Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Musicals an der Totenkirche am 23. August

totenkirche130726Schwalmstadt-Treysa. Ein Jahr Vorbereitung, etwa 20 Ensemble-Proben und zehn Tanzproben, dazu Hunderte von Einzelstunden liegen hinter den 17 Darstellern und haben sich gelohnt. Am Freitagabend, 23. August, stehen sie ab 19.30 Uhr wieder auf der großen Bühne der Totenkirche in Schwalmstadt-Treysa. Dann heißt es zum 9. Mal: „Musicals an der Totenkirche“ mit Karin George und all ihren Gesangs- und Schauspielschülern. Ein Jahr vor dem Jubiläum, warten ein paar Überraschungen auf die Zuschauer. Rund 700 Besucher werden wieder erwartet und sie dürfen sich auf ein buntes Potpourri verschiedener Melodien aus den schönsten Musicals freuen.

Vom Olympiastadion in die Schwalm
Das Konzept, mit professioneller Veranstaltungs-, Licht- und Tontechnik durch die Schwalmstädter Firma „VT Emmert“, die für Mario Barth bei seinem Weltrekord das Berliner Olympiastadion beschallt und ausgeleuchtet hat, Gesangs- und Musicalschülern von 9 bis 56 Jahren eine „große Bühne“ zu bereiten, ist jetzt schon im 9. Jahr erfolgreich. Mit dabei sind Erwachsene, die beruflich oder privat gerne singen, Schüler, die Musicals als Hobby entdeckt haben und ambitionierte Sänger und Sängerinnen, die sich im Unterricht auf die berufliche Laufbahn als Musicaldarsteller, Sänger oder Schauspieler vorbereiten. Eine bunte Mischung also.

Von Holiday On Ice an die Totenkirche
Dass Musicals an der Totenkirche keine Amateurveranstaltung und alles andere als eine Eintagsfliege sind, haben die ersten acht Veranstaltungen schon erfolgreich und eindrucksvoll bewiesen. Die ehemalige Tschechische Eiskunstlaufmeisterin und Holiday-On-Ice-Choreografin Renate Wiegratz hat – wie in den Vorjahren – die Gestaltung und das Training für die vielen Tanzelemente übernommen und Hessens „Humorvollster Finanzbeamte“ Udo Lohr wird – wie in den letzten drei Jahren – geschickt und mit Esprit moderieren.

Geschwister Buck dabei
Das Programm ist diesmal so abwechslungsreich und stellenweise rockig, wie nie zuvor. Aber auch das klassische Musical ist dabei und bei modernen Musicalmelodien von „Tarzan“ über „Pocahontas“, „Mamma Mia“ (ABBA) bis zu „Phantom der Oper“ ist für jeden Geschmack etwas dabei. Bei „Jekyll & Hyde“ oder „Rebecca“, das auf einem Hitchcock-Krimi basiert, wird es „kriminell“ an der Totenkirche. Dabei sind aber auch Melodien aus dem Pop- und Rockbereich, sowie Schauspieleinlagen mit dem bereits aus einigen Fernsehfilmen bekannten Maximilian Buck. Seine Schwester Milena Buck kommt gerade aus dem Tonstudio und wird als Special Guest ihre erste Eigenkomposition dem heimischen Publikum präsentieren. Wer es gerne rockig mag, darf auf „Tabaluga“ und „Nena“ gespannt sein.

musicals-totenkirche130726Ausschnitte aus dem Tourprogramm – Päpstin und Elisabeth sind in der Region beheimatet
Karin George ist von Sommer bis Herbst auch mit ihrem eigenen Ensemble auf Tour. Erstmals wird es einen kleinen Block mit Ausschnitten aus dieser Show geben. Anette Engelhardt (Schwalmstadt), Tanja Hinze-Schäfer (Frielendorf/Cetuh) und Rüdiger Brinkmann (Fritzlar/Sixth Sense, Why Not Acoustic, Deathrow Pardon) singen und spielen gemeinsam mit der künstlerischen Leiterin Karin George Titel aus „Wicked“, „Dracula“ oder „Tanz der Vampire“. Und als Höhepunkte gibt es Lieder aus zwei regional angesiedelten Musicals, wie ganz aktuell „Die Päpstin“ (Fulda) und Elisabeth, Legende einer Heiligen (Eisenach-Marburg). Und wer weiß, vielleicht hat die echte Elisabeth auf ihrem Weg nach Marburg tatsächlich selbst schon an der Totenkirche Station gemacht?

An der Totenkirche treten am 23. August außerdem auf: Carina Rupp, Christiane Hahn, Julia Strüning, Julia Wickert, Lucie-Luna Geisel, Marie-Sophie Hahn, Maximilian Buck, Melanie Ströhler, Paulina Stiebler, Rainer Sander, Tina Rohr sowie Tänzer aus der Schule von Renate Wiegratz.

Vorverkauf hat begonnen
Gemeinsame Veranstalter sind die VR-Bank Hessenland und die Stadt Schwalmstadt. Treysas neuer Friseursalon MaCaBea ist für Haistyle und Schminken verantwortlich. Für das leibliche Wohl sorgen die Brauerei Haaß, die Gaststätte Schützenhaus sowie mit einem Sekt- und Weinstand der Partnerschaftsverein Schwalmstadt. Der Eintritt kostet 15 Euro im Vorverkauf und 16 Euro an der Abendkasse. Der Vorverkauf hat bereits begonnen und findet im Rathaus Treysa, bei der Schwalm-Touristik in Ziegenhain sowie im Ferienwohnpark am Silbersee (Rezeption) statt. Karten gibt es ebenfalls in allen Filialen der VR-Bank Hessenland. Dort erhalten VR-Bank Mitglieder sogar eine Ermäßigung.

Regenhotline für Ausweichspielstätte
Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, Einlass ist spätestens ab 19:00 Uhr. Sollte es tatsächlich zum ersten Mal bei einer Musicalveranstaltung an der Totenkirche regnen, findet die Veranstaltung in der Kulturhalle Ziegenhain statt. Die Entscheidung darüber fällt unter Umständen erst am Veranstaltungstag. Unter der Telefonnummer (06691) 207125, die auch auf allen Eintrittskarten abgedruckt ist, gibt es dann Informationen über den endgültigen Spielort. Die Veranstalter hoffen jedoch, dass die Veranstaltung, wie in den vergangenen acht Jahren, vor der herrlichen Kulisse der Totenkirche stattfinden kann. (red)



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB