Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

EHF-Cup-Finalist Göppingen zu Gast bei der MT

Kassel/Melsungen. Der 32. Spieltag der TOYOTA Handball-Bundesliga beschert der MT Melsungen zum vorletzten Mal in dieser Saison ein Heimspiel. Gegner am kommenden Mittwoch ist der Tabellenachte und EHF-Cup-Finalist Frisch Auf Göppingen. Anwurf in der Kasseler Rothenbach-Halle ist um 20.15 Uhr. Ausreichend Karten gibt es im Vorverkauf und auch am Spieltag an der ab 18.45 Uhr geöffneten Abendkasse.

Nur ein mickriges Pünktchen trennen die beiden Kontrahenten Melsungen und Göppingen vor dem Aufeinandertreffen am Mittwoch. Vom jetzigen Stand her darf man also schlussfolgern, dass dieses Spiel nicht unwichtig ist im Kampf um den achten Tabellenplatz ist. Dennoch steht für Michael Roth ein anderes Ziel obenan: “Wir wollen die Saison bis zum Schluss voll durchziehen und unseren Zuschauern attraktiven, kämpferischen Handball bieten. Dabei haben wir aber auch die von mir vor einigen Wochen ausgegebene Devise noch im Hinterkopf”, erklärt der MT-Trainer.

Roth hatte nach der erfolgreichen Auswärts-Doublette in Balingen und beim Bergischen HC im März mutig formuliert, dass die MT noch fünf Spiele gewinnen wolle. Zu vier Siegen haben es die Bartenwetzer seitdem bereits gebracht. So wurden doppelte Punktgewinne eingefahren in Hannover, gegen Großwallstadt, in Wetzlar und sensationell sogar gegen den (Noch-) Meister Hamburg. Fast wären Vuckovic & Co. auch am vergangenen Freitag wieder erfolgreich gewesen. Da wurde nämlich der heimstarke Tabellensechste SC Magdeburg rund 55 Minuten lang aufs Ärgste bedrängt. Leider verlief die Schlussphase dann etwas glücklos und die MT musste sich dem früheren DDR-Rekordmeister mit 25:28 geschlagen geben.

“Ich bin von meinen Spielern dennoch nicht enttäuscht”, hatte Michael Roth der Presse nach dem Abpfiff in Magdeburg zu Protokoll gegeben. “Dafür haben wir kämpferisch einfach zu stark gespielt. In dieser hitzigen Atmosphäre haben schon hochkarätige Spitzenteams Federn lassen müssen. Hätten wir unsere Chancen besser genutzt und in der ein oder anderen Situation auch mal das Glück des Tüchtigen gehabt, wer weiß, wie dieses Spiel ausgegangen wäre”.

Gegen den Kontrahenten vom Hohenstaufen erwartet Roth am Mittwoch ein “Spiel auf Augenhöhe”. Allerdings mit einem gewissen Respekt vor dem Gegner. “Göppingen ist eine Mannschaft, die eine robuste Abwehr stellen und ordentlich zur Sache gehen kann. Darauf müssen wir uns gefasst machen. Zudem verfügt diese Mannschaft über eine gute Qualität. In das Finale eines europäischen Wettbewerbs kommt man schließlich nicht von ungefähr. Gut für uns wäre es sicherlich, wenn die Göppinger schon im Spiel gegen uns ihren nächsten Auftritt in Dunkerque in den Köpfen hätten”.

In der Tat ist es für Frisch Auf eine zeitlich “enge Geschichte”: Am Mittwoch muss das Petkovic-Team in Kassel gegen Melsungen antreten und bereits am Samstag in der nordfranzösischen Hafenstadt das Hinspiel im EHF-Cup Finale gegen HB Dunkerque (Dünkirchen) bestreiten. Im Halbfinale dieses Wettbewerbs hatten die Schwaben übrigens den Ligarivalen aus Baden, die Rhein-Neckar Löwen, ausgeschaltet.

Apropos Liga: Die Mannschaft um Abwehrchef Dalibor Anusic, der in der Saison 2009/2010 das MT-Trikot trug, landete zuletzt einen 34:31 Heimsieg gegen den TBV Lemgo. Dabei waren die beiden Rückraum-Kanoniere Michael Tiede (9 Tore) und sein Pendant Momir Rnic (8) besonders auffällig. Den Letztgenannten bekam die MT schon im Hinspiel nicht in den Griff, als dieser gar neun Mal erfolgreich war. Gut aufpassen müssen die Rotweißen auch am eigenen Kreis. Hier gilt es, die Wege von Nationalspieler Manuel Späth zu verstellen. Auch der gehörte beim klaren 36:29-Hinspielsieg Mitte Dezember zu den Matchwinnern im Frisch Auf-Team.

Die MT wird aller Voraussicht nach gegen Göppingen wieder in der gleichen Besetzung antreten, wie zuletzt in Magdeburg. Das bedeutet, bis auf den noch an den Folgen seines Handbruchs leidenden Michael Allendorf sind alle Mann an Bord. (Bernd Kaiser)

Schiedsrichter in Kassel: Matthias Brauer (Hamburg) / Kay Holm (Hagen, Schleswig-Holstein); Spielaufsicht: DHB-Schiedsrichterwart Peter Rauchfuß.

Bisherige Bilanz: 13 Spiele; 8 Siege Frisch Auf Göppingen, 5 Siege MT Melsungen



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB