Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT-Leichtathleten gewinnen alle Wettbewerbe

ajw140126aMelsungen. Bei den Kreis-Hallenmeisterschaften der Leichtathleten in der Melsunger Stadtsporthalle boten sowohl die Männer als auch die Frauen der MT 1861 Melsungen eine vorzügliche Vorstellung und holten sich von 11 möglichen Siegen alle elf erste Plätze.  Das ist das großartige Ergebnis einer homogenen MT-Mannschaft, die in jedem Wettbewerb hervorragende Leistungen ablieferte.  Die beiden erfolgreichsten Teilnehmer gehören in diesem Jahr sogar noch der Jugendklasse an. Während bei den Männern Henri Alter nach seinen drei Siegen im Sprint sowie im Hoch- und Weitsprung auch noch dem Staffelquartett zum Sieg verhalf,  sicherte sich Katharina Wagner, einen Tag vor ihrem 19. Geburtstag ebenfalls in diesen Wettbewerben drei Einzel- und einen Staffelsieg.

Henri Alter, der einen Tag später bei den hessischen Winterwurfmeisterschaften im Speerwerfen an den Start ging, überzeugte im ersten 50m-Vorlauf nach einem gewohnt guten Start mit einer starken Beschleunigung mit 6,42 Sekunden, so dass man im Finale von ihm eine Zeit unter 6,40 Sekunden erwarten konnte.  Im zweiten Vorlauf konnte sich Vorjahressieger Niklas Dengler vom ESV Treysa bereits nach wenigen Metern von David Konrad aus Steinatal absetzen und diesen Lauf nach 6,61 Sekunden sicher gewinnen.  David Konrad qualifizierte sich mit 6,72 ebenso wie Michael Hiob (6,73) für das Finale.

ajw140126bHenri Alter, der Shooting-Star auf der kurzen Sprintstrecke galt nach seiner Vorstellung im Vorlauf als der erklärte Favorit für das Finale. Niklas Dengler traute man den zweiten Platz zu. Die Frage nach dem Dritten schien aber völlig offen zu sein, denn David Konrad und Michael Hiob trennte nach dem Vorlauf  nur eine Hundertstelsekunde.

Die Entscheidung fiel mit dem Startschuss. Henri Alter kam wie gewohnt gut weg, lief einen schnellen Vorsprung heraus, den er mühelos verteidigte, und nahm schon einige Meter vor dem Ziel im Gefühl des sicheren Sieges das Tempo heraus. Mit 6,41 Sekunden gewann der  18-Jährige seine erste Kreismeisterschaften in der Männerklasse. Mehr als eine Zehntelsekunde dahinter passierte der Titelverteidiger Niklas Dengler (6,52 Sek.) das Ziel und war damit noch 0,05 Sekunden schneller als bei seinem Vorjahressieg. David Konrad belegte in 6,73 Sekunden vor Michael Hiob (6,81 Sek.) den dritten Platz.

Im Hochsprung reichte dem Sprintkreismeister nur ein Sprung, denn als er bei 1,60 Meter in den Wettkampf einstieg, waren seine Gegner schon ausgeschieden. Auch im Weitsprung tat er nur so viel wie erforderlich war. Nach 5,98 Meter im ersten Versuch, griff er im vierten Durchgang noch einmal in das Wettkampfgeschehen ein, denn er wollte auf der Urkunde eine Sechs vor dem Komma haben. Nachdem er  6,02 Meter erreicht hatte, verzichtete er auf seine beiden restlichen Sprünge im Endkampf. Während Michael Hiob mit 5,42 Meter auf Rang drei landete,  durfte sich David Konrad mit 5,47 m über seinen zweiten Platz freuen.

ajw140126cBeim Kugelstoßen wurde der 49-jährige Uwe Krah als Außenseiter von seinen beiden Spangenberger Kontrahenten nicht ernst genommen, wenn man bei einem Mann, der wenige Tage vorher in Erfurt bereits 12,67 Meter gestoßen hatte, überhaupt von einem Außenseiter sprechen kann.  Im Vorjahr setzte sich Valentin Enns mit 12,54 Meter vor Marcel Dücker (12,53 m) ganz knapp durch. In diesem Jahr legte Dücker 12,52 Meter vor, nachdem Uwe Krah seinen Wettkampf mit 12,13 Meter eröffnet hatte und damit eine gute Basis für die nächsten Versuche schaffte. Valentin Enns verriet mit seinen ersten Stößen große Unsicherheiten und hatte bis zum fünften Versuch nur 11,56 m in der Liste stehen.  Uwe Krah steigerte sich im zweiten Versuch auf 12,74 Meter und ging in Führung. Man erwartete nun einen Konter von Marcel Dücker, aber dieser blieb aus. Auch der dritte Durchgang brachte keine Veränderung.  Während Uwe Krah im vierten Versuch einen ungültigen Stoß hatte, bäumte sich Marcel Dücker mit 12,52 m noch einmal auf. Aber es half nichts mehr.  Obwohl Valentin Enns in sechsten Durchgang alles auf eine Karte setzte und seine ganze Kraft in den Abstoß legte, reichten seine 12,48 Meter nur zum dritten Platz. Da sich auch Marcel Dücker nicht mehr verbessern konnte, war die Entscheidung zu Gunsten von Uwe Krah (MT Melsungen) gefallen. Der fast 50-Jährige hatte der Jugend gezeigt, dass man auch im Alter noch gute Leistungen erzielen kann.  Norbert Weinreich, der zweite Melsunger Vertreter, der in der Altersklasse der M45 startberechtigt ist, kam als Vierter auf 10,48 Meter.  „Ich hatte mit einem Stoß an die 11m-Marke gerechnet und wollte bei den HLV- Senioren-Hallenmeisterschaften starten, um dort über elf Meter zu stoßen.  Aber aus diesem Wettkampf wird nun nichts,“  meinte der mehrfache hessische Jugend- und Seniorenmeister.

Im abschließenden Staffelwettbewerb über 4 x 1 Hallenrunde (125 Meter) erwies sich Henri Alter erneut als exzellenter Starter.  Mit kurzen schnellen Schritten holte er für die erste Mannschaft der  Melsunger Turngemeinde einen klaren Vorsprung vor Jan Ullrich (MT II) und Marcel Dücker (Spangenberg) heraus.  Luca Miedl  büßte gegen Otto Entzeroth und Michael Hiob zwar etwas an Boden ein, dennoch  überreichte er den Staffelstab, klar in Führung liegend, an Franz Krämer weiter.  Dieser musste gegen den 11,2-Sprinter Nils Bachmann (Spangenberg) laufen, und hatte natürlich keine Chance. Für das zweite MT-Quartett lief Sebastian Ludwig, der mit einem Rückstand von fast zehn Metern das Holz an Tim Hochschorer weiterreichte. Nach dem starken Lauf von Nils Bachmann lag beim letzten Wechsel das Team aus Spangenberg plötzlich in Führung. Aber wieder einmal war auf Schlussläufer Tobias Stang Verlass, denn der Malsfelder lief erneut ein hervorragendes Rennen und sicherte seiner Mannschaft in 1:04,0 Minuten den Titel. Der erst 15-jährige Laurin Pöppe (Spangenberg) hatte große Mühe den Schlussangriff von Tim Hochschorner (MT II) auf den letzten Metern abzuwehren, denn am Ende trennten diese beiden Teams nur 0,3 Sekunden.

ajw140126dDie Melsunger Männer holten von 15 Medaillen (je fünf erste, zweite und dritte Plätze) insgesamt  acht  – alle Siege, einen zweiten und zwei dritte Plätze.  Auf Rang zwei kam das Team des TSV Spangenberg mit zwei zweiten und einen dritten Platz.  Der SC Steinatal belegte einen zweiten und einen dritten Platz und der ESV Jahn Treysa musste sich mit einem zweiten Rang zufrieden geben.

Bei den Frauen war Katharina Wagner die erfolgreichste Teilnehmerin.  Einen Tag vor ihrem 19. Geburtstag gewann die Studentin für Kunstgeschichte das Finale über 50 Meter in 7,46 Sekunden, nachdem sie im Vorlauf mit 7,43 Sekunden die Tagesbestzeit lief. Lisa Arend sicherte sich mit 7,65 Sekunden überraschend den zweiten Platz vor Celine Kühnert (7,78 Sek.).  Im 800m-Lauf lief Stefanie Klein (MT Melsungen) immer hinter der Titelverteidigerin Katharina Orth (Borken), die 780 Meter das Tempo in diesem Rennen bestimmt hatte.  Erst zwanzig Meter vor der Ziellinie schloss Stefanie Klein zu Katharina Orth auf, die neben einander laufend die letzten Meter zurücklegten.  Erst wenige Meter vor dem Ziel gelang es der 18-Jährigen aus Melsungen einen winzig kleinen Vorsprung herauszulaufen. Und dieser reichte, um in 2:50,16 Minuten Kreismeisterin in der Halle zu werden. Katharina Ort sicherte sich in 2:50,70 Minuten vor Katharina Wagner (2:52,95) die Vizemeisterschaft.

Ihren zweiten und dritten Titel holte sich die vielseitige MT-Athletin im Weit- und im Hochsprung.  Während sie sich im horizontalen Sprung mit 4,60 Meter vor Celine Kühnert, die nach langer Verletzungspause wieder an einem Wettkampf teilnahm, durchsetzte, siegte sie im Hochsprung mit 1,45 Meter.

