Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT kehrt mit 24:28-Niederlage aus Lübbecke zurück

MT MelsungenLübbecke/Melsungen. Trotz aller guten Vorsätze musste die MT Melsungen am 31. Spieltag der DKB Handball-Bundesliga eine Niederlage einstecken. Mit 24:28 (Halbzeit 12:13) unterlagen die Nordhessen am Samstag vor 2.170 Zuschauern in der Lübbecker Kreissporthalle beim TuS N-Lübbecke mit 24:28. Erfolgreichste Schützen in dem durch 24 Zeitstrafenminuten zerklüfteten Spiel waren Tluczynski (7/3) für die Hausherren und Fahlgren (5) und Allendorf (5/2) für die Gäste. Nachdem Lübbecke in der Startphase tonangebend war, ging Melsungen durch einen Allendorf-Treffer in der 11. Spielminute erstmalig nach vorn (4:5). Weil dann in der Folge Appelgren einige Würfe der Hausherren vereiteln konnte und sich auf der anderen Seite die MT-Schützen treffsicher zeigten, wurde der Vorsprung bis zur 19. Minute auf 9:6 ausgebaut. Aber Lübbecke ließ nicht locker und kämpfte sich Tor um Tor wieder heran. Als Allendorf beim 10:11 eine Zeitstrafe kassierte und Vuckovic im folgenden Angriff am Tor vorbeizielte, nutze Lübbeckes Pajovic, die Chance zum Ausgleich (11:11, 25. Min.). MT-Trainer Roth nahm eine Auszeit.

Kurz nach Wiederaufnahme der Partie scheiterte Karipidis mit einem Strafwurf an Blazicko. Wenig später vertändelte Fahlgren, was von TuS-Rechtsaußen Wilke zum 12:11-Führungstreffer genutzt wurde. Der MT-Regisseur machte dann aber postwendend seinen Fauxpas wieder wett, indem er den Ausgleich erzwang.

Das Remis hatte noch fast zum Halbzeitpfiff noch Bestand, da Sandström einen Strafwurf von Wilke entschärfte. Die jeweils letzte Torgelegenheit für beide Teams vor der Pause nutzte nur Lübbecke – Pajovic warf zum 13:12 ein.

Nachdem Fahlgren kurz nach Anwurf zur zweiten Hälfte das 13:13 besorgt hatte, musste Melsungen knapp eine Minute später den Führungstreffer der Gatsgeber hinnehmen. Man spürte, dass Lübbecke jetzt das Spiel an sich reissen wollte. Das gelang zunächst aber nur bedingt. Denn mehr als zwei Tore Vorsprung waren auch noch bis etwa Mitte dieser zweiten Habzeit nicht möglich (20:18, 45.). Melsungen kämpfte tapfer, selbst in Unterzahl, und Fahlgren, Allendorf und Stenbäcken schafften es irgendwie, die Bälle im TuS-Gehäuse unterzubringen. Doch das hatte einerseits Kraft gekostet, andererseits schlichen sich von da an verstärkt Unkonzentriertheiten ein. Sei es bei den Abschlüssen oder bei diversen Aktionen in der Defensive.

Als die MT wieder einmal durch Zeitstrafe dezimiert war, konnte zunächst Appelgren zwar einen Strafwurf von Tluczynski halten, musste aber kurz darauf den Ball des polnischen Nationalspielers von Rechtsaußen passieren lassen – 25:21 (51.). Die MT konterte mit Hildebrand zum 25:22, aber dann tat sich zumindest ergebnismäßig in den nächsten zweieinhalb Minuten gar nichts. Vor allem, weil die MT-Hintermannschaft einige Würfe der TuS-Angreifer zunichte machte, aber leider der eigene Angriff auch nicht durchschlagskräftig genug war.

Eine Schlüsselszene in der 55. Minute bahnte die Entscheidung zugunsten der Ostwestfalen an: Løke trifft zum 26:22 und Kubes erhält seine dritte Zeitstrafe, die logischerweise zu dessen Disqualifikation führt. Obwohl Hildebrand dann in Unterzahl auf 26:23 verkürzte, Appelgren gegen Vukovic parierte und Danner zweieinhalb Minuten vor Schluss auf 26:24 stellte, ließ  sich die Mannschaft von Trainer Chalepo die Butter nicht mehr vom Brot nehmen. Tluczynski nutzte eine Strafwurfgelegenheit bei gespielten 58:14 Minuten zum vorentscheidenden 27:24.

