Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

29:21(16:9) gegen HSG: Ost-Mosheim hat Vizemeister sicher

TSV Ost-MosheimOstheim. Neben dem immer noch gesperrten Dennis Wittig und dem am Knie operierten Alexander Apel fiel auch noch Philip Bachmann aus, der sich im letzten Spiel in Großenlüder den Fuß gebrochen hatte und in dieser Saison nun nicht mehr zum Einsatz kommt. Um so schöner, dass sich Ost-Mosheim mit diesem Sieg und einem Punktverlust von Harleshausen in Fuldatal nun endgültig den zweiten Tabellenplatz gesichert hat. Für Philip Bachmann rückte das Nachwuchstalent Philip Auth in den Kader.

Mario Lubadel war sich sicher, dass Hofgeismar/Grebenstein der Mannschaft alles abverlangen würde. Es galt hauptsächlich den wurfstarken Rückraum von Hofgeismar/Grebenstein mit Philip Schroer und Sascha Sellemann im Zaum zu halten. Deshalb begann man mit einer sehr offensiven Abwehr. Allerdings konnte man in den ersten Minuten des Spieles den Gast noch nicht in die Schranken weisen.

Beim Spielstand von 4:4 deutete sich aber die Wende an, der erneut überragende Harald Birk im Tor war in den nächsten Minuten von den Gästen nicht zu bezwingen.

Ost-Mosheim erhöhte, angeführt von Amine Remus, innerhalb von fünf Minuten auf 8:4. Bewundernswert erneut die souveräne Abwehrleistung und die gekonnt vorgetragenen Angriffe. Durch schnelles Spiel wurden die beiden Außen Sebastian Wicke oder Daniel Kinnback immer wieder freigespielt und machten ihre Tore. Wenn das mal nicht klappte, erzielte Amine Remus selbst die nötigen Treffer. Auch der mittlerweile eingewechselte Nicolas Bachmann setzte die nötigen Akzente im Spiel. Zwangsläufig baute Ost-Mosheim die Führung bis zur Pause auf 16:9 aus.

Nach der Pause gab es einen Torwartwechsel. Der wieder genesene Alexander Lubadel kam für den bis dahin überragenden Harald Birk ins Tor. Zwar konnte Ost-Mosheim nun den Vorsprung nicht wesentlich ausbauen, doch man hielt den Gegner jederzeit auf Distanz.

In den letzten acht Minuten brachte dann Trainer Lubadel mit Björn König, Philip Auth und Wojtek Lalek drei neue Spieler. Die sich auch hervorragend einpassten; Björn König mit einem Tor und Philip Auth sogar mit drei Toren in den letzten Minuten waren auch noch erfolgreich. Beim 29:20 sah es sogar nach einem Sieg mit zehn Toren Unterschied aus, doch die Gäste konnten auf 29:21 verkürzen. Sicherlich erneut eine starke Leistung der Ost-Mosheimer Mannschaft, besonders in der Abwehr. Es ist schon erstaunlich wie die Mannschaft das offensive Abwehrspiel gekonnt umsetzt und dies 60 Minuten lang.

Alles in allem ein faires Spiel, bei dem Ost-Mosheim dem wurfgewaltigen Rückraum von Hofgeismar/Grebenstein eine exzellente Abwehr entgegen setzte.

Bewundernswert auch, wie die ganze Mannschaft den Ausfall ihres Leistungsträgers Philip Bachmann kompensierte. Allen voran Amine Remus, der nach der Glanzleistung gegen Grossenlüder auch gegen Hofgeismar/Grebenstein der stärkste Spieler auf dem Platz war.

Sebastian Wicke kommt gleich dahinter, er zeigte nicht nur seine gewohnt starke Abwehrleistung, sondern war im Angriff mit fünf herrlichen Toren von der Linksaußenposition ein weiterer Garant für diesen klaren Sieg. Auch Daniel Kinnback war treffsicher und erzielte bis zu seiner Auswechselung in der 40. Minute schon sechs Tore. (Jürgen König)

Mannschaftsaufstellung:
Harald Birk, Alexander Lubadel;
Sebastian Wicke 5, Björn König 1, Maximilian Kranz 3, Wojtek Lalek, Daniel Kinnback 6, Amine Remus 6, Peter Wambach 1, Adrian Barbura 2, Helge Kersten, Philip Auth 3, Rene Recknagel.



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com