Startseite

Ihre Werbung hier!

SEK-News ist die unabhängige Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis. Täglich neu und kostenlos.

Letztes Auswärtsspiel: MT muss nach Lübbecke

Lübbecke/Melsungen. Zum letzten Auswärtsspiel der laufenden Saison der TOYOTA Handball-Bundesliga muss die MT Melsungen beim TuS N-Lübbecke antreten. Anwurf in der Lübbecker Kreissporthalle ist am Samstag, 26. Mai, 19 Uhr. Sich zu einem letzten Auswärtsspiel aufzuraffen, wenn die Tabellensituation schon fast geklärt ist, dürfte keiner Mannschaft leicht fallen. Gerade deshalb versucht Michael Roth bei seinen Schützlingen nochmal die Motivation zu wecken, indem er sie an die vor einigen Wochen ausgegebene Zielsetzung erinnert. “Fünf Spiele sollten bis zum Saisonende noch gewonnen werden”, hieß es damals. Vier davon hat die MT bereits geschafft. Nun stehen noch zwei Gelegenheiten zur Verfügung, um Nummer Fünf perfekt zu machen: Am Samstag in Lübbecke und eine Woche später vor eigenem Publikum gegen Championsleague-Endrundenteilnehmer Füchse Berlin.
“Die nächste Gelegenheit ist immer die beste”, lässt der MT-Coach durchblicken, dass sein Team am besten schon bei den Ostwestfalen den Sack zumachen will. Um dann in der heimischen Halle nochmal ohne jeglichen Druck etwas für die Galerie bieten zu können. Aber zunächst heißt der Gegner Lübbecke. Der zwei Plätze und drei Punkte hinter der MT auf Rang elf postierte Traditionsclub vom Wiehengebirge gilt als heimstark und wird die Bühne beim Saisonfinale vor eigenem Anhang nicht so ohne weiteres allein dem Gast überlassen wollen. Zumal die Truppe um Kapitän Arne Niemeyer anschließend ihren scheidenden Trainer Markus Baur gebührend verabschieden will. Der Weltmeister von 2007 wird nach der Saison seinen Job als Bundesliga-Coach aufgeben, um als Jugendtrainer beim Deutschen Handball-Bund zu arbeiten.

Für die MT sind die Spiele gegen die kernig zu Werke gehenden und kampfstarken Lübbecker in eher unangenehmer Erinnerung – auch wenn es in des Gegners Halle schon zwei Mal zum Sieg gereichte. Unterm Strich aber hat bislang der TuS die Nase leicht vorn. Von den elf Vergleichen im Handball-Oberhaus gewannen die Ostwestfalen fünf, zwei Mal gab es ein Remis, vier Mal siegte die MT.

Verzichten müssen die Nordhessen am Samstag wohl auf den Einsatz von Michael Schweikardt, der das Abschlusstraining am Freitag mit einer Oberschenkelzerrung abbrechen musste. Angeschlagen und deshalb wohl auch nicht einsatzfähig sind Alin Sania (Schulterprobleme) und Predrag Dacevic (freie Gelenkkörper im Ellenbogen). Ob Michael Allendorf nach halbwegs überstandenem Handbruch nochmal ins Geschehen eingreifen wird, darf bezweifelt werden. Aber auch die meisten anderen MT-Cracks plagen sich in dieser Saisonendphase mit diversen Wehwehchen. “Der Akku ist zum jetzigen Zeitpunkt einfach leer. Besonders bei den Leistungsträgern, die in jedem Spiel fast über die volle Distanz gefordert waren”, weiß Michael Roth. Diese Tatsache aber will er keineswegs als Vorab-Entschuldigung für einen eventuell schwachen Auftritt in Lübbecke verstanden wissen. “Dort geht es am Samstag nur über die Schiene Motivation. Dem Gegner geht es physisch ja derzeit auch nicht anders. Wer sich selbst besser motivieren kann, wird das Spiel gewinnen”, ist sich der MT-Coach sicher. (Bernd Kaiser)

Schiedsrichter in Lübbecke:
Andreas Pritschow (Echterdingen) / Marcus Pritschow (Stuttgart), DHB-Spielaufsicht: Jürgen Dumke.



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2021 SEK-News • Powered by WordPress & Web, PR & Marketing• Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS)Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB