Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Einsatz- und Räumungsübung an der DBS

Felsberg. Am vergangenen Dienstag wurde an der Felsberger Drei-Burgen-Schule eine groß angelegte Einsatz- und Räumungsübung durchgeführt. Eine Übung, die sowohl der Felsberger Feuerwehr als auch den Verantwortlichen der Schule zeigen sollte, wo es im Ernstfall Probleme geben könnte. Aus genau diesem Grund waren an der Felsberger Schule, bis auf wenige Ausnahmen, keine Informationen zu dieser Übung geflossen. Sowohl das Lehrerkollegium, als auch die Mitarbeiter im Sekretariat waren weitestgehend nicht eingeweiht.

Die Verantwortlichen der Schule simulierten im Zuge der Übung einen Brand im Flurbereich zu einem Teil der Klassenzimmer. Hierzu wurde ein Nebelgerät positioniert, welches den Flur binnen kürzester Zeit vollkommen verrauchte. Eine Klasse war hierdurch von den Fluchtwegen gänzlich abgeschnitten. Alle anderen, denen ein gefahrloses Verlassen der Schule möglich war, trafen sich nach dem Ertönen des hausinternen Feueralarms am Sammelpunkt vor der Sporthalle. Das Schulgebäude war, abgesehen von den eingeschlossenen Personen, noch bevor die Feuerwehr eintraf bereits komplett geräumt.

   Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte betraten zwei mit Atemschutzgeräten ausgerüstete Trupps das Schulgebäude, um die vom Rauch eingeschlossene Klasse zu räumen. Ein dritter Trupp stand als Rettungstrupp vor dem Gebäude in Bereitschaft. Die Kinder, die aufgrund des Rauches nicht aus der Schule ins Freie gelangen konnten, wurden über die an der Rückseite des Gebäudes in Stellung gebrachte Drehleiter evakuiert. Drei weitere Trupps der Feuerwehr durchsuchten alle Klassenräume, um sicherzustellen, dass sich keiner mehr im Gebäude aufhielt.

Zur Belüftung des verrauchten Flures wurde ein Hochdrucklüfter in Stellung gebracht. Der elektrisch angetriebene Lüfter, der erst vor kurzem im Zusammenhang mit dem neuen Löschgruppenfahrzeug angeschafft wurde und aufgrund seines Antriebes auch im Gebäudeinneren eingesetzt werden konnte, kam hierbei erstmals richtig zum Einsatz. Wenn auch nur zum Übungszweck.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Einsatz- und Räumungsübung trafen sich die Einsatzleiter der Felsberger Kernstadtwehr, das Lehrerkollegium und die Verantwortlichen der Schule zur gemeinsamen Übungsbesprechung im Lehrerzimmer. Alle Beteiligten äußerten sich sehr positiv zum Ablauf der Übung. Besonders der Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und den Verantwortlichen der Schule, Herrn Schüz und Dr. Dieter Vaupel, bedarf es einem besonderen Lob. Nur durch das gute Zusammenspiel aller Beteiligten war ein so positives Übungsergebnis möglich. (meb)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com