Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Frauen nach toller Aufholjagd auf Rang zwei

Neukirchen/Melsungen. Mit einer insgeheim erhofften geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpfte sich die Frauen-Mannschaft der MT 1861 Melsungen beim 24. Kreissparkassen-Cup der Leichtathleten in Neukirchen hinter dem Titelverteidiger Tuspo Borken, aber vor der Läufer-Hochburg Obervorschütz einen großartigen zweiten Platz. Diese Platzierung ist für die sehr junge Mannschaft, in der drei B- und eine A-Jugendliche sowie eine Juniorin und zwei Seniorinnen standen, ein beachtlicher Erfolg. Eine schon optimistisch abgegebene Prognose kurz vor Beginn der Wettkämpfe mit 77 Punkten für die MT gegen 76 Punkten des Tuspo Borken und 75 des TSV Obervorschütz mutete fast wie Selbsttäuschung an. Dahinter verbarg sich aber auch die hohe Einschätzung der eigenen und die Unterschätzung der anderen Athletinnen. Es waren dramatische und aufregende drei Stunden in Neukirchen, die von turbulenten Ereignissen, aber auch von großartigen Leistungen geprägt waren.

Das MT-Team lag nach einem schwachen Start nach drei Wettbewerben mit 22 Punkten nur auf Rang vier und hatte bereits 28 Zähler Rückstand auf  den Tuspo Borken. Aber ab dem vierten Wettbewerb spielten die Leichtathletinnen aus Melsungen ihre Trümpfe aus. Es folgte eine spannende Aufholjagd, die zu Hoffnungen für die Zukunft berechtigt.

Mit 80 Punkten gelang es den Leichtathletinnen aus Borken ihren Vorjahreserfolg zu wiederholen, wenn auch der Vorsprung von drei Punkten vor dem MT-Team knapper war als im Vorjahr. Der dritte Rang ging auch in diesem Jahr an den TSV Obervorschütz mit 68 Punkten. In den sieben Wettbewerben sicherten sich  die Athletinnen aus Borken (100 Meter und Speerwurf), Geismar (Weitsprung und Kugel) und Obervorschütz (3000 Meter und Olympische Staffel) je zwei Siege. Die MT 1861 Melsungen konnte durch Katharina Wagner im Hochsprung ebenfalls einen Sieg erringen.

Kein Zweifel, der neue Modus des Kreissparkassen-Cups war attraktiver als in den letzten Jahren und bestand in Neukirchen seine Bewährungsprobe. Obwohl  es neben einer Fülle von hervorragenden Leistungen auch deutliche Schwachpunkte gab, bot Neukirchen auch über den MT-Horizont hinaus eine großartige Schau der besten Leichtathletinnen im Schwalm-Eder-Kreis. Damit wurde eine  Werbewirkung nicht verfehlt, die auch in die Hallensaison ausstrahlen dürfte.

Der Wettbewerb begann mit dem Speerwerfen, wo Monika Fabian (Borken) mit ihrer Leistung von 31,31 Meter demonstrierte, dass sie die Technik immer noch gut beherrscht. Obwohl Viktoria Mand ihre Jahresbestleistung von 22,43 auf 23,37 Meter steigern konnte, belegte sie in der Endabrechnung nur Rang fünf und erhielt dafür sechs Punkte. Stefanie Klein, die einzige B-Jugendliche in diesem Wettbewerb, verbesserte sich auf 18,79 Meter. Aber mit ihrem achten Platz kam sie nicht mehr in die Wertung. Mit 18 Punkten setzten sich die Frauen des Tuspo Borken vor dem TSV Geismar (16 Punkte) sofort an die Spitze. Die MT Melsungen lag mit sechs Punkten auf Rang drei. Danach folgten punktgleich die Teams aus Gensungen und Obervorschütz mit jeweils fünf Punkten.

Bei einem Gegenwind von 1,0 Meter pro Sekunden stellte sich Celine Kühnert an ihrem 17. Geburtstag in einer großartigen Form vor. Die B-Jugendliche war nicht nur die schnellste Sprinterin aller Jugendlichen, sondern belegte mit 13,88 Sekunden hinter der Borkener Favoritin Laura Merten (13,62 Sekunden) sogar Rang zwei in der Endabrechnung und sicherte neun Punkte für das Melsunger Team. Da auch Lisa Arend nach einer längeren Pause wieder in das Wettkampfgeschehen eingriff und mit 14,31 Sekunden auch zu überzeugen wusste, wobei sie auf den letzten 20 Metern keine Kraftreserve mehr hatte, belegten die Melsunger nach dem zweiten Wettbewerb mit 22 Zählern punktgleich mit dem TSV Jahn Gensungen hinter Tuspo Borken (36 Punkte) Rang zwei. Mit 13 Punkten verdrängte der TSV Obervorschütz den TSV Geismar (9 Punkte) auf Rang fünf.

