Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT holt weiteren Juniorenweltmeister

jan-forstbauer130515Melsungen. Die MT Melsungen ist noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden. Mit Jan Forstbauer verpflichtete der Handball-Bundesligist eines der besten deutschen Linkshändertalente. Der 21-jährige hat für drei Jahre bei den Nordhessen unterschrieben. Forstbauer wurde mit der DHB-Auswahl in 2011 unter anderem zusammen mit Johannes Sellin, der im Sommer ebenfalls zur MT kommt, Juniorenweltmeister. Jan Forstbauer, gebürtiger Schwabe, hat sich von seinem Heimatverein “HSG Ca-Mü-Max” (Bad Cannstatt), über die Stationen Kornwestheim, Schmiden und Bittenfeld bis zur SG Leutershausen stetig nach oben gearbeitet.

Doch der Zweitligaclub von der Bergstraße soll nicht seine letzte Station sein. Ziel ist, die stärkste Liga der Welt. Das liegt auf der Hand für einen, der als Nachwuchshandballer schon alles erreicht hat. Von württembergischen und Süddeutschen Vizemeisterschaften im C- und B-Jugendalter bis zum Juniorenweltmeister 2011. Mit 48 Länderspielen und 154 Toren zählt der 1,90 Meter große Linkshänder zu den erfahrensten und treffsichersten Spielern in der aktuellen DHB-Auswahl von Trainer Markus Baur. Derzeit bereitet sich die Mannschaft auf die nächste Weltmeisterschaft im Juli in Bosnien/Herzegowina vor. Das wäre dann auch gleichzeitig der Schlusspunkt für Jan Forstbauer unter eine äußerst erfolgreiche Karriere in der Junioren-Nationalmannschaft.

Im Blickfeld des Deutschen Handballbundes wird er aber dennoch bleiben. Denn der 21-jährige wird im Rahmen der so genannten DHB-Eliteförderung besonders betreut. An deren Spitze stehen mit Ex-Bundestrainer Heiner Brand und Wolfgang Sommerfeld als Mentor zwei Top-Experten. Unter ihrer Führung wird “die Förderung der größten Talente optimiert und gleichzeitig die Schulungs- und Fördermaßnahmen der verschiedenen sportlichen Institutionen um ein ­Talent herum besser koordiniert”, wie es im Konzept des DHB heißt.

“Jan Forstbauer passt genau in unsere Strategie, den Kader gestandener Bundesligaprofis künftig punktuell mit jungen deutschen Talenten zu ergänzen. Ziel ist es, diese Spieler weiter zu entwickeln und an die höchste deutsche Liga heranzuführen”, erklärt Axel Geerken. Der MT-Vorstand weiter: “Uns freut es zudem, dass wir den DHB mit unserem Konzept überzeugen konnten, ein Talent aus dessen Elite-Förderkreis in unsere Obhut nehmen zu dürfen. Das Zutrauen der dortigen Verantwortlichen ist eine zusätzliche Motivation für uns, die Nachwuchsförderung auch auf dieser Ebene zu intensivieren.” Der Vertrag mit Jan Forstbauer ist zunächst auf drei Jahre angelegt und beinhaltet eine Klausel, die beiden Seiten nach zwei Jahren die Möglichkeit bietet, Zwischenbilanz zu ziehen und den Kontrakt gegebenenfalls vorzeitig zu lösen.

“Der Begriff Perspektivspieler greift bei Jan Forstbauer meiner Ansicht nach zu kurz”, sagt Michael Roth. “Dieser junge Mann kann ja bereits eine erfolgreiche Entwicklung im Juniorenbereich bis auf internationale Ebene vorweisen. Zudem hat er im Seniorenbereich in Bittenfeld und jetzt in Leutershausen zwei Jahre lang Zweitligaerfahrung gesammelt. Er kann nun also den nächsten Schritt anpeilen”. Der MT-Coach weiter: “Seit Jan in Leutershausen spielt, habe ich ihn zusammen mit meinem Bruder, der ja dort als sportlicher Leiter fungiert, intensiv im Blickfeld. Bei uns hat er bereits zwei Probetrainings absolviert und dabei einen sehr guten Eindruck hinterlassen.”

Jan Forstbauer erhält von der MT Melsungen ein Doppelspielrecht bei der SG Leutershausen. Unabhängig davon, ob die abstiegsgefährdeten Bergsträsser die zweite Liga halten oder nicht. Im Falle eines Falles wird lediglich die praktische Ausgestaltung des Zweifach-Engagements  angepasst. Ziel ist es, dass Forstbauer die Trainingseinheiten bei der MT absolviert. “Wir freuen uns dass diese Kooperation mit Melsungen zustande gekommen ist und sind natürlich froh darüber, dass uns Jan auch in der kommenden Saison weiterhin zur Verfügung steht”, erklärt SG-Sportchef Uli Roth, Zwillingsbruder des MT-Trainers.

Forstbauer selbst, der trotz steigender Anforderungen im Handball sein Studium “Economics – Politische Ökonomik” an der Universität Heidelberg nicht ganz aus den Augen verlieren will, freut sich über den kommenden sportlichen Schritt: “Ich hatte schon vor, in absehbarer Zeit zu einem Erstligisten zu wechseln. Deshalb finde ich es toll, dass dies jetzt mit der MT Melsungen geklappt hat”. Auf seine Erwartungen hinsichtlich des Engagements bei den Nordhessen angesprochen, bleibt der Linkshänder sympathisch bescheiden: “Ich habe zwar schon recht erfolgreich in der Junioren-Auswahl gespielt, was mir vielleicht etwas beim Einstieg in den Bundesligabereich hilft, aber im Vergleich zu gestandenen Bundesligaspielern habe ich eigentlich noch nichts Wesentliches erreicht. Deshalb ist es mein Ziel, zunächst in eine solche Mannschaft hinein zu schnuppern und dann liegt es an mir, ob ich mich dort durchbeißen kann”, so Forstbauer. (Bernd Kaiser)

Jan Forstbauer – Kurzportrait
Geburtstag/Ort: 17.04.1992 / Stuttgart – Bad Cannstatt
Nationalität: deutsch
Größe / Gewicht: 1,90 m / 84 kg
Tätigkeit außer Handball: (Teilzeit-) Student an der Universität Heidelberg (Economics)
Familienstand: ledig
Hobbys: Basketball, lesen
Bisherige Vereine: HSG Cannstatt-Münster-Max-Eyth-See, SV Kornwestheim,
TSV Schmiden, TV Bittenfeld, SG Leutershausen
Wurfhand / Position: Links / Rückraum Rechts
Sportliche Erfolge: württembergischer Vize-Meister C-Jungend, Süddeutscher Vize-Meister B-Jugend, Viertelfinale dt. Meisterschaft B-Jugend, 4. Platz Junioren EM in Montenegro 2010, Juniorenweltmeister 2011.



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com