Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Regen und Kälte beeinträchtigen Meisterschaftsleistungen

ajw130527cObersuhl/Melsungen. Mit vier Siegen und drei dritten Plätzen kehrte die kleine Delegation der Melsunger Leichtathleten von den nordhessischen Meisterschaften aus Obersuhl zurück. Bei weniger als zehn Grad Kälte und Dauerregen tummelten sich rund 150 Athleten im Obersuhler Stadion und ermittelten ihre Regionalmeister. Bedingt durch die ungünstigen Bedingungen konnte man die wirklich herausragenden Leistungen praktisch an einer Hand abzählen. Die meisten Athleten waren deshalb auch nicht in der Lage, sich für die Landesmeisterschaften ins rechte Licht zu rücken. 

Obwohl Kälte und Regen das Leistungsbild erheblich beeinträchtigten, überzeugte die Melsunger Sprinthoffnung Katharina Wagner mit einem souveränen Sieg im 100m-Lauf der U20. Nachdem sie im Vorjahr in der U18 mit 13,55 Sekunden nur den sechsten Platz belegt hatte, untermauerte die 18-Jährige bei diesen Titelkämpfen mit 13,08 Sekunden ihre derzeit glänzende Form. Bereits bei den Kreismeisterschaften imponierte sie mit 12,83 Sekunden und verbesserte wenige Tage später auch ihren 200m-Rekord auf 26,90 Sekunden. So war ihr Sprinttraining auf die in 14 Tagen in Baunatal stattfindenden Landesmeisterschaften ausgerichtet, denn mit einer Zeit unter 12,70 Sekunden war der Einzug in das Finale der schnellsten Mädchen in Hessen geplant.

ajw130427dDie Melsunger Abiturientin erwischte einen glänzenden Start und fand sofort in ihren Lauf.  Trotz dieser widrigen Umstände demonstrierte sie eine starke Beschleunigungsphase und war nach zurückgelegten 75 Metern auf dem Weg eine neue Bestzeit zu laufen.  Aber 20 Meter vor dem Ziel verspürte sie einen starken, stechenden Schmerz im Oberschenkel, so dass sie das Tempo herausnehmen musste und nur noch austrudeln konnte. Dennoch siegte sie mit 13,08 Sekunden noch recht deutlich vor Kira Werner aus Baunatal (13,99 Sek.) und ihrer Vereinskameradin Celine Kühnert (14,52 Sek.).

Wenn man den Dauerregen, die regennasse Bahn und vor allem die Temperatur von gerade Mal acht Grad, die damit näher am Gefrierpunkt als an 20 Grad lag,  in Rechung stellt,  dann gibt es keinen Zweifel mehr: Katharina Wagner war in der Form ihres Lebens, aber nach diesem Lauf ist der Start bei den Landesmeisterschaften sehr fraglich. In Obersuhl musste sie auf den 200m-Lauf verzichten und auch die 4x100m-Staffel der weiblichen Jugend konnte nicht mehr gestartet werden, weil bereits ein schmerzfreies Gehen nicht mehr möglich war.

Respekt verdiente sich auch die Jugendliche Celine Kühnert, die sich im Gegensatz zu vielen anderen nicht davon abbringen ließ, bei diesen widrigen Umständen in Obersuhl an den Start zu gehen. Nachdem sie im Vorjahr im Dreisprung mit 10,10 Meter noch den dritten Platz belegt hatte, steigerte sie sich in der ehemaligen Zonengrenzgemeinde über 9,90 und 10,02 Meter auf 10,11 Meter und setzte sich ganz sicher als neue Nordhessenmeisterin gegen Sirah Kraus aus Kaufungen (9,02 m) durch.  „Es war einfach zu kalt, um sich richtig aufwärmen zu können.  Außerdem waren durch die wenigen Teilnehmer die Pausen zwischen den einzelnen Sprüngen viel zu kurz“,  sagte Celine, die in der letzten Woche erfolgreich ihre schriftliche Prüfung zur Pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten (PKA) in Kassel abgelegt hatte.  Im Weitsprung fehlten der 18-Jährigen nur 15 Zentimeter am zweiten Sieg.  Mit ihrer Weite von 4,52 m, bei der sie beim Absprung viele Zentimeter verschenkte,  belegte Celine Kühnert hinter Kira Werner (4,67 m) und Vanessa Schiemann aus Kassel (4,62 m) den dritten Platz.