Der  3000 Meter-Lauf stand im Zeichen der Frauen vom TSV Obervorschütz, die die anfänglich ruhige Fahrt sehr rasch verschärften und sich vom restlichen Feld nach einem Drittel der Strecke absetzten. Es siegte Yvonne Conrad in 11:14 Minuten vor Andrea Beranek (11:36 Minuten). Die Melsunger Seniorinnen Heidi Sostmann (15:06 Minuten) und die 62-jährige Sibylle Ebinger (16:24 Minuten) zeigten eine tolle Einstellung und belegten nach einer große Energieleistung die Plätze sieben und acht.

Nach drei Wettbewerben baute der Tuspo Borken seine Vormachtstellung auf 50 Punkte aus.  Durch das gute Laufresultat der Obervorschützer Frauen kletterten diese mit 32 Punkten vor Jahn Gensungen (29 Punkte) auf Rang zwei. Das MT-Team lag mit 22 Punkten acht Zähler vor dem TSV Geismar auf Rang vier.

Die 3000 Meter-Läuferinnen hatten gerade ihren Wettbewerb beendet, als das Kugelstoßen in die entscheidende Phase ging. Die 45-jährige Annette Dittmann (Geismar), die im Vorjahr nur um zwei Zentimeter die 10 Meter-Marke verpasste, musste alle Kräfte und ihre ganze Routine einsetzen, um die 17-jährige Victoria Mand mit ihrem letzten Stoß noch zu bezwingen. Die Melsunger Athletin beeindruckte mit 9,36, 9,31 sowie 9,52 Meter und lieferte der mehrfachen Kreismeisterin aus Geismar einen spannenden Zweikampf. Mit ihrem letzten Versuch erreichte Annette Dittmann 9,59 Meter und sicherte damit zehn Punkte für den TSV Geismar. Lisa Arend, der man die lange Verletzungspause anmerkte, belegte mit 9,04 Meter den vierten Platz. So gab es wie beim 100 Meter-Sprint 16 Punkte für das MT-Team, das mit 38 Punkten punktgleich mit Gensungen auf Rang drei lag. In Führung blieb das Team aus Borken (50 Punkte), gefolgt von den Frauen aus Obervorschütz (45 Punkte).

Die technischen Wettbewerbe wurden mit dem Weitsprung fortgesetzt. Sowohl Katharina Wagner, die seit dem 30. April wieder an einem Wettkampf teilnahm und zum ersten Mal in diesem Jahr im Weitsprung antrat, als auch Celine Kühnert überzeugten mit vorzüglichen Ergebnissen. Nach den Hochrechnungen und Jahresbestleistungen hätte diese Disziplin bis auf die Siegerin einen anderen Ausgang nehmen müssen. Aber es sollte anders kommen als gedacht…

Celine Kühnert und Katharina Wagner begannen mit einem Sprung über die 5 Meter-Marke, doch beide Sprünge wurden knapp übergetreten, so dass sie nicht in die Wertung kamen. Auch die große Favoritin Ann-Christin Höhne (Geismar), die in diesem Jahr schon 5,29 Meter gesprungen war, hatte Schwierigkeiten mit dem Anlauf. Sie sprang fast einen halben Meter vor dem Balken ab und kam mit 4,37 Meter in die Wertung. Während Laura Merten (Borken) 4,96r Mete vorlegte, absolvierten Katharina Wagner (5,01 Meter) und Celine Kühnert (4,89 Meter) im zweiten Durchgang einen Sicherheitssprung. Im dritten Durchgang klärte Ann-Christin Höhne die Fronten und setzte sich mit  5,21 Meter an die Spitze. Während Katharina Wagner sich auf 5,10 Meter verbesserte, bereitete sich Celine Kühnert selbst ein schönes Geburtstagsgeschenk, denn sie flog auf die persönliche Bestweite von 4,95 Meter. Während im vierten und letzten Durchgang dieser spannenden Weitsprungkonkurrenz Ann-Christin Höhne einen weiteren Fehlversuch hatte, verbesserte sich Kerstin Fröhlich aus Gensungen mit 4,94 Meter auf Rang fünf.  Katharina Wagner steigerte sich als Zweite auf 5,16 Meter und wirkte nach einer fast fünfmonatigen Wettkampfpause zufrieden. Auch Celine Kühnert, die hessische Dreisprungmeisterin der weiblichen Jugend B, strahlte, denn sie hatte nach ihrem zweiten Platz über 100 Meter weitere sieben Punkte gesammelt, so dass sie insgesamt 16 Punkte für das MT-Team holte.

