- SEK-News – Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis - https://www.seknews.de -

Pokalspiel am 18. Oktober: HSG I gegen HSG II

Felsberg-Gensungen. Am Donnerstagabend, 18. Oktober, um 19.30 Uhr öffnet die Kreissporthalle Gensungen die Tore für ein Spiel, bei dem der Gewinner bereits schon feststeht. Es ist die HSG Gensungen/Felsberg. Die einzige Frage bleibt, ob die erste Mannschaft oder Gensungens Zweite das Pokalspiel gewinnt. Für die Erste sollte es ein Trainingsspiel auf Wettkampfbasis sein, in dem Coach Negovan vielleicht das ein oder andere testen kann, denn weiterhin fällt sein Kanonier Mario Schanze für die Saisonspiele aus. Dessen Ausfall traf die HSG zuletzt im Mark, denn in einigen Situationen fehlten einfach die leichten Tore, sodass die letzten Spiele verloren gingen.

In Rimpar hat man ein 4:1 Rückstand gedreht und ist selbst mit 14:10 in Führung gegangen, doch bereits kurz vor der Pause war der Faden gerissen und Rimpar holte Treffer um Treffer auf. Bis zum 17:17 konnte die HSG das Spiel offen halten, doch danach gelang der HSG nicht mehr viel und Rimpar setzte sich über 25:20 und 30:24 ab, um am Ende deutlich mit 33:26 zu gewinnen. Daher kommt das Pokalspiel vielleicht genau zur richtigen Zeit, um mit einem Erfolgserlebnis in das Spiel am Samstag gegen die Bundeligareserve aus Magdeburg zu gehen.

Für Coach Kamm läuft es dagegen besser, er konnte mit seiner Zweiten die letzten drei Spiele für sich entscheiden und steht mit seinem Team auf einem guten fünften Tabellenplatz in der Bezirksoberliga. Nach der letzten Saison, in der man „nur“ die Klasse halten wollte, greift die HSG in dieser Saison wieder an, um im vorderen Tabellendrittel zu landen. Nach ganz vorne wird es nicht klappen, da mit Körle und Melsungen zwei sehr starke Teams in der Gruppe sind. Die Mannschaft spielt zur Zeit einen attraktiven Handball, aus der immer wieder einzelne Spieler herausstechen, mal ist Torhüter Moritz Minhöfer, mal ist es Hendrik Koch oder manchmal auch Ingo Keim, der zum gefühlten zehnten Mal sein erfolgreiches  Comeback in der Zweiten feierte.

Das Reserveteam hat also nichts zu verlieren und kann befreit aufspielen und am Ende gewinnt sowieso die HSG. (red)