Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT Melsungen muss Minden den Vortritt lassen – 24:26

MT MelsungenMinden/Melsungen. Die zuvor als „richtungsweisendes Spiel“ titulierte Begegnung der MT Melsungen beim abstiegsbedrohten GWD Minden verloren die Nordhessen nach 13:14-Halbzeitrückstand mit 24:26. Tabellenmäßig brachte das Ergebnis dieses 28. Spieltages der DKB Handball-Bundesliga für Minden eine Verbesserung vom 15. auf den 14. Rang, während Melsungen weiterhin Elfter bleibt. Melsungen konnte nur ein einziges Mal im Verlauf der 60 Minuten in Führung gehen, das war beim 15:14 kurz nach Beginn der zweiten Hälfte. Ansonsten liefen die erneut dezimierten Rotweißen fast immer knappen Rückständen hinterher. Durch den wegen Rippenbruchs kurzfristig ausgefallenen Malte Schröder hatte Trainer Michael Roth mit Nenad Vuckovic, Patrik Fahlgren und Jonathan Stenbäcken nur drei angestammte Rückraumspieler zur Verfügung.

Nachdem Vuckovic 83 Sekunden vor dem Ende den Anschlusstreffer zum 23:24 erzielte hatte, schöpften die Gäste nochmal berechtigte Hoffnungen, das Spiel drehen zu können. Doch praktisch im Gegenzug stellte Mindens Markus Fuchs mit seinem einzigen Tor für die Hausherren die Weichen auf Sieg. Beste Schützen waren Karipidis (7/3) für Melsungen und Svitlica (9/2) für Minden. (Bernd Kaiser)

Michael Roth: Diese Niederlage ist schon sehr ärgerlich. Wir waren gut eingestellt auf Minden, Kampf und Einsatz stimmten, die Abwehr funktionierte ordentlich, Mikael Appelgren war ein starker Rückhalt, aber im Angriff passierten zu viele Fehler. Es sind technische Fehler genauso wie Fehlwürfe, die bei einzelnen Spielern einfach zu gehäuft vorkommen. Das bringt uns dann jeweils um den Lohn für die ansonsten gute Leistung. Woran das liegt, ist nicht einfach zu erklären. Bei den Leistungsträgern, die aufgrund fehlender Alternativen bislang fast ständig durchspielen mussten, ist es wahrscheinlich eine gewisse Ermüdung und damit einhergehend schwindende Konzentration. Doch da erwarte ich gerade jetzt in unserer schwierigen personellen Lage, dass man auf die Zähne beisst. Ein Manko war heute sicherlich auch – bedingt durch den Ausfall von Malte Schröder – im Rückraum ohne gestandenen Linkshänder spielen zu müssen. Die Alternative, z.B. Savas Karipidis mal phasenweise auf Halbrechts zu bringen, musste entfallen, weil auch er zwischenzeitlich aufgrund von Wadenproblemen eine Pause brauchte. Letztlich ist das heutige Ergebnis für uns alle ziemlich frustrierend und lässt uns mit sehr gemischten Gefühlen auf das nächste schwere Auswärtsspiel in Göppingen blicken.

GWD Minden – MT Melsungen 26:24 (14:13)

Minden: Persson, Vortmann – Traue, Fuchs (1), Steinert (1), Südmeier (2), Torbrügge, Tesch (2), Oechsler, Schmidt (4), Scitlica (9/2), Freitag, Klesniks (4), Bibija (3), Antonewitch – Trainer Sead Hasanefendic.

Melsungen: Appelgren, Sandström – Mansson, Kubes (1), Allendorf (1), Fahlgren (5), Danner (1), Zufelde, Karipidis (7/3), Stenbäcken (2), Vuckovic (6), Hildebrand (1), Räbiger – Trainer Michael Roth.

Siebenmeter: 3/2 – 3/3 (Schmidt scheitert an Appelgren, 16. Min.).

Zeitstrafen: 4 – 4 (Steiner, Tesch, Svitlica, Klesniks – Danner, Hildebrand, Allendorf, Roth).

Zuschauer: (lag noch nicht vor), Kampa-Halle Minden

Schiedsrichter: Holger Fleisch / Jürgen Rieber (Nellingen / Nürtingen)

Spielfilm: 1:1 (5.), 2:1 (7.), 3:2 (9.), 4:4 (12.), 7:6 (15.), 9:7 (18.), 10:8 (21.), 11:9 (24.), 13:12 (27.), 14:13 (HZ), 14:14 (31.), 14:15 (34.), 15:15 (36.), 16:15 (39.), 17:16 (42.), 18:17 (45.), 19:17 (48.), 21:19 (51.), 22:20 (54.), 23:21 (57.), 26:24 (EN)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com