Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Feriensportfest: MT-Athleten bewährten sich mit Bravour

Borken/Melsungen. Über 200 Leichtathleten aus 29 Vereinen gaben beim Feriensportfest des Tuspo Borken ihre Visitenkarte ab. Bei diesem Meeting wurden auch die Kreismeister über 200 und 800 Meter sowie im Hammerwerfen ermittelt. Obwohl die Witterungsbedingungen nicht optimal waren, zum einen musste wegen eines heftigen Regengusses die Veranstaltung für mehrere Minuten unterbrochen werden musste, zum anderen blieb meistens ein Wind den Sprintern und Weitspringern ins Gesicht,  bot vor allem der Leichtathletik-Nachwuchs im schmucken Blumenhainstadion, in dem schon viele schöne Leichtathletikveranstaltungen stattfanden, eine eindrucksvolle Leistungsschau. Auch die Leichtathleten der MT 1861 Melsungen bewährten sich mit Bravour und sorgten für neue persönliche Bestleistungen.

Den Auftakt aus heimischer Sicht machte der Zehnjährige Phil Ullrich im Weitsprung. Mit der persönlichen Bestweite von 3,74 Meter belegte er hinter Tarek Ün aus Baunatal den zweiten Platz.  Die gleiche Platzierung gab es auch im 50m-Sprint, wo der Melsunger mit 8,45 Sekunden  um 0,1 Sekunden gegen den Baunataler den Kürzeren zog.

Einen hervorragenden Eindruck hinterließ auch die noch Zwölfjährige Hanna Steuber, die in drei Wettbewerben an den Start ging und dreimal den ersten Platz belegen konnte.  Mit der neuen Bestzeit von 10,75 Sekunden setzte sie sich souverän im Sprint über 75 Meter gegen Denise Thielemann aus Bad Wildungen (11,26 Sek.) durch und triumphierte auch im Weitsprung mit 4,40 Meter vor Gesa Trieschmann aus Remsfeld. Schließlich holte sie noch den Kreismeistertitel über 800 Meter in 3:04,09 Minuten.  Auch Christian Schulz überzeugte im Lauf über zwei Stadionrunden und siegte in der U16 mit 2:28,66 Minuten.

Obwohl der Wind den Läufern schon arg ins Gesicht blies, brachten die Laufentscheidungen auf den Sprintstrecken die besten Resultate auf der Bahn. Bei einem Gegenwind von 2,4 m/sec überzeugte Katharina Wagner im 100m-Finale als Zweite hinter Selina Pohl aus Baunatal mit 13,46 Sekunden. Platz sieben belegte Julia Klute mit 14,66 Sekunden. Die Jugendliche, die in einem Monat für ein Jahr als Austauschschülerin in die USA geht, verbesserte sich eine Stunde später im 200m-Endlauf auf  30,10 Sekunden und belegte damit den dritten Platz. Zum Abschluss gewann Julia Klute die Kreismeisterschaft der U18 über 800 Meter und sicherte sich damit den dritten Kreismeistertitel für die MT Melsungen auf der Mittelstrecke. Mit 2:42,34 Minuten blieb die Fünfzehnjährige nur drei Sekunden über ihrer Bestzeit von Bebra.

Bei einem Gegenwind bis zu 1,5 Meter pro Sekunde,  sprang Katharina Wagner exakt wie ein Uhrwerk. Im Weitsprung der U18 landete sie dreimal bei 5,02 Meter und  drehte damit  den Spieß vom Sprintfinale um. Sowohl Selina Pohl (4,67 m) als auch Franziska Müller aus Borken, die als weitesten Sprung 4,55 Meter vorzuweisen hatte, konnten sie nicht gefährden.

Die Wettbewerbe der Leichtathletinnen der U20 standen ganz im Zeichen der fünfzehnjährigen Karolin Siebert. Die zweifache hessische Jugendmeisterin, die nach ihrer fast dreiwöchigen Grippe noch nicht wieder richtig Tritt gefasst hat, ging dreimal an den Start und setzte sich dreimal als Siegerin durch. Bei einem Gegenwind von 1,5 Meter pro Sekunde siegte sie über 100 Meter in 13,53 Sekunden vor Chiara Wetzel aus Bad Wildungen, die mit 13,66 Sekunden gestoppt wurde. Im 200m-Finale um die Kreismeisterschaft sicherte sie sich mit 28,26 Sekunden souverän vor Linda Keilbach aus Borken den Titel.  Und holte sich abschließend noch den Pflichtsieg über 800 Meter mit 2:33,99 Minuten vor Antje Stemmler aus Obervorschütz (2:46,75 Minuten).   Damit gewannen alle MT-Athleten, die über 800 Meter an den Start gingen,  jeweils den Titel bei diesen Kreismeisterschaften auf der Mittelstrecke.

