Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Mehrere Personen durch Verteidigungsspray verletzt

Gudensberg. Am Samstagabend, 3. September, wurde während des Viehmarkts auf dem Festplatz an der Fritzlarer Straße in  Gudensberg im Rahmen einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen ein Verteidigungsspray versprüht. Ob es sich um ein Pfefferspray oder Reizgas handelte, kann derzeit nicht sicher gesagt werden. Von demSprühnebel wurden mindestens 20 Personen getroffen. Fünf  Personen hatten sich ins  Krankenhaus Fritzlar zur Behandlung begeben. Die übrigen Betroffenen ließen sich vor Ort im Gebäude des DRK behandeln. Die hinzu gerufenen Polizeibeamten stellten bereits in der Nacht von mehreren Personen  die Personalien fest.

Der Streit spielte sich offenbar zunächst zwischen zwei Gruppierungen ab. Eine Person soll dann das Spray eingesetzt haben. Wer der Sprayer war, sollen die weiteren Ermittlungen klären. Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Wer Hinweise zur Person des Sprayers geben kann und noch nicht als Zeuge registriert wurde, soll sich mit der Polizeistation Fritzlar in Verbindung setzen, Telefon (05622) 99660.

Um 3.50 Uhr kam es auf dem Viehmarkt in Gudensberg weiterhin zu einem Angriff durch zwei Fremde auf einen 43-jährigen Mitarbeiter des eingesetzten Sicherheitsdienstes. Der Mann erlitt einen Nasenbeinbruch und mehrere Prellungen. Er wurde stationär im  Krankenhaus Fritzlar aufgenommen. Der Geschädigte berichtete der Polizei, er sei auf einem Kontrollgang zwischen zwei Wagen  unvermittelt angegriffen und geschlagen worden. Den Schläger hatte der Geschädigte zuvor schon einmal in einer Gruppe von vier Personen kontrolliert. Die Personen hätten russisch gesprochen. Während des  Angriffs habe ein Komplize des Schlägers eine Schusswaffe in der Hand gehalten. Ob es sich um eine Schreckschuss- oder eine scharfe Waffe handelte, ist nicht bekannt. Die beiden Täter flüchteten dann in nördliche Richtung vom Festplatz. Es liegen Hinweise vor, dass die Täter bei einem der Schausteller beschäftigt sind. Die Ermittlungen dauern an.

Beschreibung des Schlägers: Zirka 40 Jahre alt, etwa 170 bis 175 Zentimeter groß, kräftig, untersetzt, breites Gesicht, trug ein graues Sweat-Shirt, eine dunkle Hose mit Streifen. Beschreibung der zweiten Person mit Waffe: Zirka Jahre alt, etwa 175 Zentimeter groß, flaumiger Oberlippenbart. Hinweise bitte an die Polizei in Fritzlar, Telefon (05622) 99660. (ots)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com