Den dritten Sieg sicherte sich Marie Wagner im 400m-Hürdenlauf der U18.  Die hessische Vizemeisterin des Vorjahres mit einer Bestzeit von 65,17 Sekunden hatte bei ihrem ersten 400m-Hürdenlauf in diesem Jahr verständlicher Weise nicht nur technische Schwierigkeiten, sondern vor allem auch Angst, auf der nassen Bahn zu stürzen und sich zu verletzen.  So können ihre 73,08 Sekunden nicht eingeordnet werden. Sie weiß aber, dass sie von ihrer Vorjahresform meilenweit entfernt ist. Dennoch sollte die talentierte Viertelmeilerin aus Gensungen am kommenden Wochenende bei den Landesmeisterschaften in Bad Homburg den Endlauf mit einer Zeit unter 68 Sekunden erreichen.

ajw130527aFür den vierten Sieg bei diesen Regionalmeisterschaften zeichnete sich Sebastian Ludwig im Hochsprung der U20 verantwortlich. Der Abiturient aus Obermelsungen wollte auf der regennassen Anlage und den niedrigen Temperaturen kein Verletzungsrisiko eingehen und beendete nach übersprungenen 1,55 Meter den Wettkampf, nachdem er sich dreimal vergebens an 1,60 Meter versucht hatte.

Einen guten Eindruck hinterließ Christian Schulz aus Röhrenfurth. Der Vorjahresschüler, der zu Beginn der Bahnsaison in Eschwege die Stadionrunde in 59,93 Sekunden zurückgelegt hatte, überzeugte in Obersuhl als Sieger seines Zeitlaufes in 59,61 Sekunden vor  Clemens Radke aus Hofgeismar (60,21 Sek.) und Lokalmatador Leonhard Fleischer (61,73 Sek.).  Obwohl er für ein solches Rennen noch kein Zeitgefühl hat und deshalb viel zu schnell anlief, belegte er in der Endabrechnung hinter den beiden starken Langsprintern der LG Eder,  Garthe und Awel, überraschend den dritten Platz.

Den äußeren Bedingungen trotzte auch Jan Ullrich und gefiel trotz Trainingsrückstandes im Sprint über 100 Meter in der U18. Der Melsunger Gymnasiast lag nach einer guten Reaktion am Start 99 Meter lang in Führung. Erst auf der Ziellinie musste er sich nach Auswertung des Zielfotos Niklas Grunewald aus Bad Sooden-Allendorf mit 12,48 zu 12,46 Sekunden geschlagen geben.  Sieger wurde Leon-Matthis Wilhelm aus Frankenberg, der im letzten Zeitlauf mit 11,96 Sekunden gestoppt wurde.  Diese Zeiten, bei Gegenwind und auf regennasser Bahn erzielt, sind hoch einzustufen und versprechen für die nächsten Wochen noch viel mehr.

ajw130527bEinen Tag vorher wurden in Korbach die nordhessischen Meisterschaften der U16 ausgetragen. Dabei überzeugte der 12-jährige Lars Werner aus Malsfeld. Im Hochsprung belegte er mit 1,25 Meter höhengleich mit dem Dritten Marvin Behle (LG Diemelsee) den fünften Platz, weil er diese Höhe erst im Dritten Versuch meisterte. Im Weitsprung landete der Melsunger Gesamtschüler bei 4,03 Meter und belegte den sechsten Platz. Im 75m-Sprint wurde er im ersten von drei Vorläufen mit 11,60 Sekunden gestoppt und konnte sich für das Finale damit nicht qualifizieren.

Nachdem Lisa Arend bei den nordhessischen Meisterschaften im Borken im Kugelstoßen der Frauen  mit 10,23 Meter in diesem Jahr zum ersten Mal über der 10m-Marke blieb, verbesserte sie sich beim Sportfest in Battenberg  hinter Tanja Traute aus Wittgenstein auf 10,41 m. (ajw)



Tags: , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com