Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

Fünf MT-Siege bei nordhessischen Meisterschaften

uwe-krah140428Borken/Melsungen. Schon traditionell ermittelten am letzten Aprilwochenende im Borkener Blumenhainstadion die besten Werfer und Kugelstoßer aus Nordhessen ihre Meister. 114 Teilnehmer aus 28 Vereinen sorgten damit für ein erstes Highlight in der Leichtathletik in der noch jungen Freiluftsaison 2014. Die Melsunger Turngemeinde entsandte für diese Meisterschaften bei den Männern mit Uwe Krah und Norbert Weinreich zwei ältere Athleten, die bereits in diesem Jahr bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Erfurt erfolgreich waren. Bei den Frauen startete mit Lisa Arend eine Athletin, die in der zurückliegenden Hallensaison mit Kugelstoßweiten um elf Meter auf sich aufmerksam gemacht hatte. Die jüngste Starterin im MT-Dress war die 17-jährige Janina Rohde, die nach dem HLV-Ostertrainingslager hoch motiviert an den Start ging und ebenfalls voll zu überzeugen wusste. Dieses erfolgreiche Quartett sicherte sich fünf nordhessische Meisterschaften, wobei jeder der vier Starter mindestestens einen Sieg erringen konnte.

So leicht wurde es Lisa Arend wohl noch nie gemacht. Bereits beim Einstoßen konnte man erkennen, wer in diesem Wettbewerb am Ende „die Nase vorn haben würde,“ Lisa Arend stieß fast eineinhalb Meter weiter als die Konkurrenz und holte sich am Ende mit 10,81 Meter die Meisterschaft im Kugelstoßen der Frauen. „Man kann sich ja nie sicher sein, wie der Saisonstart verläuft. Nervosität stellt sich naturgemäß ein. Aber ich hatte trotz meines Trainingsrückstandes eine Weite über elf Meter erwartet“ sagte die 22-Jährige, die mit ihrer Leistung deshalb nicht ganz zufrieden war. Wie deutlich sie an diesem Tag diesen Wettbewerb dominierte, zeigt, dass jeder Versuch zum Sieg im Blumenhainstadion ausgereicht hätte. Lisa begann mit 10,67 Meter, ließ 10,22 und 10,42 Meter folgen und steigerte sich über 10,71 auf 10,81 Meter. Die Vizemeisterschaft sicherte sich Sara Grunwald aus Vellmar mit 9,75 Meter. Ihre zweite Meisterschaft an diesem Tag holte sich Lisa Arend im Hammerwerfen, wo sie sich mit 27,44 Meter souverän vor Karin Reitemeier aus Vellmar (25,36 m) durchsetzen konnte.

Auch Uwe Krah hatte im Kugelstoßen der Männer ein leichtes Spiel. Der inzwischen 50-Jährige zeigte den fast dreißig Jahre jüngeren Athleten, dass man auch im Alter noch sehr gute Leistungen erzielen kann. Der nordhessische Hallenmeister eröffnete den Wettkampf mit 12,02 Meter und hätte damit schon seine Sachen einpacken können. Zu schwach waren an diesem Tag die Gegner. Henrik Stöber aus Bad Sooden-Allendorf, Jahrgang 1993, kam mit seinem besten Stoß nur auf 11,99 Meter und holte sich damit vor dem gleichaltrigen Patrick Behle aus Bergheim (11,81 m) die Silbermedaille. Valentin Enns, der Koloss aus Spangenberg, blieb bei 11,12 Meter hängen und spielte überraschend auch keine Rolle in diesem Finale. „Vor 30 Jahren hätte man mit dieser Leistung nicht einmal das Finale erreicht. Haben in unserer Zeit die Trainer keine Ahnung vom Kugelstoßen oder trainiert der Nachwuchs zu wenig?“, hinterfragte der neue Meister und fand auch bei der Konkurrenz keine Antwort.

norbert-weinreich140428Uwe Krah steigerte sich im zweiten Durchgang auf 12,76 Meter, ließ 12,53 und 12,51 Meter folgen und verabschiedete sich im fünften Durchgang mit der Siegerweite von 12,96 Meter. „Ich habe keinen Stoß so richtig getroffen, so dass ich nicht zufrieden sein kann. Beim nächsten Wettkampf mit der Männerkugel, wenn meine Technik wieder etwas besser ist, soll dann eine 13 vor dem Komma stehen.

