Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT Melsungen will die Eulen rupfen

Kassel/Melsungen. Die MT Melsungen biegt auf die Zielgerade der Saison 2010/11 ein und will ab Samstag zu einem langgezogenen Schlussspurt ansetzen. Der 29. Spieltag der TOYOTA Handball-Bundesliga beschert den Nordhessen das Spiel gegen die TSG Ludwigshafen-Friesenheim, die sich selbst als ”Die Eulen“ bezeichnen.  Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist heute um 19 Uhr. ”Wir wollen die Eulen rupfen!”, heißt es kess aus dem Lager der MT, die damit unmissverständlich ihre Zielsetzung deutlich macht.  Michael Roth formuliert es so: ”Für uns zählt nur ein Sieg!” Und das will der MT-Trainer gar nicht als Überheblichkeit verstanden wissen, sondern als Umschreibung  für den Ernst der Lage seiner Mannschaft. Denn die MT trennt nur zwei Plätze von den Friesenheimern, die derzeit auf dem Relegationsrang liegen und damit noch mehr um den Klassenerhalt bangen müssen, als die MT.

Bringen die MT-Cracks am Samstag aber die Leidenschaft und den Kampfgeist aus dem Gummersbach-Spiel auf die Platte, dürfte der Erfolg gegen die stark abstiegsgefährdeten Friesenheimer nur Formsache sein. Bei den Oberbergischen landeten die Nordhessen nach eine Sechs-Tore-Rückstand noch einen 26:25-Sieg. Dennoch, Euphorie ist fehl am Platze. Man erinnert sich im MT-Lager nämlich nur ungern an die Begegnungen zum Jahresbeginn gegen Lübbecke und Rheinland, deren Punkte in Gedanken auch schon auf der Habenseite verbucht waren.

So gilt es, gegen die Gäste aus Ludwigshafen voll zur Sache  zu gehen. Trainer Roth befürchtet nicht, dass seine Schützlinge den Gegner unterschätzen: ” Wenn ich sehe, wie gut und konzentriert die Mannschaft im Training gearbeitet hat, muss ich davon ausgehen, dass jeder einzelne weiß, worauf es jetzt ankommt. Zudem haben wir ja eine zusätzlich motivierende Erinnerung an Friesenheim. Gegen diesen Gegner gelang es uns, die ersten Punkte der Saison zu holen und anschließend ging es aufwärts”.  In der Tat wurde mit dem 29:28-Sieg im Hinspiel Mitte November die denkwürdige Durststrecke von 0:24 Punkten beendet, die MT setzte zu einem wahren Höhenflug an und blieb bis zur WM-Pause in sieben Spielen in Folge ungeschlagen. Kein schlechtes Omen also vor dem neuerlichen Vergleich mit den Ludwigshafenern.

Und wie sieht es im Lager der Gäste aus? Eulen-Trainer Thomas König hatte Anfang des Monats einen Plan bekannt gegeben: ”Beim Zwangsabsteiger DHC Rheinland gewinnen, in Melsungen Ende April siegen und dann noch ein Top-Team schlagen”, so war es vor drei Wochen auf der TSG-Homepage zu lesen. Teil 1 des Plans ging schon mal nicht in Erfüllung, Friesenheim verlor bei den nimmermüden Rheinländern glatt mit 26:30. Und Teil 2? Nun, das wird sich am Samstag zeigen.

Damit Spieler wie Fans vom Anpfiff an hellwach sind, hat die MT die Percussion-Gruppe Sempre Samba eingeladen. Die Bad Wildunger  Rhythmusspezialisten hatten bereits zum letzte Heimspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen für einen mitreissenden Sound in der Rothenbach-Halle gesorgt. Und noch einer könnte für zusätzlichen Schwung sorgen: Michael Allendorf, seit dem Wochenende erster aktueller deutscher A-Nationalspieler der MT Melsungen, kommt mit der Empfehlung von zwei Länderspielsiegen gegen Norwegen zurück nach Nordhessen. Auch er wird mithelfen die Eulen zu ”rupfen”. (Bernd Kaiser)

Schiedsrichter: Holger Fleisch (Ostfldern) / Jürgen Rieber (Nürtingen); DHB-Aufsicht: Jutta Ehrmann-Wolf

Tickets sind noch an der ab 17.30 Uhr geöffneten Tageskasse der Rothenbach-Halle erhältlich.



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB