Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 13. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Finale furioso für Männer-Team beim Sparkassen-Cup

Gudensberg/Melsungen. Beim 25. Kreissparkassen-Cup der Leichtathleten des Schwalm-Eder-Kreises, der am Wochenende in Gudensberg ausgetragen wurde, trugen gutes Leichtathletik-Wetter und motivierte Athleten auch zum Saisonabschluss dazu bei, dass auszeichnete Leistungen zu verzeichnet waren.   Die beiden Glanzpunkte dieser Veranstaltung setzte der Melsunger Henri Alter, der mit zwei Siegen im Weitsprung und Speerwerfen sowie als Mitglied der siegreichen Olympischen Staffel einen wesentlichen Anteil am Erfolg des Melsunger Männer-Teams hatte.  Diese leistungsstarke MT-Mannschaft, die bis auf den 24-jährigen Till Neudecker und Senioren-Europameister Harry Geier, der in der Olympischen Staffel eingesetzt wurde, nur aus B-Jugendlichen bestand, war das bisher jüngste Team, das jemals in der 25-jährigen Geschichte dieses Sparkassen-Cups an den Start ging.

Nach der Begrüßung ermittelten die Hochspringer die ersten Punkte für ihre Vereine. Till Neudecker, derzeit Student in Karlsruhe, reiste mit Freundin nach Gudensberg an und wollte seinem Team die optimale Punktzahl von zehn Zählern sichern.  Als er als Erster 1,68 Meter und anschließend auch die 1,72 Meter übersprang, hatte er gute Karten.  Wenig später stellte sich heraus, dass sein tadelloser Sprung über 1,72 Meter bereits der Sieg sein sollte. Moritz Blumenstein aus Spangenberg sicherte sich nach der Fehlversuchsregelung mit 1,68 Meter, höhengleich mit Sebastian Ludwig, den zweiten Platz und sammelte damit neun Punkte für die Liebenbachstädter.

Zwischenstand nach dem ersten Wettbewerb:
Melsungen                   18 Punkte
Spangenberg               16 Punkte
Obervorschütz            11 Punkte
Borken                           4 Punkte
Neukirchen                    5 Punkte

Es folgte das Kugelstoßen, das der Jugendliche Marvin Strieder (Spangenberg) mit dem Männergerät für sich entschied.  Mit 12,10 Meter holte er 10 Punkte für seinen Verein und weil Martin Siebert mit 10,71 Meter den dritten Platz belegen konnte, ging der TSV Spangenberg mit 34 Punkten in Führung und sollte diese bis zur abschließenden Olympischen Staffel verteidigen. Andreas Kutzner aus Borken

reichten 11,25 Meter für den zweiten Platz.  Der Melsunger Vertreter, Raphael Strube, der noch in der U18 startberechtigt ist, zeigte mit 10,25 Meter gute Ansätze und sicherte sieben Punkte für seinen Verein.  Der ein Jahr jüngere Jan Ullrich blieb bei enttäuschenden 9,39 Meter hängen und fiel aus der Punktewertung, denn von den vierzehn Punktwertungen wurden am Ende die vier schwächsten Leistungen ersatzlos gestrichen.

Stand nach zwei Wettbewerben:
Spangenberg               34
Melsungen                  25
Obervorschütz             14
Borken                        13
Neukirchen                  11

Auch im dritten Wettbewerb verlor das Melsunger Team weiter an Boden und musste den zweiten Platz an den Tuspo Borken abgeben. Denn beim Sprint über 100 Meter triumphierten erwartungsgemäß die Sprinter aus Borken. Wie bei den Kreismeisterschaften in Melsungen gab es auch in Gudensberg  den gleichen Einlauf auf den ersten beiden Plätzen. Daniel Hundt (11,59 Sek.) und Yannick Hoos (11,75 Sek.) sorgten für den erwarteten Doppelsieg und bekamen 19 Punkte gut geschrieben.  Der 17-jährige Nils Bachmann (TSV Spangenberg) überzeugte mit 11,82 Sekunden und belegte den dritten Rang. Obwohl Tobias Stang mit 12,37 Sekunden seine persönliche Bestzeit nur um 0,01 Sekunden verpasste und Jan Ullrich sich von 12,55 auf 12,46 Sekunden steigerte, bekamen die Melsunger keine Wertungspunkte.

Stand nach drei Wettbewerben:
Spangenberg               48
Borken                        32
Melsungen                  25
Neukirchen                  18
Obervorschütz             14

Im vierten Wettbewerb, dem Lauf über 3000 Meter, waren die Mittel- und Langstrecken-Asse des TSV Obervorschütz nicht zu stoppen. Es gab erwartungsgemäß den Doppelerfolg für  Andreas Opfer (9:57,50 Min.) und dem Jugendlichen Henning Schein (10:04,45 Min.).  Nach 10:14,08  bzw. 10:51,47 Minuten liefen Thomas Lukes und Jonas Degenhardt aus Borken als Dritte und Vierte über die Ziellinie und sicherten sich ebenfalls wertvolle Punkte für ihr Team.  Patrick Hollstein, der sich in der MT Melsungen überwiegend dem Radfahren widmet, belegte in 11.25,61 Minuten den fünften Platz.  Der TSV Spangenberg schickte in Abwesenheit von Rene Hördemann keinen Langstreckenläufer in das Rennen, so dass sie in dieser Disziplin zwei Streichergebnisse hatten. Dadurch kam das Team vom Tuspo Borken mit 47 Punkten bis auf einen Zähler an den TSV Spangenberg heran. Überraschend lag die Mannschaft des TSV Obervorschütz mit 33 Punkten plötzlich zwei Zähler vor der MT Melsungen. Abgeschlagen auf Rang fünf blieb der LTV Neukirchen mit 23 Punkten.

Stand nach vier Wettbewerben:
Spangenberg               48
Borken                        47
Obervorschütz             33
Melsungen                  31
Neukirchen                  23

Pessimisten glaubten nicht mehr an einen Erfolg des jungen Melsunger Teams, denn es standen nur noch drei Wettbewerbe auf dem Programm.  Aber der Glaube kann Berge versetzen, und auch der Optimismus der MT-Athleten trug wesentlich dazu bei, dass eine kaum zu glaubende Aufholjagd begann.

Tobias Stang, der am letzten Wochenende zweimal 6,20 Meter gesprungen war, wollte Im Weitsprung bei der Punktevergabe ein wichtiges Wort mitsprechen.  Und Henri Alter wollte sich für die Niederlage in Einbeck revanchieren, so dass ein spannender Wettkampf zu erwarten war.

Der 17-jährige Tobias Stang begann mit 5,83 Meter und setzte sich vor den gleichaltrigen Nils Bachmann aus Spangenberg, der 5,60 Meter vorgelegt hatte.  Aber dieses „Mächtigkeitsspringen“ dominierte Henri Alter.  Da sich weder Stang noch Bachmann steigern konnten, gelang Henri Alter mit 5,95 m die Revanche.  Die Melsunger holten sich damit den ersten Doppelsieg und bekamen dafür 19 Punkte und rückten bis auf sechs Punkte an die führenden Spangenberger heran.

Zwischenstand nach fünf Wettbewerben:
Spangenberg               56
Borken                         54
Melsungen                  50
Obervorschütz             40
Neukirchen                  29

Als vorletzter Wettbewerb wurde das Speerwerfen ausgetragen.  Nachdem Henri Alter bei den Kreismeisterschaften in Melsungen den Männerspeer im ersten Durchgang auf 47,92 Meter segeln ließ, machte er es in Gudensberg erneut auf die Erfolg versprechende Art und Weise und gab im ersten Versuch alles was möglich war. Nach einem ruhigen Anlauf katapultierte der vierfache hessische U18-Meister  das 800g schwere Gerät im ersten Versuch auf ausgezeichnete 51,42 Meter und verzichtete auf weitere Würfe.  Das war der erwartete Sieg und bedeutet gleichzeitig Rang fünf in der hessischen Bestenliste der U20.  In der Region Nordhessen hat in dieser Saison nur der zwei Jahre ältere Andre Schreiber (LAV Kassel) mit 51,64 Meter weiter geworfen.  „Ich bin mit meiner Leistung sehr zufrieden und hoffe, dass ich in den letzten beiden Wettkämpfen meine Bestweite mit dem 700g-Speer noch einmal steigern kann“, sagte Henri Alter, der in den letzten beiden Wettbewerben 20 Punkte für sein Team holte und damit zum erfolgreichsten Punktesammler der Veranstaltung wurde.