Norbert Weinreich, inzwischen 46 Jahre alt, hatte im Diskuswerfen mit 37,02 Meter bereits beim Werfer-Fünfkampf, der zwei Wochen vorher in Borken stattfand, eine Marke gesetzt. Aber Henrik Stöber, der im Kugelstoßen gegen Uwe Krah den Kürzeren zog, ließ sich davon nicht beeindrucken. Der 20-Jährige begann mit 37,18 Meter und ging damit in Führung, weil der Melsunger Senior nur 35,97 Meter vorgelegt hatte. Auch nach drei Durchgängen blieb es bei der Reihenfolge, denn während das Nachwuchstalent aus BSA zwei ungültige Versuch zustande brachte, erreichte Norbert Weinreich im zweiten Versuch nur 35,28 Meter. Allerdings verbesserte er sich im dritten Durchgang auf 37,03 Meter und deutete damit an, dass er sich noch Hoffnungen auf den Sieg machte. Nachdem Stöber mit 34,34 Meter sein Pulver verschossen zu haben schien, steigerte sich der Dritte der deutschen Seniorenmeisterschaften auf 37,56 Meter und übernahm im vierten Durchgang die Führung. Stöber versuchte mit seinem vorletzten Versuch noch einmal zu kontern, aber er kam mit 36,09 Meter nicht mehr an seine Weite vom ersten Durchgang heran. Mit seinem letzten Wurf verbesserte sich Norbert Weinreich auf 38,13 Meter und verfehlte seine Jahresbestweite, die er am 2. März in Erfurt mit 38,42 Meter aufgestellt hatte, nur um 30 Zentimeter.

Damit hatten sich die beiden Oldies aus Melsungen, die einen Durchschnitt von 48 Jahren aufweisen, gegen die hoffnungsvolle nordhessische Konkurrenz im Kugelstoßen und Diskuswerfen durchgesetzt. Aber der neue Diskuswurfmeister freute sich nicht nur über den Titelgewinn, er war vor allem mit dem Abschneiden von Janina Rohde zufrieden, die er seit zwei Monaten trainiert. Die mehrfache hessische Schülermeisterin und HLV-Kader-Athletin zeigte sich gut gerüstet für weitere Aufgaben und präsentierte sich im Kugelstoßen nach einer langen Verletzungspause wieder in einer ausgezeichneten Form. Die 17-Jährige setzte sich in dem 12-köpfigen Feld nach einer überzeugenden Vorstellung im Finale mit drei Stößen über 13,34 Meter vor Alicia Schilling aus Korbach durch. Sie begann mit 12,86 Meter und setzte gleich zu Beginn eine Duftmarke, die die Konkurrenz etwas nervös machte. Leider ließ sie im zweiten und dritten Durchgang zwei ungültige Versuche folgen, so dass Alica Schilling bis auf 34 Zentimeter an sie herankam. Im Finale demonstrierte die Radko-Stöckl-Schülerin aus Melsungen ihre Nervenstärke, denn nachdem ihre Konkurrentin aus Korbach 13,30 Meter vorgelegt hatte, verbesserte sie sich auf 13,34 Meter und ließ noch zweimal 13,48 Meter folgen. Im Diskuswerfen drehte die Jugendliche aus Korbach den Spieß um und siegte mit hervorragenden 39,93 Meter vor Janina, die mit 35,69 Meter bei der Saisoneröffnung auch im Diskuswerfen zu überzeugen wusste. (ajw)



Tags: , , , , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com