Trotz der Niederlage bleibt die MT Melsungen auf dem neunten Tabellenplatz und empfängt am kommenden Sonntag (26. Mai) den alten und neuen Deutschen Meister THW Kiel. Anwurf ist um 17.30 Uhr, Rothenbach-Halle Kassel. Die Karten im Vorverkauf sind zwar vergriffen, aber in ausgewählten REWE-Märkten in Nordhessen sind noch Restkarten zum reduzierten Preis von 10 Euro bei einem Einkauf ab 50 Euro erhältlich! (Bernd Kaiser)

Michael Roth zum Spiel:

In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, auch wenn wir die zwischenzeitliche Drei-Tore-Führung wieder hergeben mussten. Das lag nicht zuletzt an drei vergebenen Strafwürfen. Im zweiten Durchgang waren wir noch bis etwa zur 45. Minute mit zwei Toren am Gegner dran. Dann häuften sich techische Fehler und Fehlwürfe, wobei wir gleichzeitig vermehrt Zweiminutenstrafen hinnehmen mussten.  Das wurde von Lübbecke jeweils ausgenutzt. Beim 26:22 fünf Minuten vor Schluss war praktisch die Entscheidung gefallen. Man hat heute gemerkt, dass unsere begrenzten Möglichkeiten im Gegensatz zu den beiden letzten Spielen gegen Göppingen und Essen nicht ausgereicht haben, obwohl wie immer Kampf, Einsatz und Moral gestimmt haben. Die Anzahl der erzielten Tore zeigt zum Beispiel, wie wenig durchschlagskräftig wir derzeit im Angriff sind. Dennoch wollen wir in der Schlusphase der Saison nochmal alles herausholen und uns im nächsten Heimspiel gegen Meister Kiel ordentlich vor eigenem Publikum präsentieren.

Statistik

TuS N-Lübbecke – MT Melsungen 28 : 24  (13 : 12)

TuS N- Lübbecke: Blazicko, Quenstedt – Gustafsson, Løke (3), Vukovic (4), Wilke (6/1), Svensson Pajovic (4), Tluczynski (7/3), Gartmann, Niewrzawa, Niemeyer, Schöngarth (4), Remer – Trainer Gennadij Chalepo.

Melsungen: Appelgren, Sandström – Stenbäcken 2, Mansson, Kubes, Fahlgren (5), Schröder (1), Hildebrand (3), Danner (3), Karipidis (3/1), Zufelde, Allendorf (5/2),  Vuckovic (2), Räbiger – Trainer Michael Roth.

Siebenmeter: 6/4 – 7/3 (Wilke scheitert an Sandström, 29. Min.; Tluczynski scheitert an Appelgren, 51. Min. –  Karipidis scheitert an Blazicko, 3. Min.; Allendorf scheitert an Blazicko, 13. Min.; Karipidis scheitert an Blazicko, 26. Min.; Allendorf trifft den Pfosten, 60. Min,).

Zeitstrafen: 4 – 8 (Gustafsson, 2x Vukovic, Schöngarth – Stenbäcken, 3x Kubes und anschl. Disqualifikation, Schröder, Hildebrand, Danner, Allendorf).

Schiedsrichter: Andreas Pritschow / Marcus Pritschow (Leinfelden / Echterdingen)

Zuschauer: 2.170, Kreissporthalle Lübbecke (Merkur Arena)

Spielfilm: 1:0 (1.), 1:1 (3.), 2:1 (5.), 3:2 (7.), 4:3 (9.), 4:5 (12.), 4:6 (15.), 5:8 (17.), 6:9 (19.), 8:9 (20.), 9:10 (22.), 9:11 (23.), 11:11 (25.), 12:12 (27.), 13:12 (HZ), 13:13 (31.), 15:13 (33.), 16:15 (36.), 17:16 (38.), 18:16 (40.), 19:17 (42.), 20:18 (44.), 22:18 (46.), 23:20 (48.), 24:21 (50.), 25:22 (52.), 26:22 (54.), 26:23 (56.), 26:24 (58.), 28:24 (EN).

Das Restproramm:
Sonntag, 26.05.13, 17.30 h, MT Melsungen – THW Kiel, Rothenbach-Halle Kassel (Restkarten nur noch in ausgewählten REWE-Märkten)
Samstag, 01.06.13, 15.00 h, HBW Balingen-Weilst. – MT Melsungen, Sparkassen-Arena Stetten
Samstag, 08.06.13, 16.30 h, MT Melsungen – HSV Handball, Rothenbach-Halle Kassel, anschl. große Saisonabschlussparty



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com