Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Amine Remus und Philip Bachmann nicht zu bremsen

TG Wehlheiden – TSV Ost-Mosheim  23:34 (12:17)

Kassel/Ostheim. Bei der TG Wehlheiden knüpfte der TSV Ost-Mosheim in vorletzten Spiel auch Auswärts an seine Siegesserie an. Zu Beginn des Spieles war noch etwas Sand im Getriebe und die Heimmannschaft konnte nach mehren Fehlversuchen von Ost-Mosheim mit 2:0 und 3:1 in Führung gehen. Doch nach fünf Minuten hatte Ost-Mosheim sich gefangen und übernahm beim 3:4 erstmalig die Führung.

Nun zeigte sich, dass der Tabellenvorletzte in allen Belangen mit Ost-Mosheim nicht mithalten konnte. Es war lediglich dem gut aufgelegten Torhüter der Wehlheidener zu verdanken, dass sich die Führung von Ost-Mosheim noch im Bereich von fünf Toren blieb. Erneut zeigte sich, dass das Team von Mario Lubadel dem Gegner in allen Belangen total überlegen war. So Spielte es keine Rolle, dass Shooter Matthias Proll sich bereits bei ersten Angriff verletzte, der Spielverlauf zeigte, dass er sich schonen konnte ohne dass Ost-Mosheim in Schwierigkeiten kam.

Der nie zu bremsende Amine Remus und Philip Bachmann vertraten Matthias Proll und erzielten zusammen mehr als 50 Prozent der Ost-Mosheimer Tore. Daran änderte auch eine Manndeckung bei Amine Remus nicht viel, er war an diesem Tag nicht zu bremsen.
Nach der klaren Führung in der ersten Hälfte, baute Ost-Mosheim, nach einer kurzen Denkpause die Wehlheiden nach auf 17:21 heran führte, die Führung weiter aus. Aus dem 17:21 machte Ost-Mosheim Mitte der zweiten Halbzeit eine klare Führung von zehn Toren. So sehr sich Wehlheiden auch bemühte, sie waren einfach wesentlich schwächer als die Gäste.

Mario Lubadel nutzte die Überlegenheit und wechselte durch. Egal in welcher Besetzung Ost-Mosheim war die agilere Mannschaft. Wenn man nicht immer wieder an dem guten Torhüter von Wehlheiden gescheitert wäre, hätte man sicherlich ohne Probleme die 40 er Marke überschreiten können. Doch der guten Leistung des Wehlheidener Keepers stand Heiko Ziesemann nicht nach. Heiko nutze die Chance und zeigte bis zur 45. Minute eine sehr starke Partie, ehe er von Dennis Wittig die letzte Viertelstunde ebenbürtig vertreten wurde.

Durch diesen Auswärtssieg hat Ost-Mosheim nur noch einen Punkt Rückstand auf die beiden punktgleichen Mannschaften von Eitra und Zwehren. Man darf gar nicht nachdenken was in dieser Serie alles möglich gewesen wäre. Nach einem klassischen Fehlstart mit 0:4 Punkten, legte Ost-Mosheim eine Super Serie hin. Man ließ sich auch von den vielen Verletzungen nicht aus dem Tritt bringen und blieb immer in der Spitzengruppe.

Insgesamt gesehen spielte Ost-Mosheim in der Liga eine Superrolle. Im letzten Spiel gegen die wieder erstarkten Fliedener will man dann die Serie mit einem weiteren Sieg abschließen und auch den dritten Tabelleplatz unangefochten behaupten. Wenn einer der beiden in der Tabelle vor Ost-Mosheim stehenden Meisterschaftsfavoriten noch einmal patzt, könnte man, genau wie in der letzten Serie, den zweiten Tabellenplatz belegen.

Ein toller Erfolg ist sicherlich die Torquote von Ost-Mosheim, mit 766 Toren in 25 Spielen, hat man von den erzielten Toren eindeutig die Führung übernommen. Alles in allem kann man bereits vor dem letzten Spiel behaupten, dass Mario Lubadel aus den Möglichkeiten seines Teams das optimale herausgeholt hat. Ein Grund für die seit Monaten überragenden Leistungen ist sicherlich der gute Teamgeist und die Kameradschaft in der Mannschaft und im Umfeld. (red)

Tore: Amine Remus 11, Philip Bachmann  9/4, Daniel Kinnback 5, Peter Wambach 3/1, Helge Kersten 3/1, Sebastian Wicke 1, Björn König 1, Wojtek Lalek 1,



Tags: , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com