Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Hephata-Weihnachtsmarkt am 4. Dezember

Schwalmstadt-Treysa. Mehr als 80 Stände, Posaunenchor und Weihnachtsmann locken am zweiten Advent, Sonntag, 4. Dezember, auf den traditionellen Hephata-Weihnachtsmarkt. Dieser hat zwischen 12 und 16.30 Uhr geöffnet. Die Stände finden sich auf dem Lindenplatz sowie in der und um die Hermann-Schuchard-Schule. Die Hephata-Gärtnerei hat ebenfalls geöffnet. Egal, ob es regnet oder schneit, beim Hephata-Weihnachtsmarkt bleiben die Besucher trocken. Denn die meisten der über 80 Stände von Hephata und externen Marktleuten aus ganz Hessen befinden sich unter Dach und Fach. Die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) am Lindenplatz sowie das Foyer der Hermann-Schuchard-Schule bieten dafür genügend Platz. Hier wird alles angeboten, was auf den Gabentisch passt: Holz-, Stick-, Näh-, Häkel- und Bastelarbeiten, Korbwaren, Besen und Keramik, Grußkarten, Kerzen, Deko- und Papeterie-Artikel sowie Schmuckstücke aus Filz.

Jedoch gibt es vor den Türen auch genug Programm zum genießen: Der Posaunenchor Hephata wird ab 13 Uhr auf dem Lindenplatz und anschließend vor der Hermann-Schuchard-Schule spielen. Der Weihnachtsmann mit seinem Bollerwagen voller Geschenke für die jüngsten Besucher hat sich für 14 Uhr auf dem Lindenplatz angesagt. Außerdem wartet eine Wurfbude am Lindenplatz auf die Kinder. Dort können sich diese kostenlos kleine Präsente erwerfen. Hinzu kommen zahlreiche Ess- und Getränkestände. Unter anderem bieten diese Glühwein, Punsch, Kaffee und Tee, Kaltgetränke, Süßwaren, Crepes, Waffeln und Torten sowie Bratwürstchen und Suppen an.

Hephata selbst ist mit den geöffneten Gewächshäusern der Gärtnerei sowie mit mehreren Ständen vertreten. Die Hauswirtschaftsgruppe der Behindertenhilfe verkauft in der Begegnungsstätte Friedrich-Wilhelm-Fuchs-Haus am Lindenplatz Kaffee und Waffeln. In den selben Räumen bietet der Zentralbereich Wirtschaft und Versorgung Torten zum Verkauf an. Die beiden Werkstätten der Sozialen Rehabilitation in Treysa und Fritzlar haben einen gemeinsamen großen Stand mit Handwerklichem. Ebenfalls dabei sind das Haus Maranatha der Behindertenhilfe und das Marta-Mertz-Haus der Sozialen Rehabilitation. Die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) der Behindertenhilfe haben Produkte der Korbmacherei, der Bürsten- und Besenmacherei sowie der Papeterie im Angebot. Die Metall- und die Holzwerkstatt stellen einen gemeinsamen Stand. Hinzu kommen mehrere Stände von Klassenverbänden der Hermann-Schuchard-Schule. Das Bio-Hofgut Richerode der Behindertenhilfe Hephata hat wieder seinen Imbissstand am Lindenplatz aufgestellt. Der Hephata-Bio-Metzger „Alsfelder Biofleisch“ ist vor der Hermann-Schuchard-Schule zu finden. Der Vorstand Hephatas, Barbara Eschen, Peter Göbel-Braun und Klaus Dieter Horchem, bieten an einem eigenen Stand Kaffee-Getränke an.

Parkmöglichkeiten bestehen an der Integrativen Kindertagestätte Hephata und am Treysaer Gesundheitszentrum. Außerdem auch auf dem großen Parkplatz an der Gärtnerei und an den Gebäuden der WfbM. (me)



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2019 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB