Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

TSV Ost-Mosheim: Fünfter Sieg im fünften Spiel

ETSV Eschwege – TSV Ost-Mosheim 28:34 (14:16)

Ostheim. Gegen Eschwege waren Matthias Proll (Geschäftsreise), Philip Bachmann (Urlaub) und Sebastian Wicke (Bereitschaft) nicht einsatzfähig. Dies bedeutet doch eine erhebliche Schwächung der Mannschaft, waren doch alle drei Spieler Bestandteil des Stammsechsers. In Anbetracht der fehlenden Leute macht man sich vor dem Spiel nicht gerade viel Hoffnung bei Ost-Mosheim. Man wusste zwar, dass auch Eschwege auf Findeisen und Spanknebel verzichten musste, doch der Ausfall der drei Ost-Mosheimer würde sicherlich nicht leicht fallen.

Trainer Mario Lubadel machte dann einen geschickten Schachzug. Es gelang ihm den sich in der Babypause befindlichen Björn Bartels zu aktivieren. Björn hat zwar lange Zeit nicht mehr gespielt, doch wusste man um seine Abwehrstärke.

In den ersten 15. Minuten schienen sich die Befürchtungen zu bestätigen und Ost-Mosheim schien auf der Verliererstraße. Zwar konnte man bis zum 2:2 das Spiel ausgeglichen zu gestalten, doch es deutete sich langsam aber sicher eine Überlegenheit der Eschweger an. Den Respekt den Ost-Mosheim vom Oberliga Absteiger hatte hemmte die Mannschaft in den ersten zehn Minuten. Die schnellen Tore des Oberligaabsteigers ließen nicht gutes für Ost-Mosheim ahnen. Zahlreiche Fehler von Ost-Mosheim führten dann zu Toren für die Heimmannschaft.

Bis zur 15 Minute führte Eschwege schon mit 10:5. Trainer Lubadel reagierte und nahm eine Auszeit, Björn König wurde nach einer Verletzung nicht wieder auf das Parkett geschickt, für ihn kam dann Björn Bartels aus der Babypause. Nach Ende der Auszeit kam eine ganz andere Ost-Mosheimer Mannschaft wieder auf das Parkett. Es dauerte aber bis zur 22. Minute bis die Aufholjagd beim 11:11 wieder vom Erfolg gekrönt wurde.

Nun gab es einen offenen Schlagabtausch. Diesen Schlagabtausch gewann Ost-Mosheim, die Mannschaft war nach dem 11:11 so gut drauf, dass man den Schwung aus der Aufholjagd in die letzten 40 Minuten mit nehmen konnte. Das verteilte Spiel hielt bis 2 Minuten vor der Pause an, ehe Ost-Mosheim noch einmal aufdrehte und eine 16:14  Führung heraus spielte.

Nach der Pause wurde das  Spiel von Ost-Mosheim immer besser. Mal zog Ost-Mosheim mit 3 Toren in Folge auf 18:15 ab. Doch Eschwege bemühte sich, musste aber in der 2. Hälfte auf Grund der höheren Spielintelligenz doch noch eine herbe Niederlage hinnehmen. (red)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com