ging, sondern auch individuelle Auskünfte gab.

Weitere Informationen unter (06401) 220120 oder www.widsl.de. (sb)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

2 Kommentare zu “Stadt bietet schnelle Internetanschlüsse an”

  1. Techniker

    Bei der Darstellung von Telefonnummern solltet ihr euch mal mit der gültigen Norm beschäftigen.
    din 5008 für deutschland
    Die Schreibweise von Telefonnummern (auch Vorwahlen, Faxnummern)
    regelt für die Deutschland die DIN-Norm DIN 5008. Danach werden die
    Nummern nicht mehr (wie es bis 2001 vorgeschrieben war) in Blöcken zu
    je zwei bzw. drei Ziffern notiert, sondern stattdessen werden
    Telefonnummern funktionsbezogen durch Leerzeichen gegliedert. Bei
    Anlagenanschlüssen wird die Durchwahl durch einen Bindestrich
    abgesetzt, die internationale Telefonvorwahl (z. B. die Vorwahl USA)
    beginnt stets mit einem Pluszeichen. Auf die bisherige Verwendung von
    Klammern und Schrägstriche zur Abtrennung der Vorwahlnummer werden
    laut Norm nicht mehr angewendet.

    international:
    kanonisches format aus dem hause microsoft:
    http://msdn.microsoft.com/de-de/library/cc728034.aspx
    und E.123 http://de.wikipedia.org/wiki/E.123

  2. Techniker

    „Unter dem jeweiligen Ortsteil sehen Sie, welcher Tarif für Sie gültig ist.“
    http://www.widsl.de/tarifepreise/index.php

    Schön wäre es, wenn man da auch die Ortsteile finden würde!

    Die hier abgebildete Karte ist abschreckend !
    http://www.widsl.de/verfuegbarkeit/index.php

    Erwähnen sollte man, dass man für Telefonate einen separaten Festnetzanschluss benötigt.
    Und natürlich Kosten der Telefonate.
    Das kommt zu den dsl Kosten hier noch hinzu.

    Zum Vergleich:
    dsl festnetz 3000 mit 2 Rufnummern, unbegrenzt surfen / telefonieren in das Festnetz , dsl und Festnetzflat, keine Einrichtungskosten, Skype möglich !
    20 € !

    Frage daher : Ist Skype hier möglich?


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com