Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Zwei Schweden verlängern im Doppelpack

fahlgren-apelgren131212Melsungen. Die MT Melsungen fügt einen Mosaikstein nach dem anderen zu dem Bild hinzu, welches die Mannschaft der nächsten Jahre zeigt. Nun kann der Handball-Bundesligist gleich zwei weitere Erfolge vermelden: Die beiden Schweden Patrik Fahlgren und Mikael Appelgren haben vorzeitig ihre Kontrakte beim derzeitigen Tabellensechsten verlängert: Während sich der Torhüter bis 2016 bindet, hat der Spielmacher sogar auf 2017 erhöht. “Damit konnten wir jetzt zwei weitere wichtige Personalverhandlungen im Hinblick auf die Zukunft positiv abschließen”, freut sich Axel Geerken.

Der MT-Vorstand weiter: “Sowohl Patrik als auch Mikael haben sich bei uns wie erhofft entwickelt und füllen ihre jeweiligen Positionen sehr gut aus. Und ihre Entwicklung ist keinesfalls schon abgeschlossen. Sie stellen zwei elementare Bausteine in der Zusammensetzung des künftigen MT-Teams dar. Und beiden tut es offenbar auch selbst gut, ihren eingeschlagen Weg weiter mit der MT zu gehen. Hier bekommen sie viele Spielanteile, die sie bei den ganz großen Clubs, die bei ihnen anklopfen, in dem Maße womöglich nicht hätten. Wir sind froh, sie auch weiterhin in unserem Team behalten zu können”.

Bei einem Spielmacher sind Merkmale wie Spielverständnis, Übersicht, Kreativität und möglichst auch noch Torgefährlichkeit gefragt. All das vereint Patrik Fahlgren auf sich. Dabei ist sein Ansatz nicht, sich selber spektakulär in Szene zu setzen, sondern möglichst effektiv seine Mitspieler. Seine eigenen Tore sind eher Nebenprodukte. Wobei er meist das richtige Gespür dafür hat, was wann zu tun ist. Das Spieltempo bestimmen, den klugen, weil tödlichen Pass spielen, oder selber den Weg zum Tor suchen – es ist die richtige Mischung, die einen guten Spielmacher auszeichnet.

“Ich schaue ich immer zuerst darauf, wie ich am besten die Spieler neben mir einsetzen kann, welche Qualitäten sie haben und wie ich die möglichst nutzen kann, damit die Mannschaft Erfolg hat”, beschreibt Patrik Fahlgren seine Philosophie als Regisseur. Dabei will er aber trotzdem noch so variabel agieren, wie es die jeweilige Situation oder der Gegener erfordern. “Wenn ich in einem bestimmten Moment erkenne, dass es gut wäre, selber zu werfen, anstatt anzuspielen, mache ich das. Aber das ist immer nur Priorität 2.”

Das Konzept der MT habe ihn überzeugt und er sei sehr glücklich darüber, dass er die Möglichkeit hat, hier weiter zu spielen. “Die Mannschaft hat ein riesiges Potenzial und sie hat feste Ziele. Sie ist quasi auf der Reise dorthin und ich möchte diese Reise gern mitmachen”, drückt er seine Motivation, den eigentlich noch bis nächstes Jahr gültigen Vertrag bei den Rotweißen vorzeitig bis 2017 zu verlängern, in einem Bild aus.

Patrik Fahlgren kam in 2011 von der SG Flensburg/Handewitt, deren Trikot er drei Jahre lang trug, zur MT. Der 26-fache schwedische Nationalspieler erhielt kürzlich die Einladung aus seinem Heimatland, dass er im Kader für die Europameisterschaft Anfang nächsten Jahres in Dänemark steht. “Darüber freue ich mich natürlich sehr. Es ist immer eine besondere Ehre für sein Land zu spielen, noch dazu  bei einem solch bedeutenden Turnier”, so der 28-jährige.

