Startseite

Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 15. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

MT Melsungen vor Heimstart gegen Lemgo

Mikael Appelgren, der die MT-Farben am Wochenende im Bundesliga-All-Star-Team vertrat. Foto: HartungKassel/Melsungen. Die aufgrund der Europameisterschaft eingelegte Wettkampfpause ist vorbei, nach sechs Wochen geht es nun endlich wieder um Punkte und Tore in der stärksten Liga der Welt. Zum Auftakt im neuen Jahr, sprich zur Fortsetzung der Rückrunde, kommt am Samstag der TBV Lemgo nach Kassel. Anwurf in der Rothenbach-Halle ist um 19 Uhr. Tickets gibt es in den bekannten Vorverkaufsstellen.

Trainer Michael Roth hat seine Schützlinge intensiv auf diese zweite Saisonhälfte vorbereitet. Mit einem fünftägigen Trainingslager im Hochschwarzwald und insgesamt sechs Testspielen gegen Kontrahenten unterschiedlichster Klassen wurden die ansonsten konditionell und kräftemäßig anstrengenden Übungseinheiten zusätzlich gewürzt. „Die Basics sind gelegt, jetzt muss es losgehen“, so der MT-Coach. Auch wenn er auf einige Spieler in den letzten Wochen verzichten musste – verletzungsbedingt fehlten Flügelflitzer Allendorf, Kapitän Vuckovic und die bei der EM im Einsatz befindlichen Kubes und Fahlgren – soll die harte Grundlagenarbeit Früchte tragen. Idealerweise gleich am Samstag gegen den TBV Lemgo.

Genau wie die MT nutzten auch die Ostwestfalen das letzte Wochenende vor dem ersten Punktspiel, um gegen einen klassengleichen Gegner ihre Form zu überprüfen. Während die Partie Melsungen gegen Lübbecke (am Samstag in Lübbecke) mit einem 32:32-Remis endetet, besiegte Lemgo die Wetzlarer (am Sonntag in Baunatal) klar mit 34:29. Dabei kann das Unentschieden der Nordhessen in Ostwestfalen als positive Überraschung gewertet werden. Denn die Rotweißen traten dort ohne Johannes Sellin, Mikael Appelgren (beide in Leipzig beim All-Star Game im Einsatz), Daniel Kubes und Nenad Vuckovic (beide noch rekonvaleszent) an. Zudem mussten Kreisläufer Felix Danner wegen Migräne und Torwart Per Sandström wegen eines Magen-/Darm-Infekts kurzfristig passen. Betreut wurde die Mannschaft von Co-Trainer Mile Malesevic, der den zur Bundesligatrainertagung nach Leipzig gereisten Chefcoach Michael Roth vertrat.  Ob die Verantwortlichen am Samstag gegen Lemgo wieder auf den vollen Kader setzen können, wird sich erst im Laufe der Trainingswoche herausstellen.

Unabhängig von etwaigen personellen Fragezeichen ist die Zielsetzung klar benannt. Der in einer fast optimalen Hinrunde erarbeitete sechste Tabellenplatz soll unbedingt verteidigt werden. Dazu muss man mindestens die Spiele gegen Mannschaften gleicher Kragenweite gewinnen – vor heimischer Kulisse sowieso. Den TBV, derziet Platz neun, konnte die MT zuletzt am 11. September des vergangenen Jahres besiegen. Klar, die MT will diesen Hinspielerfolg wiederholen. Aber Trainer Roth, der den Gegner am Sonntag in Baunatal persönlich beobachtet hat, geht  davon aus, dass dazu ein hartes Stück Arbeit verrichtet werden muss: “Lemgo hat sich gegenüber unserem Vergleich im letzten Jahr ganz klar weiterentwickelt.  Zudem ist die Mannschaft, die einen schnellen Ball spielt und starken Druck nach vorn entfacht, nach einigen zwischenzeitlichen Verletzungssorgen jetzt offenbar wieder vollbesetzt. Das macht die Sache für uns alles andere als einfach”.

Niels Pfannenschmidt bestätigt die sonntägliche Beobachtung seines Kollegen Michael Roth: “Das war gegen Wetzlar ein wichtiger Test für uns, weil es der erste in der Vorbereitung war, bei dem uns der gesamte Kader zur Verfügung stand. Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Insgesamt gehen wir mit einem guten Gefühl raus. Wir fühlen uns gewappnet für Melsungen am kommenden Samstag”, erklärte der TBV-Coach auf der vereinseigenen Homepage.

Die bisherige Bilanz zwischen Melsungen und Lemgo zeigt einen klaren Ausschlag zugunsten der Ostwestfalen. Von den 17 Vergleichen entschieden sie zwölf für sich, fünf Mal hingegen war die MT siegreich – zuletzt im Hinspiel in dieser Saison, als nach fünf Niederlagen gegen den TBV in Serie mit 38:33 erstmalig wieder ein Erfolg gelang.

Schiedsrichter in Kassel: Peter Behrens / Marc Fasthoff (beide Düsseldorf); DHB-Aufsicht: Thorsten Zacharias.

Tickets: Im Vorverkauf, z.B. in Melsungen, Mühlenstr. 14, in Kassel, Treppenstraße 1 (Regionale Geschenke/GrimmHeimat NordHessen) und in Lohfelden, Sporthaus Solms, Hauptstr. 49 sowie am Spieltag an der ab 17.30 Uhr geöffneten Tageskasse der Rothenbach-Halle. Der besondere Tipp für Gruppen und Familien: Nutzen Sie die attraktiven Family- und Multipakete! (Bernd Kaiser)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2020 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)ImpressumDatenschutzAGB