Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Neuer Seniorenbeirat zog nach neun Monaten Bilanz

Homberg-Rodemann. Der Seniorenbeirat und Vertreter aus Magistrat, Stadtverordnetenversammlung und den Fraktionen kamen am Mittwoch, 9. Mai, im Vereinsheim in Rodemann zusammen, um nach rund neun Monaten Bilanz zu ziehen. Und die Bilanz kann sich sehen lassen: 44 Veranstaltungen stehen in Homberg für alle Seniorinnen und Senioren in diesem Jahr auf dem Programm. Diese umfangreiche Seniorenarbeit wird durch den Homberger Seniorenbeauftragten Uwe Dittmer geplant und koordiniert und vom Ersten Vorsitzenden Heinz Engelhardt und allen Seniorenbeiratsmitgliedern tatkräftig ehrenamtlich unterstützt. So skizzierte Heinz Engelhardt im Rodemanner Vereinsheim die Arbeit der letzten Monate und gab auch einen Ausblick auf die nächsten Monate.

„Für das große ehrenamtliche Engagement der Beiratsmitglieder möchte ich mich an dieser Stelle einmal bedanken“, betonte der Erste Vorsitzende des Homberger Seniorenbeirats, Heinz Engelhardt. Insbesondere die Unterstützung durch und die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, speziell mit Bürgermeister Martin Wagner und dem Seniorenbeauftragten Uwe Dittmer sei vorbildlich, so Heinz Engelhardt.

Die Veranstaltungen, die der Seniorenbeirat anbietet, würden durchweg hervorragend angenommen werden. Allein die Veranstaltung „Senioren essen gemeinsam“ mit über 300 Seniorinnen und Senioren aus den Stadtteilen und der Kernstadt habe sich prächtig entwickelt und zur Verbesserung der Kommunikation unter den Senioren und mit der Verwaltung beigetragen, weiß Heinz Engelhardt.

„Sei es der Seniorenkarneval, zahlreiche Tagesfahrten, der Seniorenachmittag, der  Seniorenadventsnachmittag, die Vortragsveranstaltungen oder die Caféplauschveranstaltungen, die Seniorenarbeit der Stadt Homberg wird von den Senioren geschätzt und gut frequentiert“, freut sich auch Bürgermeister Martin Wagner.

“Aus vielen Bereichen Hessens erreichen uns Anfragen, weil die Projekte, die wir durchführen, über Hombergs Grenzen hinaus bekannt geworden sind, auch die Vermittlung von Kontakten zu sozialen Einrichtungen und erste Hilfestellungen für Menschen in Notsituationen gehören inzwischen zu meinen Aufgaben“, sagt der Seniorenbeauftragte der Stadt Homberg, Uwe Dittmer. Dabei habe die Einbindung der Homberger Ortsteile in die städtische Seniorenarbeit Vorbildcharakter, sagt Heinz Engelhardt. „Wir haben in unsere Seniorenarbeit alle unsere 22 Ortsteile eingebunden und jedem Ortsteil ein Mitglied unseres Seniorenbeirats als Ansprechpartner zugeordnet. Wir sind gut aufgestellt und gut organisiert“, zeigte sich Heinz Engelhardt stolz. „Mir ist es wichtig, an dieser Stelle noch einmal allen Ehrenamtlichen zu danken, die sich für unsere Seniorinnen und Senioren in der Stadt und den Stadtteilen einsetzen, ohne sie wäre unser soziales Klima nicht so warmherzig“, sagte Heinz Engelhardt. (di)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen