Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Leichtathleten setzen Akzente im Hochsprung

ajw130820aNeukirchen/Melsungen. Auch in diesem Jahr gab es beim Feriensportfest des LTV Neukirchen wieder beachtliche Leistungen, allerdings hatten die Wettkämpfer in der sehr offenen Anlange mit drehenden Winden zu kämpfen.  Die Athleten der MT 1861 Melsungen sorgten bei dieser gut besuchten Veranstaltung nicht nur für eine Bereicherung, sondern setzten auch die Akzente.  Während die Jugendlichen dieses Mal in den Sprungwettbewerben dominierten und Ihre Vielseitigkeit in den horizontalen und vertikalen Sprüngen mit guten Ergebnissen unter Beweis stellten und somit in der aktuellen Kreisbestenliste für Bewegung sorgten, gefielen Norbert Weinreich und Lisa Arend im Kugelstoßen und Diskuswerfen bei den Männern bzw. Frauen.

Höhepunkt der Veranstaltung war ohne Zweifel der Hochsprung der männlichen Jugend, wo Henri Alter, Tobias Stang und Jan Ullrich an diesem Abend einen Ausscheidungswettkampf für das  Sparkassen-Cup-Finale am 15. September im Melsunger Waldstadion bestritten.  In diesem Wettkampf sollte hinter dem bereits gesetzten Seriensieger Till Neudecker  der zweite MT-Hochspringer ermittelt werden.  Der Wettkampf begann bei einer aufgelegten Höhe von 1,50 Meter.  Michael Hiob sowie die beiden Lokalmatadoren Magnus Riebeling, der die Kreisbestenliste der U18 mit 1,58 m anführte und Josias Knöppler übersprangen diese Höhe auf Anhieb.  Jan Ullrich, Tobias Stang und Henri Alter begannen ihr Pokerspiel und ließen diese Höhe aus.  Danach wurde um fünf Zentimeter gesteigert.  Obwohl  Michael Hiob bei seinem Sprung über 1,50 Meter mehr als zehn Zentimeter Platz zwischen seinem Körper und der Latte hatte, scheiterte er dreimal an dieser Höhe und schied als Erster aus.  Als 1,60 Meter aufgelegt wurden, waren noch sechs Jugendliche im Wettbewerb.

Für Josias Knöppler kam das Ende, aber die anderen Springer bewältigten diese Höhe im ersten Versuch.  Bei 1,65 m musste Magnus Riebeling aussteigen, so dass mit Eike Kratzsch (LAV Kassel) Jan Ullrich, Tobias Stang und Henri Alter (alle MT Melsungen) nur noch vier Hochspringer im Wettkampf waren.  Während Henri Alter die nächste Höhe von 1,68 Meter ausließ, flogen die anderen Drei im ersten Versuch sehr souverän über die Latte.

ajw130820bajw130820cajw130820dAls der Kampfrichter die Latte auf 1,71 Meter legte,  befanden sich immer noch die drei Melsunger Jugendlichen im Wettbewerb.  Jan Ullrich, der bis dahin einen glänzenden Wettkampf ablegt hatte, lief bei dieser Höhe dreimal vergeblich an.  Aber der Geschwister-Scholl-Schüler überraschte angenehm und verbesserte nicht nur seinen Hausrekord, sondern auch die Jahresbestleistung der U18  im Schwalm-Eder-Kreis von Magnus Riebeling um zehn Zentimeter.

Henri Alter bekam mit seiner Sitzsprunghaltung bei 1,71 Meter leichte Schwierigkeiten, weil er viel zu weit vor der Null-Linie absprang und deshalb vor der Latte den höchsten Punkte erreicht hatte und direkt auf sie fiel. Tobias Stang packte mit seiner noch völlig ungeschliffenen Technik diese Höhe und ging in Führung. Auch Henri Alter torpedierte sich im zweiten Versuch über 1,71 Meter und hatte wie Tobias Stang im ersten Versuch noch sehr viel Spielraum zwischen seinem Körper und der Hochsprunglatte, so dass man weitere Höhen erwarten durfte.