Zu diesem Zeitpunkt lautete der Zwischenstand:
1.  Tuspo  Borken: 58  Punkte
2.  MT 1861  Melsungen: 54  Punkte
3.   Jahn   Gensungen: 49  Punkte
4.  TSV  Obervorschütz: 45  Punkte
5.  TSV  Geismar: 39  Punkte

Der Hochsprung ziemlich zum Schluss der Veranstaltung mündete noch einmal in einen sportlichen Höhepunkt. Wie bereits beim Weitsprung lieferten sich Ann-Christin Höhne und Katharina Wagner einen packenden Zweikampf.  Beide Athletinnen stiegen bei 1,36 Meter in den Wettbewerb ein. Bei dieser Höhe musste Stefanie Klein bereits die Segel streichen und belegte mit 1,32 Meter den sechsten Platz, wofür sie fünf Punkte erhielt.

Während Ann-Christin Höhne die 1,40 Meter klar übersprang, merkte man Katharina Wagner die lange Wettkampfpause an. Sie riss die 1,40 Meter im ersten Versuch, blieb aber anschließend bis 1,56 Meter fehlerlos. Bei dieser Höhe war Schluss. Ann-Christin Höhne hatte bei 1,52 Meter zwei Fehlversuche, so dass die Melsunger B-Jugendliche zehn  Punkte für ihren Sieg erhielt und damit das MT-Team zum ersten Mal in Führung brachte.

Der Stand vor der abschließenden Olympischen Staffel:
1.  MT  Melsungen: 69  Punkte
2.  Tuspo  Borken: 65  Punkte
3.  Jahn Gensungen: 55  Punkte
4.  TSV  Obervorschütz: 53  Punkte
5.  TSV  Geismar: 48  Punkte

Die abschließende Olympische Staffel  (800/200/200/400 Meter) musste die Entscheidung bringen. Während der Tuspo Borken und der TSV Obervorschütz zwei Mannschaften stellten, mussten sich Melsungen, Gensungen und Geismar auf ihr erstes Team verlassen.  Die 3000 Meter-Siegerin Yvonne Conrad (Obervorschütz) lief glänzend an und musste nur Borkens 400 Meter-Spezialistin Laura Merten den Vortritt lassen. Stefanie Klein, die seit mehr als einem Jahr keinen 800 Meter-Lauf mehr absolviert hatte, lief sehr stark und reichte nach 2:33,5 Minuten das Staffelholz an Katharina Wagner weiter. Diese machte wertvollen Boden gut und gab den Stab nach 28 Sekunden an Victoria Mand weiter, die nach 32 Sekunden Schlussläuferin Celine Kühnert ins Rennen schickte. Dem Geburtstagskind merkte man an, dass in dieser Saison vor allem die Sprung- und Schnellkraftfähigkeit trainiert wurde, denn sie verlor gegen die Schlussläuferinnen aus Obervorschütz und Borken an Boden und lief die Stadionrunde knapp über 70 Sekunden. Das MT-Quartett belegte in 4:43,25 Minuten hinter Obervorschütz (4:36,67 Minuten) und Borken I (4:39,63 Minuten) den dritten Platz. Da der Tuspo Borken mit seiner zweiten Mannschaft (5:03,14 Minuten) ebenfalls noch in die Wertung kam, sammelten die Leichtathletinnen aus Borken in diesem Wettbewerb 15 Punkte. Das Melsunger Quartett kam auf acht Zähler, so dass am Ende drei Punkte fehlten, um den Mannschaftssieg noch einzufahren. (ajw)

Endstand:
1.  Tuspo Borken: 80   Punkte
2.  MT 1861 Melsungen: 77   Punkte
3.  TSV  Obervorschütz: 68   Punkte
4.  Jahn  Gensungen: 62   Punkte
5.  TSV  Geismar: 52   Punkte



Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com