Bei den Frauen blieb Lisa Arend im Sprint über 100 Meter mit 13,92 Sekunden erneut unter 14 Sekunden und pulverisierte anschließend auf der doppelt so langen Strecke ihre bisherige Bestzeit von 31,47 auf 30,39 Sekunden. Und das bei einem Gegenwind von 1,6 m/sec.  Dass sie nicht nur schnell laufen und weit stoßen kann, demonstrierte die 21-Jährige bei den Kreismeisterschaften im Hammerwerfen, wo sie sich nach einem Standwurf von 21,36 Meter  nicht nur den Titel einer Kreismeisterin sicherte, sondern auch Sara Grunewald vom SSC Vellmar in der hessischen Bestenliste um dreizehn Zentimeter vom Platz fünfzehn verdrängen konnte.

Eine eindrucksvolle Vorstellung gab wieder einmal der vierfache hessische Jugendmeister Henri Alter. Mit seinen 13,17 Metern im Dreisprung der U18 sorgte er auch für eine der überragenden Leistungen dieser Veranstaltung. Der Zweite der süddeutschen Hallenmeisterschaften wollte in Borken die letzte Chance nutzen, um im Dreisprung noch auf den Zug zu den deutschen Jugendmeisterschaften aufzuspringen. Aber es sollte nicht sein.  Obwohl er in seiner bisher besten Serie viermal über 13 Meter sprang, fehlte ihm jeweils bei seinem letzten Sprung, den sog. „Jump“,  die nötige Kraft in den Beinen.  Vielleicht lag es an den zu kurzen Zeitabständen zwischen den Sprüngen, vielleicht lag es aber auch daran, dass er erst unmittelbar vor Beginn dieses Wettbewerbs in Borken von einer Hochzeitsfeier ankam. Fakt ist, Henri Alter trumpfte auch in Borken auf, aber er verlor die entscheidenden Zentimeter jedes Mal bei seinem dritten und letzten Sprung.

Mit Jan Ullrich sprang sich ein weiterer MT-Dreispringer in die TOP-TEN der hessischen Bestenliste. Der sprintstarke Jugendliche, der vorher die 100 Meter in 12,65 Sekunden zurückgelegt hatte, begann mit der persönlichen Bestweite von 11,22 Meter und steigerte sich über 11,34 auf vorzügliche 11,92 Meter.  Damit verdrängte er Adrian Klopp von der LG Bischofsheim, der am 17. Mai in Mörfelden 11,79 m erzielt hatte, vom achten Platz der Landesbestenliste.

Mit Henri Alter (13,41 m), Tobias Stang (12,78 m), Sebastian Ludwig (12,32 m) und Jan Ullrich (11,92 m) gehören vier Dreispringer aus Melsungen den besten Acht der U18 des hessischen Landesverbandes an.  Auch im anschließenden Weitsprung konnte sich Henri Alter mit 5,79 Meter vor Moritz Lampe aus Geismar (5,60 m) durchsetzen.  Jan Ullrich, der im ersten Durchgang auf 5,23 Meter kam, beendete nach der Regenunterbrechung unmotiviert und enttäuscht seinen Wettkampf, nachdem er vorher im Training knapp an die sechs Meter herankam.

Auch Raphael Strube demonstrierte bei seinem zweiten Freiluftstart für die MT Melsungen im 100m-Lauf mit 12,83 Sekunden seine Schnelligkeit und könnte eine Verstärkung für die 4x100m-Staffel werden.   Beim Hammerwerfen der U18 sicherte er sich hinter dem überragenden Spangenberger Marco Laubach, der bei den deutschen Jugendmeisterschaften sogar im Kampf um die Bronzemedaille ein Wort mitreden kann, mit 23,42 Meter – vor Henri Alter (22,16 m) den zweiten Platz.

Harry Geier, der amtierende deutsche 400m-Meister der M75, der verletzungsbedingt noch nicht an seine Spitzenleistungen aus dem Vorjahr und aus der zurückliegenden Hallensaison anknüpfen konnte, testete in Borken seine Form über die Stadionrunde. Obwohl er noch Beschwerden mit seiner Achillessehne hatte, überzeugte er bei seiner Generalprobe für die deutschen Seniorenmeisterschaften, die am Wochenende in Erfurt ausgetragen werden, mit guten 72,88 Sekunden. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com