Appelgren schon Nummer Zwei in der stärksten Liga der Welt
Sein vier Jahre jüngerer Landsmann, Mikael Appelgren, absolviert derzeit seine zweite Saison bei der MT Melsungen und hat sich vor allem in den letzten Monaten so richtig in die Herzen der Fans gespielt. Denn was der 1,91 m große Keeper an Bällen abgewehrt hat, grenzt schon manchmal ans Übersinnliche. Mit 220 Paraden ist er binnen kürzester Zeit direkt hinter Flensburgs Ausnahmetorwart Mattias Andersson, ebenfalls Schwede, zur Nummer Zwei in der stärksten Liga der Welt aufgestiegen. Schon allein daran lässt sich seine Bedeutung für das MT-Team ablesen. Nun hat er seinen Vertrag bis 2016 verlängert, was nicht zuletzt die Clubführung aufatmen lässt.

appelgren131212“Man kann sich angesichts seiner Entwicklung gut vorstellen, dass neben der MT auch andere Clubs, vor allem solche, die schon international spielen, starkes Interesse an Mikael zeigen. Es waren intensive Verhandlungen, die sich über einen längeren Zeitraum hingezogen haben. Umso mehr freuen wir uns jetzt, endlich den Vertrag fixiert zu haben”, verrät MT-Vorstand Axel Geerken.

Umgekehrt weiß aber auch der Spieler selbst, was er an seinem derzeitigen Club hat: “Ich bekomme bei der MT das Vertrauen der Trainer zu spielen. Das ist besonders wichtig für meine sportliche Entwicklung. Ich sehe hier viele gute Möglichkeiten für mich und für die Mannschaft. Das ganze Team hat schon einige Schritte nach vorn gemacht. Das wird ganz sicher auch noch weitergehen und ich möchte gerne dabei sein”, so Appelgren.

Obwohl er als Torhüter die exponierte Position in der Mannschaft inne hat, ist Mikael Appelgren der Teamgedanke äußerst wichtig. “Ich möchte immer gut mit der Abwehr zusammenarbeiten. Das gelingt immer besser, je mehr man spielt. Dahinter versuche ich einfach meinen Job zu machen und möglichst viele Bälle zu halten. Ich habe keine besondere Philosophie, vielleicht einfach nur eine Einstellung. Ich trauere nicht lange den Bällen nach, die ich nicht gehalten habe, sondern versuche mich immer schnell auf die nächste Situation zu konzentrieren”, verrät der Schwede.

Am Tag der Vertragsverlängerung mit der MT flatterte ihm übrigens gleich eine weitere erfreuliche Botschaft ins Haus: Mikael Appelgren wurde von den Bundesligatrainern in das All-Star-Team gewählt und wird zusammen mit den durch die Fan-Wahl ermittelten Mattias Andersson (Flensburg/Handewitt) und Niklas Landin (Rhein-Neckar Löwen) am 1. Februar nächsten Jahres in Leipzig beim All-Star-Game gegen die deutsche Nationalmannschaft auflaufen. “Das ist eine hohe Auszeichnung für mich, ich freue mich riesig”, so der Zerberus – um mit einem Augenzwinkern zu ergänzen: “Vor allem auf Spiele gegen Deutschland”.

Die Wahl ins All-Star-Team tröstet ihn ein wenig darüber hinweg, dass er nicht zusammen mit Patrik Fahlgren zur Europameisterschaft fahren darf. Das schwedische Trainerduo Staffan Olsson / Ola Lindgren hat sich für Niklas Landin und den zwei Jahre jüngeren Kieler Kollegen Johan Sjöstrand für den Part zwischen den Pfosten entschieden. “Natürlich wäre ich gerne dabei gewesen”, gesteht Appelgren, “aber ich kann auch die Trainerentscheidung verstehen. An Mattias führt ohnehin kein Weg vorbei und Johan hat bei seinen Einsätzen in der Nationalmannschaft immer Topleistungen gezeigt. So habe ich im Januar mehr Zeit fürs Vereinstraining und kann mich weiter verbessern”.

Die MT Melsungen ist für Mikael Appelgren die erste Station im Ausland. Der in Uddevalla (Südschweden) geborene Blondschopf spielte zuvor vier Jahre lang bei IFK Skövde und kam 2012 von dort mit der Empfehlung “Bester Torwart der abgelaufenen Saison” nach Deutschland. Neben 50 Einsätzen in der Juniorenauswahl kann er aktuell elf Länderspiele im A-Team vorweisen. (Bernd Kaiser)



Tags: , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com