Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Tour de Chattengau mit neuer Streckenführung

Radtour für alle Generationen am Sonntag, 11. September, ab 10 Uhr

Gudensberg. Es ist die zehnte Tour de Chattengau, die die Städte Gudensberg, Niedenstein und die Gemeinde Edermünde gemeinsam organisieren. Inzwischen ist die Strecke fest ausgeschildert, so dass sie geradelt werden kann. Der Plan ist darüber hinaus im Internet zu finden. „Damit es für unsere treuen Teilnehmer nicht langweilig wird, werden wir in diesem Jahr die Strecke mal anders führen“, sagt Monika Faupel vom Kulturbüro aus Gudensberg. Zusammen mit Jutta Gabriel aus Niedenstein und Stefan Wassmuth aus Edermünde bildet sie das Organisationsteam, das von Anfang an in gleicher Besetzung geblieben ist.

„Im letzten Jahr haben wir unsere Gäste zu den Sagen der Region informiert, in diesem Jahr sind es andere Besonderheiten“, ergänzt Stefan Wassmuth. Die Strecke führt an einigen Mühlen vorüber. Davon sind allerdings nur noch zwei wirklich aktiv. Aber unser Mühlengebiet entlang der Ems ist landschaftlich sehr reizvoll. „Wir finden es prima, dass der Gartenbaubetrieb Härtel seine Türen an diesem Sonntag öffnet“, sagt Jutta Gabriel. Und sie freut sich auch darüber, dass mit dem Biohof Eiwels in Kirchberg eine weitere Attraktion in den Bereich der Stadt Niedenstein fällt. Die Chefs von Biohof Ittler und Backhaus Schwarz hatten die Idee einer Chattenrallye vom Korn zum Brot entwickelt. Auf dem Bauernhof erhalten die Gäste Getreide, das sie an der Stempelstelle „Wahlsmühle“ in Obervorschütz gegen Mehl umtauschen können. Gemahlen wird hier nicht mehr. Mit dem Mehl radelt man weiter zur Abschlussveranstaltung an der Freilichtbühne Gudensberg. Dort steht der transportable Backofen vom Backhaus Schwarz, wo man sein mitgebrachtes Mehl gegen ein fertiges Backwerk eintauschen kann. Kinder haben außerdem die Möglichkeit vor Ort zu backen.

Eine weitere Besonderheit der Streckenführung 2011 sind vier ARS NATURA-Kunstwerke, an denen die Radler vorüber fahren. Für die Schutzgebühr von 2,50 Euro erhält man im Bürgerbüro der Stadt Gudensberg einen Kunstführer, der zu allen 16 Kunstwerken des ARS NATURA im Bereich der Stadt Gudensberg und zu den Kunstwerken in der Innenstadt Auskunft gibt.

Selbstverständlich wird es wieder überall entlang der Strecke besondere Angebote geben. Die sind in einem Flyer zusammengefasst, der in den Bürgerbüros der drei Chattengaukommunen zu erhalten ist und an den Stempelstellen ausliegen wird. An den Stempelstellen sind auch die Stempelkarten für die Verlosung erhältlich.

Verbunden mit der Radtour ist eine große Verlosung an der alle Besucher teilnehmen können. Wer gewinnen möchte, braucht zehn von zwölf Stempeln. Die ersten Preise können darüber hinaus nur diejenigen gewinnen, die tatsächlich bei der Verlosung vor Ort sind. Der erste Preis ist, wie schon bei allen vorherigen Veranstaltungen, ein Fahrrad, das die VR-Bank Chattengau zur Verfügung stellt.

Die Auslosung erfolgt im Rahmen der Abschlussveranstaltung ab 16 Uhr an der Freilichtbühne Gudensberg. Moderiert wird von Christian Becker, musikalisch begleitet das Golden River Jazztett den Nachmittag. (red)



Tags: , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com