Startseite


Ihre Werbung hier!

Online-Zeitung für den Schwalm-Eder-Kreis | 12. Jahrgang | redaktion@seknews.de | www.seknews.de | täglich neu | Preis: 0,00 Euro

HSG Zwehren/Kassel – TSV Ost-Mosheim 17:21 (9:13)

TSV Ost-MosheimOstheim. Ost-Mosheims Lazarett hat sich nicht gelichtet, man musste auf Sebastian Wicke, Adrian Barbura, Uwe Findeisen und Nicolas Bachmann verzichten. Als Ergänzung zum Kader stellte sich Helge Kersten zur Verfügung. Zu seinem ersten Spiel kam dann Yannick Neurath, der von Gensungen während der Serie zu Ost-Mosheim gewechselt hatte. Unter diesen schwierigen personellen Voraussetzungen war gegen Zwehren ein Sieg nur schwer möglich. Doch Ost-Mosheim zeigte den Kampf und die Einsatzbereitschaft um durch einen Sieg sich endgültig einen Platz unter den erste fünf in der Tabelle zu sichern. Doch es zeigte sich bereits nach wenigen Minuten, dass beide Angriffe nicht gerade ihren besten Tag erwischt hatten. Immer wieder kam es zu Fehlwürfen oder man scheiterte an den wirklich bei beiden Mannschaften sehr starken Torhütern. Dennis Wittig und Florian Wassmann waren die stärksten Spieler ihrer Teams. Wobei Dennis Wittig der stärkere von beiden war, er konnte zwei Siebenmeter abwehren und hat ein Quote von 17 Toren/ und 20 Paraden.

Über das gesamte Spiel lag Zwehren beim 1:0 nur einmal vorn. Doch Ost-Mosheim sich im Angriff schwer. Erst in der 15. Minute konnte man sich nach dem 5:5 erstmalig beim 5:8 mit drei Toren absetzen, diese Führung konnte man zur Halbzeit auf vier Tore ausbauen.

Nach der Pause häuften sich die Fehlwürfe bei beiden Mannschaften, bis zur 40. Minute hatte Ost-Mosheim  beim Spielstand von 12:14 nur ein Tor erzielt. Bei beiden Mannschaften standen die Fehlwürfe im Vordergrund, sicherlich beiden straken Torhütern geschuldet, aber trotzdem in der Häufigkeit unerklärbar. Egal ob Würfe aus dem Rückraum oder von außen, entweder wurden die  Beute der Torhüter oder gingen in einer ungewohnten Vielzahl am Tor vorbei. Erst nachdem in der letzten Viertelstunde Trainer Mario Lubadel seinen aktuellen Stammsechser wieder brachte besserte sich die Situation bei Ost-Mosheim. Beim 12:16 lag man dann wieder mit vier Toren in Führung, die man dann auch bis zum Spielende sichern konnte.

Allerdings ist die Bilanz dieses Spieles trotz dem Sieg negativ. Bei 53 Angriffen erreichte man noch nicht mal eine Torquote von 40 Prozent, das ist in Spielen gegen stärkere Gegner die Grundlage für Niederlagen.

Statistik:
53 Angriffe, 22 Fehlwürfe, sieben technische Fehler, zwei Fehlabgaben und einen Siebenmeter nicht verwandelt.

Stärkster Spieler:
Dennis Wittig

Mannschaftsaufstellung:
Dennis Wittig, Alexander Lubadel; Björn König, Yannick Neurath, Wojtek Lalek 2, Daniel Kinnback 2, Amine Remus  5, Peter Wambach 1,  Helge Kersten,  Florian Kusiek  4, Philip Bachmann 6/2,Martin Reinold 1,

Vorschau
Samstag, 3. Mai, 19:30 Uhr; Schwalm-Eder Derby: TSV Ost-Mosheim – HSG Körle/Guxhagen

Im letzten Saisonspiel möchte Ost-Mosheim durch einen Sieg den 5. Tabellenplatz  sichern. Das wird kein leichtes Unterfangen, denn bereits im Hinspiel konnte Ost-Mosheim nur durch Glück beide Punkte aus der Berglandhalle in Körle mitnehmen. Nur wenn man stärker spielt und die Ausfälle kompensieren kann, wird man im letzten Heimspiel einen Erfolg gegen die bereits als Absteiger feststehenden Gäste  verbuchen können. Nach einer gemischt verlaufenen Saison hat Ost-Mosheim mit einem Sieg gegen Körle das angepeilte Saisonziel mit einem Platz unter den ersten fünf erreicht. Doch leider konnte die Mannschaft nach dem sensationellen Sieg gegen Melsungen nicht mehr an ihre Form anknüpfen und gab einige Punkte ab. Trotzdem kann man mit dem Verlauf der Saison doch zufrieden sein. Bis auf Uwe Findeisen (Verein noch unbekannt) , Nicolas Bachmann (Halle) und Peter Wambach (2. Mannschaft) bleibt die Mannschaft auch in der nächsten Serie zusammen.

Als Neuzugang kann man ja bereits Yannick Neurath verzeichnen, weiterhin kommt Stefan Harbusch (HSG Baunatal). Mit weiteren drei  Spielern  sind Trainer Lubadel und Jürgen König noch im Gespräch, ob es da aber Aussicht auf einen oder zwei weitere Neuzugänge ist noch unklar. Doch unabhängig davon, ob es weitere Neuzugänge gibt oder nicht, wird die Mannschaft nun auch in der 14. Saison Landesliga versuchen einen guten Mittelfeldplatz zu erreichen. (Jürgen König)



Tags: , , , , ,


Ähnliche Beiträge

Bisher keine Kommentare


Einen Kommentar schreiben

© 2006-2017 SEK-News • Powered by WordPress • Theme by: BlogPimp/Appelt MediendesignBeiträge (RSS) und Kommentare (RSS)Impressum + DatenschutzAGB





Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com