Nachdem Lisa Arend im Training mehrmals Weiten um elf Meter erzielt hatte, hoffte sie bei diesem Meisterschaften auf ihren ersten  11m-Wettkampfstoß.  Die 23-Jährige, die bei den Vorjahrestitelkämpfen auf 10,05 Meter kam, eröffnete den Kugelstoßwettbewerb mit 10,47 Meter und blieb knapp über ihrer Bestleistung von 10,41 Meter. Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag, denn Lisa Ared beförderte die mit einem Gummi-Mantel und 4kg Bleischrot gefüllte Hallenkugel auf 11,02 Meter.  Im dritten Durchgang verbesserte sie sich auf 11,40 Meter, die ihr  bei den Landesmeisterschaften den sechsten  Platz eingebracht hätten.  Mit 11,01 Meter kam sie im fünften Versuch zum dritten Mal an diesem Abend über die angestrebte 11m-Marke und hofft jetzt, dass sie bei den nordhessischen Hallenmeisterschaften in Bad Sooden-Allendorf einen Medaillenplatz erreichen kann.  „Ich muss diese Leistung erst einmal realisieren und Weiten um elf Meter stabilisieren“, sagte sie freudestrahlend nach dem  Wettkampf,  als ihr als erste Hella Böker, die als Kampfrichterin fungierte, gratulierte.

ajw140126eDas abschließende Staffelrennen über 4×1 Hallenrunde stand ganz im Zeichen der beiden Melsunger Mannschaften. Schon vor dem Rennen waren die Prognosen klar: Die beiden fast gleichmäßig besetzten Melsunger Mannschaften werden sich aller Voraussicht nach vor dem TSV Jahn Gensungen und der TSV Spangenberg durchsetzen.  Und genauso ging es auch aus: Nach dem Startschuss kam Katharina Wagner wie erwartet gut ab und behauptete einen klaren Vorsprung vor Marie Wagner  (MT II) Daniela Augustin und der Startläuferin aus Spangenberg.  Ein guter Wechsel zu Stefanie Klein, die keinen Boden gegen Karolin Siebert verlor und gegen Emma Schopf (Gensungen) und Ulrike Lubnov (Spangenberg) sogar noch einige Meter gut machte. Die 14-jährige Hanna Steuber, die sich zwei Tage vorher für das Staffel-Quartett qualifiziert hatte, dehnte den Vorsprung gegenüber Julia Klute (MT II) weiter aus. Dann kam der letzte Wechsel. War Lisa Arend in der Lage den Vorsprung gegen Celine Kühnert zu retten oder sollte die frühere hessische Jugendmeisterin im Dreisprung den Rückstand noch wettmachen können?  Lisa Arend, die im Sprintfinale als Zweite ihre verbesserte Schnelligkeit eindrucksvoll demonstriert hatte, gewann durch ihren Widerstand, den sie Celine Kühnert lieferte noch einen kleinen Vorsprung hinzu und lief nach 1:11,5 Minuten als Erste über die Ziellinie. Fast zwei Sekunden zurück belegte die zweite Mannschaft der MT Melsungen Rang zwei. Nach 1:15,0 Minuten erreichte der Jahn Gensungen als drittes Team vor dem TSV Spangenberg (1:18,7 Minuten) das Ziel.

Noch erfolgreicher als das Männerteam gestaltete sich dieser Abend für die homogene Frauenmannschaft der MT Melsungen, denn von den 18 Medaillen holten sie sich 15. Wie die Männer stellten die erfolgsverwöhnten MT-Damen alle Sieger, sicherten sich fünf zweite und weitere vier dritte Plätze.  Nur Katharina Orth (Borken) und das Staffelquartett aus Gensungen konnten den vollen Medaillensatz der Melsunger Frauen verhindern.

MT-Chef Hans-Jörg Engler zeigte sich mit den Leistungen und Erfolgen der Männer und Frauen sehr zufrieden und dankte allen Startern und Trainern der MT, weil alle zu diesem überragenden sportlichen Erfolgen beigetragen hatten.  „Was niemand für möglich gehalten hatte, trat ein. Alle elf Siege gingen auf das Konto der Melsunger Athleten. Es war einfach beeindruckend und ein Fingerzeig für die kommende Freiluftsaison. Ich bin stolz auf dieses junge Team und denke in der Gegenwart schon an die Zukunft und damit an die bevorstehende Freiluftsaison, die bereits in knapp drei Monaten beginnen wird“, sagte Hans-Jörg Engler, der auch als Organisationschef gemeinsam mit Wettkampfbüroleiter Michael Langhorst eine große Leistung bot. (ajw)

CIMG6713.JPG

CIMG6728.JPG



Tags: , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com