Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Handball: Hessenderby-Tag in der Rothenbach-Halle

Kassel/Melsungen. Das wird ein Festtag für alle Freunde des heimischen Spitzenhandballs: Am Samstag, 8. September, sieht der Spielplan der DKB Handball-Bundesliga und der 3. Liga jeweils ein Hessenderby vor: Die MT Melsungen empfängt die HSG Wetzlar und GSV Eintracht Baunatal die HSG Gensungen/Felsberg. Warum also nicht diese beiden Spiele als Derby-Doppelpack den Fans anbieten, dachten sich die Verantwortlichen. Nun wird diese Idee in die Tat umgesetzt: An besagtem Termin gibt es in der Kasseler Rothenbach-Halle um 17.15 Uhr den Drittliga-Hit und um 20.15 den Hessen-Klassiker aus der stärksten Liga der Welt.

“Diese tolle Konstellation hat es in der heimischen Handballszene wohl noch nie gegeben”, schwärmen die beiden Ideengeber Alexander Fölker und Jens Reinhold unisono. Der sportliche Leiter der MT und der Chef der Großenritter Handballer sind sich sicher, dass der super Hessenderby-Tag in der Rothenbach-Halle die Fans der Region mobilisieren wird. “In der Bundesliga hat man anderenorts mit solchen Doppelpacks schon gute Erfahrungen gemacht”, weiß Fölker. Und Reinhold ergänzt: “Es macht ja keine Sinn, sich an einem solchen Spieltag gegenseitig Fans wegzunehmen. So geben wir vielmehr allen Interessierten die Gelegenheit, beide Derbys als Gesamtevent zu genießen. Zudem wäre es toll, wenn wir einen neuen Zuschauerrekord für unsere Liga realisieren könnten. Dazu gil es, die Marke des HSC Coburg von 2.576 Besuchern zu knacken.”

Und es gibt gleich noch eine gute Nachricht: Die Fans brauchen nur ein Ticket für diese beiden Spiele. Mit dem Kauf einer Karte für das MT-Spiel ist gleichzeitig der Eintritt für das der Baunataler Eintracht abgegolten. Ebenso sind an diesem Tage die Dauer- und VIP-Karten aus beiden Lagern gültig sowie die Gruppen-, Familien und Firmenkarten der MT. In der Pause zwischen den Spielen wird es ein Rahmenprogramm für die Fans geben.

Neben dem Prestige beim Aufeinandertreffen der “ewigen Rivalen” bergen diese beiden Hessenderbys natürlich auch große sportliche Reize. In dieser frühen Saisonphase geht es für alle Beteiligten noch um Standortbestimmungen und auch darum, eine gute Basis für die folgenden Aufgaben zu legen. Für die MT und Wetzlar wird das Spiel in Kassel der vierte Pflichtauftritt in der laufenden Saison sein, für Baunatal und Gensungen/Felsberg hingegen erst der zweite. Die guten Platzierungen in der vergangenen Runde – die MT im Handball-Oberhaus wurde Zehnter, Baunatal zwei Klassen tiefer Dritter – bestimmen in beiden Clubs die Erwartungen für das neue Spieljahr. “Möglichst das bisherige Abschneiden verbessern” heißt es hüben (MT) und “an die letzte Saison anknüpfen” heißt es drüben (GSV). Dabei können sich – klassenunabhängig – Derbysiege stets als zusätzliche Kraftquelle für den weiteren Saisonverlauf entpuppen.

MT-Perspektivspieler kämpfen gegeneinander
Für Rückraumakteur Phil Räbiger und Torwart Marc Lauterbach hat dieser Super Hessenderby-Tag eine ganz besondere Bedeutung. Diese beiden Perspektivspieler aus dem MT-Kader sind mit einem Doppelspielrecht für Baunatal und Felsberg/Gensungen ausgestattet. Das heißt, nachdem Sie am Nachmittag noch im Drittliga-Derby gegeneinander gekämpft haben, stehen Sie am Abend gemeinsam als Reservisten fürs Bundesligateam der MT bereit.

Weitere Stimmen zum Super Hessenderby-Tag

Claus Schiffner, MT-Geschäftsführer: Dieser Doppelpack ist hier bei uns ein absolutes Novum. Es zeigt, dass sich die heimischen Clubs, die vor Ort Spitzenhandball anbieten, nicht Konkurrenz machen müssen, sondern gemeinsam den Fans ein tolles Erlebnis verschaffen können.

Axel Geerken, ab 1. September weiterer MT-Geschäftsführer: Solche Events sind nicht nur gut für unsere Sportart, sondern auch gut für die Region, in der sie stattfinden. Ich bin davon überzeugt, dass wir damit viele Handballinteressierte ansprechen.
Michael Roth, MT-Trainer: Derbys haben bekanntermaßen ihre eigenen Gesetze und damit für alle Beteiligten schon von vornherein einen gewissen Reiz. Darüber hinaus werden die Mannschaften von der hoffentlich großen Kulisse zusätzlich motiviert. Besonders freut mich dieser Derby-Tag natürlich für unsere beiden Perspektivspieler Marc und Phil.

Reiner Wagner, GSV-Trainer: Als wir zum ersten Mal von dieser Idee hörten, waren alle begeistert. Wir wollen die Gelegenheit nutzen, uns in einem größeren Umfeld sportlich gut zu präsentieren. Gute Erfahrungen haben wir mit Derbys, zu denen wir umgezogen sind, ja schon gemacht.

Ticketvorverkauf
Karten für dieses Spiel gibt es ab sofort in den MT-Ticketshops in Melsungen, Kassel und Lohfelden sowie im Sportstudio Baunatal. (Bernd Kaiser)



Tags: , , , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB