Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT schlägt VfL Gummersbach beim f.a.n. Cup

Kleinostheim/Melsungen. Erfreuliche Kunde aus Kleinostheim: Die MT schlägt Ligakonkurrent VfL Gummersbach beim Vorbereitungsturnier f.a.n. Cup mit 34:27 (17:14) und spielt am heutigen Sonntag um 19 Uhr gegen den TV Großwallstadt um den Turniersieg. Die Mainfranken hatten am Samstag Erstligaabsteiger TSG Friesenheim mit 37:21 besiegt. Im Spiel gegen die MT war der Favorit aus dem Oberbergischen, letzte Saison immerhin EHF-Cup Gewinner, mit 1:0 in Führung gegangen. Doch das sollte dessen einzige Führung im gesamten Spiel bleiben. Denn schnell glich die MT aus und setzte sich bis zur 8. Minute schon mit 5:1 ab. In den folgenden rund sieben Minuten mussten Fahlgren & Co. den Gegner zwar bis auf zwei Tore herankommen lassen (9:7, 15.), aber sie hielten ihn bis zur Halbzeit auf Distanz (17:14). Im zweiten Durchgang agierte die MT mannschaftlich deutlich geschlossener als der Kontrahent und konnte sich dadurch bis zur 44. Minute vorentscheidend auf 27:21 absetzen. Dieser Abstand wurde bis zum Schlusspfiff nicht nur gehalten, sondern sogar noch um ein Tor vergrößert (34:27). Dabei konnten sich fast alle MT-Feldspieler in die Torschützenliste eintragen.

„Die Art und Weise, wie wir als Mannschaft aufgetreten sind, war positiv“ zeigte sich Michael Roth zufrieden. Vor allem, weil sein Team ohne Kapitän Nenad Vuckovic (zog sich im Benefizspiel am Mittwoch eine Schulterverletzung und fällt rund drei Wochen aus) und ohne Grigorios Sanikis (Magen-/Darminfekt) antreten musste. „Ich bewerte Ergebnisse in Vorbereitungsspielen generell nicht über, obgleich es immer gut fürs Selbstvertrauen ist, wenn man gewinnt. Zumal wenn wie heute, eigentlich alle Spieler ihre Leistung gebracht haben“, so der MT-Coach.

Fürs Finale gegen den TV Großwallstadt hofft er noch einmal auf eine engagierte Abwehrleistung seiner Schützlinge – wohlwissend, dass dies allein nicht zum Erfolg reichen wird. „Das ist quasi das Heimturnier der Großwallstädter. Die sind vollzählig und schon jetzt recht gut drauf. Sie werden alles daran setzen, dieses Spiel zu gewinnen. Wir hingegen sind durch das Fehlen von Vuckovic und Sanikis personell etwas limitiert, besonders natürlich im linken Rückraum. Aber wir werden am Sonntag trotz schwerer Beine nochmal alles geben“, so Roth. (Bernd Kaiser) 



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com