Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Ein Verlag macht Furore – 25 Jahre Furore Verlag

Kassel. Der Furore Verlag aus Kassel feierte am 21. September sein 25-jähriges Jubiläum. Er ist weltweit der einzige Musikverlag, der ausschließlich Noten und Bücher von und über Komponistinnen verlegt. Zum Jubiläum lud Renate Matthei, Gründerin und Geschäftsführerin des Verlags, zu einem Konzert für die seltene Besetzung Sopran und Harfe und einem anschließenden Jubiläumsfest ein. Vor rund 200 begeisterten Zuhörern spielten die Sopranistin Ute Schulze und die Harfenistin Isabel Moretón Achsel abwechslungsreiches Programm mit Werken von Komponistinnen der Klassik und Frühromantik. In kurzweiligen Moderationen lieferten die beiden Musikerinnen auf sehr charmante Art und Weise Hintergründe zur Entstehung der Werke sowie biografische Informationen über die Komponistinnen.

Stadträtin Anne Janz, die ein Grußwort der Stadt Kassel sprach, betonte in ihrer Rede die außerordentliche Bedeutung des Verlags für die Stadt Kassel. Der Verlag trage mit seinen Noteneditionen, die er in die ganze Welt ausliefert, dazu bei, den Namen der Stadt Kassel in der internationalen Musikwelt bekannt zu machen. Die Komponistin Dr. Vivienne Olive unterstrich in ihrer Laudatio, wie wichtig das Engagement des Verlags für die weltweite Verbreitung ihrer Werke sei und wie sehr sie von der Arbeit des Furore Verlages profitiert habe.

Unter den Gästen waren zahlreiche Vertreter aus Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft, unter ihnen Lieselotte Sievers, Geschäftsführende Gesellschafterin des ältesten Musikverlags der Welt, dem Verlag Breitkopf & Härtel, Ursula Komma, Geschäftsführerin des Landesmusikrat Hessen, Dr. Eva Schulz-Jander, Katholische Präsidentin des Deutschen Koordinierungsrates der Gesellschaften für christlich-jüdische Zusammenarbeit, Gabriela Wolff-Eichel und Willi Oppermann.

Hintergrund
Bei seiner Gründung sorgte der Verlag für viel Furore in der Musikwelt, denn seinerzeit war es ein gängiges Vorurteil, dass Frauen nicht komponieren könnten. Diese Behauptung hat der Verlag mit seiner Arbeit in den vergangenen 25 Jahren überzeugend widerlegt. Verlegt wurden bislang mehr als 1.200 Werke von über 150 musikschaffenden Frauen aus Europa, Amerika, Asien und Australien. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums sind bei Furore zwei Jubiläumseditionen erschienen: Ein Sammelband „Aria. Arien aus Oper und Oratorium“ mit Sopranarien von 1750 bis 2010 sowie ein zweiter Band „pian é forte. Klaviermusik“ mit 17 Klavierwerken von Komponistinnen des Barocks bis zur zeitgenössischen Musik aus 10 Ländern. Ausgewählt wurden spielfreudige Stücke, die das Herz ansprechen.

Das 25-jährige Jubiläum nimmt der Verlag außerdem zum Anlass, Komponistinnen und ihre Werke in 25 Konzerten, die über das gesamte Jahr 2011 verteilt stattfinden, zu präsentieren. Das Konzert „L’amour et le printemps“ am 21. September in Kassel war eines der 25 Konzerte.

Die von Furore verlegten Werke werden weltweit gespielt. Das American Symphony Orchestra führte beispielsweise im November 2010 in der New Yorker Carnegie Hall Fanny Hensels „Oratorium“ nach Bildern der Bibel für Soli, Chor und Orchester erfolgreich auf. Und ganz aktuell wurde das Werk am 17. September  in Hong Kong von der Hong Kong Oratorio Society mit einem mehr als 100-stimmigen Chor aufgeführt. (red)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com