Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Gerhard Ströhler nach 48 Dienstjahren in den Ruhestand verabschiedet

Neukirchen. Im Rahmen einer Verabschiedungsfeier, im Beisein von über 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtverwaltung Neukirchen, Ehefrau Helga Ströhler, Tochter Carola Ströhler, des Ersten Stadtrates Gerd Höfer, weiterer aktiver und ehemaliger Magistratsmitglieder und des Personalratsvorsitzenden Heinz Roß, verabschiedete Bürgermeister Klemens Olbrich Hauptamtsleiter Gerhard Ströhler nach 48 Jahren und einem Monat Dienst bei der Stadtverwaltung Neukirchen und bezeichnete ihn als Leistungsträger, Vorbild für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Motivationsgeber.

In der Verabschiedung in den wohlverdienten Ruhestand verliere die Stadt Neukirchen mit Gerhard Ströhler ein hohes Maß an Sachverstand, Erfahrungswissen und Kompetenz. Bürgermeister Olbrich: „Sie haben sich im Laufe Ihrer 48 Jahre und einen Monat andauernden Tätigkeit für unsere und Ihre Heimatstadt Neukirchen verdient gemacht. Ihre Arbeits- und Dienstauffassung war stets mustergültig und sie haben auch als Vorbild gewirkt. Sie wurden nicht zuletzt deshalb für viele Ihrer jungen Kolleginnen und Kollegen zum Vorbild, da von Ihnen eine nie erlahmende Begeisterung für die tägliche Arbeit ausgegangen ist. Sie hat geradezu ansteckend gewirkt. Sie haben andere an Ihrer beruflichen Erfahrung teilhaben lassen, ohne sich selbst und Ihre Leistungen in den Mittelpunkt zu stellen. Erfolge waren stets Erfolge Ihres Arbeitsteams.“

Der Bürgermeister als Dienststellenleiter führte weiterhin aus, dass der scheidende Hauptamtsleiter Gerhard Ströhler seine Kolleginnen und Kollegen stets motivierte und in ihrer eigenen Urteilskraft und Entscheidungsfreude gestärkt habe.

Wie hat alles begonnen?
Am 1. April 1964 begann die Laufbahn als Verwaltungslehrling beim Magistrat der Stadt Neukirchen. Damals gehörte die Kerngemeinde zur Verwaltung, das heißt die heutige Kernstadt. Die Lehrzeit wurde verkürzt, bestanden, und die Übernahme des Verwaltungslehrlings Ströhler als Sekretäranwärter wurde durch den Magistrat beschlossen. Die Ernennung erfolgte zum 1. Mai 1966. Nach Tätigkeiten in der Stadtkasse und der Ernennung zum Inspektoranwärter erfolgte die Ernennung zum Beamten auf Lebenszeit zum 1. Januar 1975. Der Diplomgrad „Diplomverwaltungswirt“  wurde 1986 verliehen. Die Beförderung zum Amtsrat erfolgte am 1. Januar 1985, vorher die Ernennung zum Amtmann am 1. Januar 1979, die Übertragung der Büroleitung, insbesondere die Aufgabengebiete Kämmerei und Personalamt waren weitere Stationen seines beruflichen Wirkens. Die Ernennung zum Oberamtsrat erfolgte am 1. September 1994.

In seiner Laudatio würdigte Bürgermeister Klemens Olbrich das vorausschauende und planvolle Vorgehen des langjährigen Hauptamtsleiters Gerhard Ströhler. Die solide Haushaltsführung, die solide Personalführung trage die Handschrift des künftigen Ruheständlers. In Form eines Bilderfilms wurde noch einmal das Wirken des langjährigen Hauptamtsleiters gewürdigt, die Kolleginnen und Kollegen sowie der Dienststellenleiter überreichten ihm ideenreiche und symbolhafte Aufmerksamkeiten. (red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com