Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Sprint-Cup: Steiner und Zuban spielen ihre Trümpfe aus

ajw130920aajw130920bMelsungen. Beim Sprint-Cup 2013, den die Kreissparkasse Schwalm-Eder sponserte, ermittelten die  Schülerinnen und Schüler im Schwalm-Eder-Kreis ihre schnellsten Jungen und Mädchen.  Man kann es vorweg nehmen: Es gab keine Überraschungen, das Leistungsniveau wurde durch die bereits bekannten Talente bestimmt. Vor allem Elias Steiner und Jennifer Zuban konnten sich feiern lassen, denn sie erzielten die besten Leistungen dieser Veranstaltung. Der 13-jährige Schüler, der für den TSV Jahn Gensungen startet, hatte erst am 24. August bei den nordhessischen Vierkampfmeisterschaften in Hofgeismar mit 9,65 Sekunden über 75 Meter einen neuen Kreisrekord für die Altersklasse der U14 aufgestellt. Die nächstplazierten Leo Sommerlade aus Remsfeld und Kevin Adler (Neukirchen) lagen mit ihren bisher erzielten 10,31 Sekunden bereits meilenweit zurück.  So konnte der Schüler aus Niedermöllrich ohne Druck an den Start gehen und zum Saisonende seinen Kreisrekord noch einmal verbessern.

Mit einer guten Reaktion am Start  sprintete er ungefährdet dem Ziel entgegen und steigerte sich trotz eines Gegenwindes von 0,4 m/sec auf  vorzügliche 9,47 Sekunden. Wahnsinn! Wo kann das noch hinführen?  Während alle anderen Läufer in seinem Lauf wegen des Gegenwindes ein bis zwei Zehntelsekunden langsamer als ihre Jahresbestzeit waren, legte das hoffnungsvolle Sprinttalent aus dem Edertal diese 75 Meter fast zwei Zehntelsekunden schneller zurück und könnte bei optimalen Bedingungen augenblicklich eine Zeit um 9,20 Sekunden laufen.  Hinter ihm gab es einen dramatischen Kampf um die Plätze zwei und drei. Nur Brustbreite von einander getrennt passierte Leo Sommerlade nach 10,43 Sekunden vor Kevin Adler (10,44 Sek.) die Ziellinie.

ajw130920cajw130920dAuch Anton Umbach (TSV Remsfeld) wurde in der M12 seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich bei Windstille mit 10,55 Sekunden ungefährdet vor Julian Hog (Spangenberg) durch, der mit 10,99 Sekunden ebenfalls noch unter elf Sekunden blieb.  Lars Werner (Melsungen), der mit 11,25 Sekunden als drittschnellster Schüler an den Start ging, verteidigte mit 11,38 Sekunden diese Position vor dem verbesserten Hendrik Schade aus Guxhagen (11,44 Sekunden).

Das 75m-Finale der W13 beherrschte natürlich Jennifer Zuban aus Remsfeld. Die talentierte Schülerin, die mit 9,97 Sekunden die Landesbestenliste in ihrer Altersklasse anführt, bezwang bereits vor diesem Sprintfinale Sophia Hog, die bei den Landesmeisterschaften der W14 den Titel über 100 Meter gewonnen hatte.  So war auch dieses Ausnahmetalent im Finale über 75 Meter wieder eine Klasse für sich und siegte in 9,99 Sekunden. Die Art und Weise, wie sie sich schon nach wenigen Metern aus dem Pulk der übrigen Läuferinnen herauslöste und beschleunigte, war eine Augenweide. Kim Hagemann aus Beiseförth, die für die MT Melsungen startet und mit ihrer Bestzeit von 10,27 Sekunden ebenfalls zu den TOP-TEN-Sprinterinnen in Hessen gehört, belegte mit 10,36 Sekunden den zweiten Platz vor Merle Hinz. Die Schülerin aus Guxhagen kam nach 10,81 Sekunden auf Rang drei ins Ziel. Milena Pelz (Gudensberg) blieb als Vierte mit 10,95 Sekunden ebenfalls noch unter elf Sekunden.

ajw130920eVor dem 75m-Finale der W12 hatte Selina Burghardt aus Geismar die Schülermannschaft im 100m-Lauf (13,86 Sek.) sowie im Weitsprung (4,56 m) unterstützt. Trotz dieser Doppelbelastung  zeigte sie auch noch im 75m-Endlauf ihre Sprintqualitäten. Sie blieb als einzige Schülerin mit 10,70  unter elf Sekunden und erzielte diese Zeit bei einem Gegenwind von 0,5 m/sec. Svenja Knauf und Laura-Maria Klöckl, die beiden Schülerinnen vom TSV Jahn Gensungen,  liefen bis zum Ziel auf gleicher Höhe und machten das Rennen um Rang zwei unter sich aus.  Am Ende war die starke Ballwerferin Svenja Knauf mit 11,16 Sekunden knapp vor Laura-Maria Klöckl (11,19 Sek.).

Leon Kolbe aus Spangenberg hatte in der laufenden Saison bereits mehrfach auf sein Sprinttalent hingewiesen und führte die 50m-Bestenliste der M11 mit 7,64 Sekunden souverän vor Fabian Feldmann (Remsfeld) und Julian Sonnenschein aus Gudensberg an.  Auch in Melsungen war Leon Kolbe wieder eine Klasse für sich und steigerte sich auf die neue persönliche Bestzeit von 7,56 Sekunden. Mit 7,78 Sekunden erzielte auch Fabian Feldmann eine ordentliche Zeit. Phil Ullrich (MT Melsungen), bisher mit 8,14  in den Listen verzeichnet, rettete sich mit 8,02 Sekunden als Dritter knapp vor Julian Sonnenschein (8,09 Sek.) ins Ziel.

In der Altersklasse der M10 war Navtej Dhaliwal aus Melsungen mit 7,90 Sekunden der einzige Sprinter, der die 50 Meter unter acht Sekunden zurück gelegt hatte. Alexander Ludwig (ebenfalls Melsungen), der ihm beim Wettbewerb  „Melsungen sucht den schnellsten Grundschüler“ einen Strich durch die Rechnung machte, indem er vor ihm das Ziel erreicht hatte, schien ihm vom ersten Platz noch verdrängen zu können. Aber auch Moritz Hillwig (TSV Spangenberg), im Vorjahr der Kreisbeste mit 8,1 Sekunden, hatte in den letzten Wochen wieder an Leistungsfähigkeit gewonnen und war mit seinen 8,14 Sekunden ebenfalls in der Lage, ganz vorne mitzulaufen.  Somit war in diesem Finale Spannung und Klasse vorhanden.

ajw130920fDen besten Start erwischte Moritz Hillwig, der wie ein Pfeil aus den Blöcken schoss und nach zwanzig Metern fast eine Körperlänge zwischen sich und die beiden Melsunger Schüler gelegt hatte. Nach der Hälfte der Strecke zog Navtej Dhaliwal, der keinen guten Start erwischt hatte,  an Alexander Ludwig vorbei und verhinderte dank seiner höheren Endgeschwindigkeit noch auf der Ziellinie den sicher geglaubten Sieg von Moritz Hillwig. Trotz eines leichten Gegenwindes gab es für die ersten vier Sprinter neue persönliche Bestzeiten. Bei der Auswertung des Zielfotos wurden für Navtej 7,87 Sekunden notiert; nur 0,02 Sekunden zurück belegte Moritz Hillwig Rang zwei. Mit 8,00 Sekunden blieb auch Alexander Ludwig einen Wimpernschlag unter seinem Hausrekord von 8,01 Sekunden. Für Max Hofmeier aus Remsfeld blieb mit 8,17 Sekunden nur der vierte Rangin diesem starken Feld .

Der Ausgang der Laufentscheidung der W11 stand ganz im Zeichen von Malin Wagner (Remsfeld)  und Paula Tetem (Borken).  Die Schülerin aus Borken, die mit 7,60 Sekunden die Jahresbestenliste des Kreises anführte und als Favoritin vor Laurien-Marie Ploch (Remsfeld) an den Start ging, konnte aber nicht verhindern, dass Malin Wagner am Ende siegte. Die Schülerin aus Remsfeld machte erneut auf ihr Talent aufmerksam und siegte in sehr starken 7,65 Sekunden vor Paula Tetem (7,76 Sek.) und Lucie Bossmann von der SG Chattengau (8,02 Sek.).  Laurien-Marie Ploch, die bei den Kreismeisterschaften als Vizemeisterin 7,74 Sekunden gelaufen war, blieb mit 8,17 fast eine halbe Sekunde hinter ihrer Bestzeit zurück und kam nur auf Rang vier.

ajw130920gIm 50m-Finale der W10 konnte die Siegerin nur Franka Scheuer (Tuspo Borken) heißen, denn die vielseitige Schülerin hatte in diesem Jahr bereits 8,09 Sekunden stehen und damit einen großen Vorsprung vor der Konkurrenz.  Auch im Melsunger Waldstadion bot sie eine glanzvolle Vorstellung und siegte in der neuen Bestzeit von 8,06 Sekunden. Überraschend sicherte sich Lucie Aschenbrenner (TSV Remsfeld) mit 8,26 Sekunden den zweiten Platz. Auch Selina Schmidt (Remsfeld) als Dritte (8,46Sek.) war schneller als die mit 8,28 Sekunden auf Rang zwei in der Bestenliste stehende Team-Kollegin Jule Schmoll, die mit 8,47 Sekunden nur auf Rang vier kam. (ajw)



Tags: , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com

Um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern, verwendet diese Seite Cookies. Details

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen