Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

BrauWerkstatt Malsfeld: Neue Attraktion für Kenner

Brauereichef Frank Bettenhäuser, Erster Kreisbeigeordneter Winfried Becker und Bürgermeister und Brauerei-Fördervereinsvorsitzender Herbert Vaupel setzten zur Eröffnung ihren eigenen Sud an. Foto: Björn SchönewaldMalsfeld. Unter dem Motto „Willkommen in der Welt des Brauer Schorsch“ öffnete am 22. Februar die BrauWerkstatt in Malsfeld nach 14-monatiger Planungszeit und rund 150.000 Euro Investitionskosten ihre Türen für Bierinteressierte. „Eigentlich sollte der Standort auf dem Brauereigelände ein anderer sein, da gab es aber bauliche Schwierigkeiten und so entschieden wir uns, die BrauWerkstatt über dem Brauereimuseum aufzubauen“, erklärte Brauereichef Frank Bettenhäuser den geladenen Gästen.

Mit Baugenehmigung im August 2012 konnten die umfangreichen Umbauarbeiten, die durch regionale Handwerksfirmen und unter Bauaufsicht des Architekturbüros A1 aus Melsungen erfolgten, beginnen. Am 20. Dezember 2012 sei das Sudwerk geliefert und am 21. Dezember gleich getestet worden.

Der stellvertretende Fördervereinsvorsitzende Karl-Heinz Zimmermann im hr-Interview. Foto: Björn Schönewald„Das war ein ziemlich enger Zeitplan und ich möchte mich besonders beim Förderverein Brauerei Malsfeld e.V., den Genehmigungsbehörden, Ralf Salzmann und seinem Team vom Architekturbüro A1, den Handwerkern, die uns mit ihrer Leistungsfähigkeit und Flexibilität überzeugt haben, und unserem Braumeister Klaus Peter Reinl mit seiner Mannschaft für den Einsatz und das Engagement bedanken“, so Bettenhäuser stolz.

Die Frage, warum man eine solche „kleine Brauerei“ baut, beantwortete Frank Bettenhäuser gerne: „An erster Stelle stand für uns die Förderung der Bierkultur. Das beinhaltet, dass man den vielen Bierinteressierten deas Handwerk des Bierbrauens näherbringt. Das angewandte Brauverfahren in unserer BrauWerkstatt ist traditionell.“

Die Aufgaben und die Ausrichtung der BrauWerkstatt seien dagegen sehr modern und in die Zukunft gerichtet:

Erlebnissud: Bier brauen mit Freunden
Unter der Aufsicht von Braumeister Klaus Peter Reinl (links) geben Winfried Becker und Herbert Vaupel Malz in den Sudkessel. Foto: Björn SchönewaldErlebnissude richten sich an Gruppen von zehn bis 15 Personen, die gerne gutes Bier trinken und schon immer in die Geheimnisse der Braukunst eingeweiht werden wollten. In sechs bis sieben Stunden legen die Bierinteressierten selbst Hand an, werden zu wahren Braumeistern und lernen Schritt für Schritt, was es zu beachten gilt, um aus Wasser, Hopfen und Malz das eigene flüssige Gold zu brauen. Ob Entwicklung der eigenen Biermarke, Einmaischen, Läutern, Kochen, ermitteln der Stammwürze, Ausstrebern und Gestaltung des eigenen Etiketts – nach dem Brauseminar sind das alles keine Fremdworte mehr für die Teilnehmer.

Die Gärung und die Lagerung der 60 Liter Bier in Zweiliterflaschen übernimmt die Hütt-Brauerei und die Teilnehmern können sich nach fünf Wochen ihr Bier abholen oder es im Brauhaus Knallhütte in Baunatal verkosten.

Bier Raritäten: Besondere Biere, handwerklich in limitierter Auflage gebraut
Die Renner beim deutschen Biertrinker sind die Sorten Pils und Weizen. Neben diesen Biertypen gibt es mehr als 100 Bierstile, 200 verschiedene Hopfensorten udn mindestens 50 verschiedene Malssorten. „Damit sind wir in der Lage, mehr Vielfalt zu bieten, als zum Beispiel die Winzer“, erklärte Frank Bettenhäuser den Eröffnungsgästen. „Wir haben uns zum Ziel gesetzt, hochwertige Bier-Raritäten in kleinen, begrenzten Mengen handwerklich zu brauen. Natürlich immer innerhalb des Reinheitsgeboten. Wir wissen, dass der Freundeskreis für solche Bierspezialitäten noch klein ist, es gibt aber Liebhaber und Kenner, die sich immer mehr für das Thema interessieren.“

„Maßanzug“ für Bier: Im Auftrag individuell gebraut
Ab Herbst dieses Jahres können in der BrauWerkstatt Malsfeld eigene, individuelle Bierwünsche erfüllt werden. Dafür werden anhand einer Geschmacksspinne die Wünsche des bierliebhabers ermittelt und dann für ihn nach seinen Vorstellen beim Brauen umgesetzt. Die eigene Biersorte für besondere Anlässe – mit eigenem Etikett. (red)

www.brauwerkstatt-malsfeld.de

 



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com