Andreas Kutzner aus Borken belegte mit 40,28 Meter den zweiten Platz und sorgte mit Basilius Balschalarski für 14 Punkte. Leider musste der Zehnkampf-Europameister der M65 mit dem Männerspeer werfen, weil der Ausrichter keinen Jugendspeer vor Ort hatte, so dass seine Leistung von 33,48 Meter besonders hoch einzuschätzen ist.  Das Team der Melsunger Turngemeinde hatte mit Sebastian Ludwig einen weiteren B-Jugendlichen am Start. Der Jugendliche aus Obermelsungen steigerte sich auf vielversprechende  34,93 Meter und belegte damit Rang fünf.  Die Spangenberger Marwin Strieder (Dritter mit 40,04 m) und Moritz Blumenstein (Vierter mit 38,87 m) holten 15 Punkte, so dass es vor der abschließenden Staffel wie folgt aussah:

Zwischenstand nach fünf Wettbewerben:
Spangenberg               71
Borken                         68
Melsungen                  66
Obervorschütz             44
Neukirchen                  32

Zu den eindrucksvollsten Wettbewerben in Gudensberg zählte zum Abschluss der Männerwettbewerbe die Olympische Staffel. In dieser Disziplin mussten vier Teilstrecken von 800 – 200 – 200 und 400 Meter gelaufen werden. Und dieser Wettbewerb wurde zu einem „Finale furioso“ für das MT-Team. Die Melsunger stellten zwei Staffeln, und beide Teams rundeten den gelungenen Gesamtauftritt bei diesem 25. Kreissparkassen-Cup in Gudensberg großartig ab.

Startläufer Tobias Stang lief gegen Andreas Opfer und Henning Schein (beide Obervorschütz), Tobias Dehn (Spangenberg), Christoph Schulze (Borken) und seinen Vereinskollegen Patrick Hollstein an.  Der Malsfelder legte die erste Runde in 64 Sekunden zurück und ließ die zweite Runde in 63 Sekunden folgen.  Mit einer 800m-Zeit knapp unter 2:07 Minuten düpierte er Henning Schein, der in diesem Jahr diese Strecke unter zwei Minuten lief sowie den 3000m-Sieger Andreas Opfer und legte den Grundstein für den souveränen MT-Sieg.  Henri Alter und Raphael Strube liefen die beiden 200m-Teilstrecken jeweils in 26 Sekunden und gaben Schlussläufer Jan Ullrich einen Vorsprung von knapp 100 Meter mit auf die Reise.  Dieser begann wie die Feuerwehr und wurde nach 200 Meter mit einer Zeit knapp unter 26 Sekunden gestoppt. Die 300m  passierte Ullrich noch in 41 Sekunden, aber da merkte man bereits, dass er sich übernommen hatte.  Der Vorsprung auf der Zielgeraden schmolz, denn Schlussläufer Jonas Godduhn (Obervorschütz) machte bei jedem Schritt einige Zentimeter gut. Aber sein Sieg war dennoch ungefährdet.  Als Jan Ullrich nach 3:59,01 Minuten die Ziellinie überquerte, war im Melsunger Lager die Freude groß.  Man hatte in der abschließenden Staffel die beiden Teams aus Spangenberg und Borken abgefangen.  Platz zwei ging in der Olympischen Staffel an die höher eingeschätzten Mittel- und Langstrecken-Asse aus Gudensberg (4:03,30 Min.) vor dem Tuspo Borken in 4:08,52 Minuten.  Auf Rang vier landeten die Läufer des TSV Spangenberg, die über 200 Meter die hessische Kaderathletin Judith Entzeroth einsetzten. Dank eines fulminanten Endspurts von Sebastian Ludwig, der die letzte Runde unter 60 Sekunden lief und einen 80 Meter Rückstand gegen Hermann Kilian (Obervorschütz) aufholte, sicherte sich die zweite Mannschaft der MT 1861 Melsungen mit Startläufer Patrick Hollstein, Hochsprungsieger Till Neudecker, dem deutschen Seniorenmeister der M75, Harry Geier, der als ältester Teilnehmer an diesem Cup teilnahm und Sebastian Ludwig in 4:28,03 Minuten noch den fünften Platz.

Endstand
1.  MT Melsungen          82 Punkte
2. TSV Spangenberg      78 Punkte
3. TuSpo Borken           76 Punkte
4. TSV Obervorschütz   52 Punkte
5. LTV Neukirchen       32 Punkte

„Unsere Jungen haben die Erwartungen bei weitem übertroffen und mir ein schönes Geburtstags-geschenk gemacht“,  lobte der MT-Leichtathletik-Chef Hans-Jörg Engler sein Männer-Team, das Dank hervorragender Leistungen seit langer Zeit wieder einmal den Sparkassen-Leichtathletik-Cup gewinnen konnte.  Engler sieht darin auch eine Belohnung für die engagierte und systematische Arbeit der MT-Trainer Ulf Ludwig und Alwin J. Wagner. (ajw)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2018 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB





WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com