Während für Eike Kratzsch die 1,74 Meter Endstation waren, bezwangen sowohl Henri Alter als auch Tobias Stang diese Höhe mit einem Supersatz auf Anhieb. Mit dieser Leistung  steigerte Tobias seinen Hausrekord um zwei Zentimeter. Viel Pech hatten beide Springer bei 1,78 Meter, denn sie touchierten jedes Mal nach der Überquerung die Latte ganz leicht, so dass diese zu Boden fiel und der Sprung für ungültig erklärt werden musste.  Aber dieses Duell zwischen Tobias Stang und Henri Alter mit glänzenden Sprüngen über 1,71 Meter war absolut sehenswert und lassen für die letzten Saisonwettkämpfe noch einiges erwarten.

ajw130820eajw130820fAnschließend wurde der Wettkampf mit den horizontalen Sprüngen fortgesetzt. Während im Dreisprung der U20 Tobias Stang bei leichtem Gegenwind seinen dritten Platz bei den Landesmeisterschaften mit 12,27 Meter bestätigen konnte, untermauerte der 17-jährige Jan Ullrich mit 11,68 Meter seine kürzlich in Borken erzielte Weite von  11,76 m.  Henri Alter überzeugte im Weitsprung mit 6,11 Meter und blieb als Sieger vor Tobias Stang (5,75 m) und Michael Hiob zum zweiten Mal in diesem Jahr über der 6m-Marke.  Im Wettbewerb der U18 imponierte Jan Ullrich mit 5,95 Meter und besiegte dabei nicht nur Eike Kratzsch (LAV Kassel), der bereits in der Hallensaison 6,22 Meter gesprungen war, sondern empfahl sich auch für die nächsten Aufgaben.

Im Kugelstoßen beeindruckte Henri Alter, der in der Bestenliste des Kreises mit 10,43 Meter hinter Jannik Jobst aus Treysa (13,15 m), Michael Hiob (11,03 m), dem Spangenberger Marco Laubach (10,83 m) und Trainingspartner Raphael  Strube (10,47 m) nur den fünften Platz eingenommen hatte, mit einer Steigerung auf 11,91 Meter und verpasste  die TOP-TEN in der Landesbestenliste nur um einen Platz.

In der weiblichen Jugend knüpfte Janina Rohde an ihre guten Leistungen in den zurückliegenden Wochen an und siegte erwartungsgemäß im Diskuswerfen der U18 mit 33,38 Meter. Auch im Hochsprung zeigte sich die Radko-Stöckl-Schülerin von ihrer besten Seite und übersprang als Siegerin – höhengleich mit Leonie Hein (TSV Rosenthal) – 1,45 Meter. Im Kugelstoßen startete sie zum ersten Mal in der Klasse der U20 und lieferte Lisa Arend mit der 4kg-Kugel einen spannenden Fight, der erst mit dem letzten Stoß entschieden wurde.  Beiden Athletinnen fehlte aber die sichere Technik, um ihre Kraft beim Abstoß richtig hinter die Kugel zu bringen. Mit ausbaufähigen 10,18 m setzte sich Janina Rohde am Ende gegen Lisa Arend (10,11 m) knapp durch und gehört nun auch in der U20 zu den TOP-TEN des Hessischen Leichtathletik-Verbandes.  Aber auch Lisa Arend hatte einen Grund zur Freude, denn die 22-Jährige verbesserte sich in Neukirchen im Diskuswerfen auf 25,08 Meter und blieb mit dieser Leistung 3,58 Meter über ihrer alten Bestmarke.  Die 18-jährige Stefanie Klein belegte sowohl im Hochsprung (1,30 m) als auch im Weitsprung (4,31 m) jeweils den zweiten Platz im Wettbewerb der U20.

ajw130820gBei den Senioren meldete sich Norbert Weinreich nach seinem Urlaub mit einer Verbesserung im Diskuswerfen sehr eindrucksvoll zurück.  Nachdem der Hessenmeister der U45 bei seinem Titelgewinn am 30. Juni in Borken die 2kg-Scheibe auf 36,83 Meter geschleudert hatte, kam er beim Feriensportfest auf 36,98 Meter und ist damit in dieser Disziplin der erste Anwärter auf Rang eins beim Sparkassen-Cup in Melsungen.  Im Kugelstoßen erreichte der 45-Jährige 10,31 Meter, war aber damit nicht ganz zufrieden. (ajw)

 



Tags: , , , , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com