Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT Melsungen bringt aus Balingen beide Punkte mit

Im Vorfeld war die Partie dieses 22. Spieltages in der TOYOTA Handball-Bundesliga sowohl von der MT Melsungen als auch vom HBW Balingen/Weilstetten praktisch als “Vier-Punkte-Spiel” hochstilisiert worden. Das sollte sich dann auch 60 Minuten lang in einem heiß umkämpften Match niederschlagen. Am Ende hatte die MT mit 29:28 (15:16) knapp, aber nicht unverdient die Nase vorn.

Die ersatzgeschwächte MT Melsungen kam beim Punkte- und Tabellennachbarn HBW Balingen/Weilstetten ganz schlecht aus den Startlöchern. Bereits nach 88 Sekunden lagen die Nordhessen nach Toren von Gutbrod, Sauer und Ettwein mit 0:3 hinten. Es sollte fast eine weitere Minute vergehen, ehe Kreisläufer Felix Danner den Bann brach und den ersten Treffer markierte. Doch der HBW blieb weiter am Drücker, legte schnell zum 4:1 und 5:1 nach. Beeindruckend: diese fünf Tore wurden von fünf verschiedenen Spielern erzielt.

Aber die MT ließ sich nicht nervös machen. Vuckovic, zwei Mal Sanikis und Vasilakis erwirkten mit ihren Toren in der 10. Spielminute den Gleichstand (5:5). Fortan kämpften beide Kontrahenten auf Augenhöhe. Nachdem man sich hüben wie drüben einige technische Fehler leistete und zwischenzeitlich Danner eine Zeitstrafe absitzen musste, brachte Kapitän Vuckovic seine MT erstmalig in der 13. Minute in Führung (5:6). Die aber sollte nicht lange Bestand haben. Rund fünf Minuten später hatten die Hausherren das Heft wieder in der Hand (10:8, 19.). Dann wurde es etwas ruppiger und die beiden Referees Colin Hartmann und Stefan Schneider sahen sich genötigt, durchzugreifen. Das bekamen kurz hintereinander Balingens Wessig und Häfner zu spüren. Schade aus MT-Sicht, dass selbst trotz kurzzeitiger doppelter Überzahl nicht mehr als ein Treffer wettgemacht werden konnte. Wobei zwischendurch auch noch Sandström mit einer Glanztat  gegen Schlinger dazu beitrug, dass es in dieser Phase zum 10:9-Anschluss reichte (21.).

Die Schlussphase des ersten Durchgangs geriet dann zum offenen Schlagabtausch und wurde dabei noch mal richtig torreich. Am rechten Flügel machte jetzt Karipidis Alarm und trug sich binnen fünf Minuten gleich drei Mal in die Scorerliste ein. Zehn Sekunden vor dem Pausenpfiff nahm MT-Trainer Roth beim Stand von 15:15 noch eine Auszeit. Und die sollte sich lohnen. Danner markierte praktisch mit dem Pfiff den 15:16-Halbzeitstand.

Nach dem Wiederanpfiff übernahmen die Nordhessen zunächst die Initiative. Vasilakis erhöhte auf 15:17, Sandström parierte gegen Balingens Spielmacher Herth und Sanikis traf zum 15:18 (32.). Als kurz danach der HBW auf 16:18 verkürzte und im Folgeangriff einen Strafwurf herausholte, tauschte die MT im Tor Per Sandström gegen Marc Lauterbach. Doch auch der Youngster  war machtlos gegen den von Wilke geworfenen Siebenmeter – neuer Spielstand also 17:18 (35.).

Bei den Gastgebern löste im Tor Matthias Puhle Martin Ziemer ab, als dieser das 17:19 durch Karipidis kassiert hatte. Doch auch Puhle hatte zunächst kein Glück, musste kurz darauf das 17:20 durch Sanikis hinnehmen (38.). Jetzt drehten die MT-Griechen noch mehr auf. Sanikis, der immer wieder auch als Anspieler glänzte, und Vasilakis trafen je zwei Mal und erhöhten kurzzeitig sogar auf vier Tore (20:24, 45.). Auf der anderen Seite hatten zwischenzeitlich Strobel, Gutbrod und Balingens Grieche Alvanos getroffen.

Rund sieben Minuten später hatten die Nordhessen dank des fünften Treffers von Karipidis ihre Führung sogar auf fünf Tore ausgebaut (23:28, 52.). Doch Balingen gab sich noch längst nicht auf, kam wieder auf 26:28 heran. Zwischenzeitlich hatte Karipidis eine Siebenmetergelegenheit gegen Puhle ausgelassen. Die Uhr zeigte 56:16 gespielte Minuten an, als Michael Roth die Grüne Karte legte. Diesmal erbrachte die Verschnaufpause zunächst aber keinen Vorteil. Im Gegenteil: Balingen nach zwei Erfolgen von Wilke und Häfner, begünstigt wohl auch durch die Zweiminutenstrafe gegen Sanikis, war beim 28:28 plötzlich wieder auf Augenhöhe. Jetzt war die Spannung in der Balinger Sparkassenarena schier unerträglich. Bis sich Alexandros Vasilakis ein Herz fasste und mit einem seiner gefürchteten Knickwürfe den Ball zum 28:29 in die Maschen drosch. Die verbleibenden neun Sekunden reichten Balingen nicht mehr aus – die MT entführte damit zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt aus dem Schwabenland. (Bernd Kaiser)

Beste Torschützen:
HBW: Wilke (8), Schlinger (5), Häfner (4). – MT: Sanikis (8), Vasilakis (7), Karipidis (5/1).



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com