Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

55,76 Meter: Henri Alter verbessert sich im Speerwerfen

Gut in Form präsentierten sich in Wetzlar  Henri Alter, Michael Hiob und Tobias Stang. Foto: Alwin J. WagnerWetzlar/Melsungen. Bei Sonnenschein und Temperaturen von über 25 Grad starteten Henri Alter, Tobias Stang und Michael Hiob bei den gemeinsamen Meisterschaften der Kreise Wetzlar und Gießen im Stadion zu Wetzlar, das sich auf der Lahninsel in der Altstadt befindet.  Für Henri Alter war es die letzte Möglichkeit, die Qualifikationsweite die Speerwerfen von 58 Meter zu erreichen, um sich für die deutschen Jugendmeisterschaften zu qualifizieren, die Ende Juli in Rostock ausgetragen werden. Nachdem er im Training mehrmals seinen Speer über 57 Meter segeln ließ, wollte er noch im letzten Moment auf den Zug nach Rostock aufspringen, um bei den nationalen Titelkämpfen starten zu können, für die sich im Speerwerfen bisher zwölf bundesdeutsche Athleten qualifiziert hatten. Aber für diesen Wettkampf nahm sich der hessische Jugendmeister offensichtlich zu viel vor,  denn er dem Druck, den er sich selbst machte, nicht gewachsen. Nachdem er beim Einwerfen mit drei Schritten locker über die 50m-Linie werfen konnte, klappte es im Wettkampf nicht mehr so, wie er sich das vorgestellt hatte.

Der 17-Jährige eröffnete den Wettkampf mit der neuen persönlichen Bestweite von 55,43 m und übertraf damit seinen bisherigen Rekord von den Landes-Jugendmeisterschaften um 30 Zentimeter, aber bei diesem Wurf konnte man schon erkennen, dass ihm seine Lockerheit abhanden gekommen war.

Henri Alter verbesserte sich im Speerwerfen auf 55,76 Meter. Foto: Alwin J. WagnerSeinen zweiten Wurf setzte er viel zu hoch an, so dass der Speer nicht aussegeln konnte und in seiner letzten Flugphase wie ein Stein abstürzen musste, kam er  noch auf 54,53 Meter. Hätte er bei diesem Gewaltwurf einen besseren Abwurfwinkel erwischt,  wäre sein Speer drei bis vier Meter weiter geflogen. Im dritten Durchgang verringerte der Hessenmeister seine Anlaufgeschwindigkeit, um sich mehr auf den Abwurf zu konzentrieren. Aber diese Umstellung brachte nicht viel, denn er hatte augenscheinlich seine Kraft in den ersten beiden Würfen verschossen. Dennoch verbesserte er sich auf 55,76 Meter und verdrängte damit  Alexander Wollmann (LG Eintracht Frankfurt), der zwölf Jahre vorher in Bad Sooden-Allendorf 55,73 Meter geworfen hatte, vom Rang 53 der ewigen hessischen Jugend-Bestenliste.

Im Endkampf gab es keine Verbesserung mehr, denn im vierten Versuch warf er den Speer erneut viel zu hoch, so dass er bei 53,61 Meter bereits wieder Bodenkontakt hatte. Nach einem ungültigen Wurf beendete Henri Alter diesen Wettkampf mit 54,52 Meter.

Henri bringt sicherlich die Voraussetzungen mit, den 17 Jahre alten Kreisrekord von Andreas Kant, der am 27. April 1996 ebenfalls in Wetzlar 58,54 geworfen hatte, in seinen Besitz zu bringen. Wenn es dieses Jahr noch nicht klappen sollte, dann kann er auch im nächsten Jahr noch versuchen, als erster Jugendliche des Schwalm-Eder-Kreises den Speer über die 60m-Marke segeln zu lassen.

Nachdem Tobias Stang, Micheal Hiob und Henri Alter beim Sprinttraining im Melsunger Waldstadion fast immer zeitgleich die Ziellinie passiert hatten und somit kein Sieger ermittelt werden konnte, wartete Trainer Alwin J. Wagner gespannt auf die Entscheidung im 100m-Lauf der männlichen Jugend U20.

Einen knappen Einlauf gab es im 100m-Finale     von links  Henri Alter, Michael Hiob und Tobias Stang (alle im roten Trikot). Foto: Alwin J. WagnerIn Wetzlar wurden die Zeiten elektronisch gemessen, so dass eine Rangfolge festgelegt werden konnte. Leider spielte der Wind nicht mit, so dass teilweise Böen bis zwei Meter pro Sekunden den Sprintern entgegen kamen.  Henri Alter erwischte den besten Start, kam reaktionsschnell aus den Blöcken und fand als erster gut in die Beschleunigungsphase.  Michael Hiob lag bei der Hälfte der Strecke einen Meter hinter Henri zurück, aber knapp einen Meter vor Tobias Stang, der mit einem furiosen Finish gegen die beiden noch wertvollen Boden gutmachen konnte. Wie bei den Trainingsläufen konnte man mit bloßem Auge keinen Sieger ausmachen.  Erst die Auswertung des Zielfotos ergab, dass sich Henri Alter mit 12,22 Sekunden vor Michael Hiob (12,25 Sek.) und Tobias Stang (12,26 Sek.) durchgesetzt hatte.

Im 200m-Lauf beeindruckte Tobias Stang bei einem Gegenwind von 1,9 Meter pro Sekunden mit 24,98 Sekunden und besiegte dabei die  beiden Langsprinter von der LG Langgöns-Oberkleen, Yannick Evenjus (25,46 Sek.) und Dennis Müller (26,92 Sek.). Vorher  hatte der Malsfelder im Weitsprung mit 5,98 Meter hinter Niklas Peppler (6,00 m) den zweiten Platz belegt und damit seine derzeit gute Form bestätigt. (ajw)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com