Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Die Kleinen groß im Umweltschutz

Umweltbildungszentrum Licherode gibt Nachhaltigkeitshandbuch für Kinder heraus

Alheim-Licherode. Denk bloß nicht, Du bist zu klein, um etwas bewirken zu können! Mit diesen Leitgedanken hat das Umweltbildungszentrum und Ökologische Schullandheim im nordhessischen Alheim-Licherode erstmals ein Handbuch für Nachhaltigkeit im Alltag für Kinder herausgegeben. Die Kinder werden anhand von sieben Umweltthemen wie beispielsweise Wärmedämmung mit Altpapier oder umweltfreundliche Kleidung kindgerecht und praxisnah mit Tipps durch ihren Alltag gelotst. Mit pfiffigen Illustrationen, lebendigen Bildern und greifbaren Beispielen lernen Kinder im Alter von neun bis zwölf Jahren auf unterhaltsame und lehrreiche Weise, was sie selbst für eine gesunde Lebensweise und eine nachhaltige Zukunft tun können.  Als Paten und Ideengeber der vorgestellten Umweltthemen konnte das mehrfach von der UNESCO ausgezeichnete Zentrum sieben bundesweit tätige Unternehmen gewinnen, von dem jedes in seinem Bereich Vorbild für ökologisch verantwortungsvolles Handeln ist.

Kinder gestalten ihren Alltag umweltfreundlich
Wie Umweltschutz ganz konkret im Kinderalltag aussehen kann, zeigt das erstmals vom Umweltbildungszentrum Licherode herausgegebene Kinder-Hand-Buch. Der Untertitel „Sieben Ideen, die unsere Welt ein wenig besser machen und – sieben Tipps, was du selber tun kannst“ umfasst das Konzept und markiert den pädagogischen Ansatz der Nachhaltigkeitsfibel für Kinder. „Wir wollen die Kinder nicht in die ängstliche Ohnmacht vor einer anonymen globalen Bedrohung versetzen, sondern ihnen an positiven Beispielen zeigen, dass jeder kleine Schritt besser ist als tatenlos zuzusehen, wie unsere schöne Erde langsam den Bach runtergeht“, so Klaus Adamaschek, Geschäftsführer des Umweltbildungszentrums und Mitinitiator der Fibel.

Mit guten Beispiel voran
Sieben Unternehmen, die bundesweit in ihrem Geschäftsbereich verantwortungsvoll wirtschaften und handeln, stehen Pate für jeweils ein Nachhaltigkeitsthema. Die Themenpalette reicht von Solarenergie, Öko-Kleidung über Öffentlichen Nahverkehr bis hin zu regional-biologischer Verpflegung. Durch aktive Fragestellungen, Anregungen und Alltagstipps erfahren die Leser nahezu spielerisch, was sie selbst tun können, und lernen gleichzeitig die Zusammenhänge der wirtschaftlichen Kreisläufe und die Folgen für die Umwelt durch die Globalisierung kennen. Die schwierigen Sachverhalte werden für Kinder verständlich und nachvollziehbar gestaltet. Der von der Autorin Lena Heilmann verfasste Text sowie die begleitende Grafiken und Illustrationen kommen dabei ohne erhobenen Zeigefinger aus: etwa wenn die Kinder in dem Beitrag für regional-ökologische Nahrungsmittel angeregt werden, das nächste Mal im Supermarkt darauf zu achten, aus welchen Ländern die meisten Früchte kommen. Oder beim Thema umweltgerechte Kleidung, welche Reise ein T-Shirt hinter sich hat, bevor es in Deutschland auf dem Markt kommt. Umweltschutz fängt zuhause an: Wie das eigene Kinderzimmer energiesparend geheizt und gelüftet werden kann und warum Altpapier warme Füße macht, erläutert kindgerecht der Text zum Thema Wärmeschutz. Ahmed Al Samarraie, Geschäftsführer der Firma isofloc, einem der Partnerunternehmen, und Mitinitiator der Fibel: „Uns hat das Konzept sehr überzeugt, Kindern auf diese praxisnahe Weise zu zeigen, wie sie ihre Umwelt nachhaltig und lebenswert gestalten können. Wir freuen uns, dieses echte Zukunftsprojekt zu unterstützen und beim Start des Handbuches dabei zu sein.“

Partnerunternehmen im KinderHandBuch 2011
Kirchner Solar Group GmbH
Landesbetrieb Hessen-Forst
Herz- und Kreislaufzentrum Rotenburg
isofloc Wärmedämmtechnik GmbH
SMA Solar Technology AG
Nordhessischer Verkehrsverbund
Waschbär Umweltversand

Nachworte
Prof. Dr. Hans-Martin Haase (Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd, Fachbereich Biologie) und Wolfgang Ellenberger (Pädagogischer Mitarbeiter Umweltbildungszentrum Licherode).

Künstler
Frederik Vahle, Kinderliedermacher und Buchautor

Über Licherode
Das Ökologische Schullandheim und Tagungshaus Licherode im nordhessischen Dörfchen Alheim-Licherode ist eines der bundesweit führenden Umweltbildungszentren. Seit 1995 verbringen jährlich fast 3.000 Kinder im Alter von acht bis zwölf Jahren und über 500 Lehrkräfte aus ganz Deutschland Umweltbildungswochen und Fortbildungsseminare am Ökologischen Schullandheim. Das Gebäude ist denkmalgeschützt und wurde bauökologisch und behindertengerecht restauriert. Zum ganzheitlichen Ansatz des Hauses gehört auch eine regional-biologische Verpflegung. Licherode wird von einem gemeinnützigen Verein getragen und finanziert sich weitgehend aus eigener Kraft. Der Trägerverein beschäftigt 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter mehrere Umweltpädagogen. Nur zwei dieser
Stellen werden aus öffentlichen Mitteln finanziert. Das Zentrum Licherode wurde von der UNESCO mehrmals als Projekt der UN-Weltdekade Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet. Von PHINEO, einer gemeinnützigen Organisation, die von einem breiten Bündnis aus Wirtschaft, Staat und Gesellschaft ins Leben gerufen wurde, wurde das Schullandheim in die Empfehlungsliste der Soziale Investoren aufgenommen. Mehr Informationen unter phineo.org. (red)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com